Openair Frauenfeld

09. Juli 2018 17:37; Akt: 09.07.2018 17:37 Print

50 Handys, 40 Schlüssel und hunderte IDs gefunden

Über 450 Wertgegenstände wurden auf dem OAFF-Gelände von der Kantonspolizei Thurgau geborgen – es dürften noch mehr werden.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Wie auch in den letzten Jahren ist nach dem Festival einiges zurückgeblieben. Die genaue Anzahl der Wertsachen können wir noch nicht nennen, da die Aufräumarbeiten noch laufen», so Daniel Meili, Sprecher der Kantonspolizei Thurgau.

Meili geht davon aus, dass einige der über 450 gefundenen Gegenstände schon schmerzlich vermisst werden: «Darunter sind rund 50 Mobiltelefone, 40 Schlüssel, jede Menge Portemonnaies sowie EC- und Kreditkarten.»

Das Festivalgelände des Openairs in Frauenfeld, nach Abreise der Besucher. (Video: juu)

Meili erklärt, dass die Kantonspolizei in Thurgau mit Hochdruck daran arbeite, die Sachen zuzuordnen, so dass alle Verlierer ihre Wertgegenstände zurückerhalten.

Da sich die Kapo Thurgau erst einmal selbst einen Überblick über alle Fundsachen verschaffen muss, werden Betroffene gebeten, sich erst ab Mittwoch beim Polizeiposten Schlossberg über vermisste Gegenstände zu erkundigen.

(juu)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Michi am 09.07.2018 17:44 Report Diesen Beitrag melden

    Zum Glück...

    ...ist denen der Kopf am Hals angewachsen. Sonst würden sie den auch noch liegen lassen... :-)

    einklappen einklappen
  • Ken-Guru am 09.07.2018 17:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Vergessenes

    Habe gerade gesehen auf den Bildern, einige der Helden haben auch ihre Zelte und ihren Abfall vergessen!

    einklappen einklappen
  • michi am 09.07.2018 17:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Lob an die Polizei

    Vielen Dank an die Polizei, dass Sie sich die Mühe machen alle Sachen den Beaitzern zurück zu geben. Keine leichte Arbeit und ich denke da haben die Polizisten ein Lob verdient

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • P. Müller am 09.08.2018 21:32 Report Diesen Beitrag melden

    Peinlich

    Schon zum zweiten mal EKELHAFTE WC. Stehen sie so wie letztes Jahr noch nach 1,5 Wochen? Peinliche Firma Mobi Toi

  • Annastina am 10.07.2018 17:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Der Kanton muss endlich Verantwortung übernehmen.

    So eine Sauerei, haben diese Leute keine Erziehung genossen. An einem Goa Festival findet man nicht einmal Zigaretten kippen auf dem Boden. Da müsste der Kanton hart durch greifen. Aber da geht es sicher wieder um sehr viel Geld und da ist die Regierung in Frauenfeld Meister im Augen verschließen.

  • Anna am 10.07.2018 08:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ...

    Das passiert, wenn es dem Menschen zu gut geht.

  • Berner Bär am 10.07.2018 08:39 Report Diesen Beitrag melden

    Dumm gelaufen...

    Tja, nun wird es nichts mit der Verlustmeldung an die Versicherung, um ein neues Natel zu bekommen... Dumm gelaufen, nicht wahr?

  • franziska am 10.07.2018 08:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    andere generation

    heute ist nicht früher. leider müssen viele nicht genug hart dafür arbeiten um es zu schärzen. genau so wie mit dem abfall oder entsorgen.

    • Spitz bueb am 10.07.2018 09:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @franziska

      Tut nicht immer so, das wir früher alles Engel waren.Damals schimpfte die ältere Generation genauso auf die Jungen wie heute.

    einklappen einklappen