Grüsch GR

12. November 2019 17:56; Akt: 13.11.2019 10:14 Print

«Alles ist weg, alle Erinnerungen zerstört»

Nachdem ein Ehepaar seinen Sohn verlor und darauf auch noch das Haus der Familie abbrannte, organisiert das Dorf eine Spendenaktion. Die Solidarität ist gross.

Hier sehen sie die Flammen des Brandes in Grüsch aus nächster Nähe. (Video: Leser-Reporter)
Zum Thema
Fehler gesehen?

«Die Betroffenheit ist in der gesamten Bevölkerung und auch im Gemeindevorstand in Grüsch zu spüren», sagt Gemeindepräsident Marcel Conzett. Nach den tragischen Ereignissen für die Familie wurde ein Solidaritätsprojekt mit dem Namen «As Dorf stoht zämä» lanciert. Grund für die Anteilnahme ist der Brand von Ende Oktober. Vor gut zwei Wochen brach auf dem Grundstück der betroffenen Familie ein Feuer aus.

Umfrage
Warst du auch schon Teil eines Solidaritätsprojektes?

Das Wohnhaus und der Stall brannten trotz der Bemühungen der Feuerwehr komplett ab. In den Flammen starben drei Kälber. «Die Familie hat gar nichts mehr in Sicherheit bringen können», teilen die Organisatoren der Spendenkation mit. Weiter heisst es: «Alles weg, alles vernichtet, kein Hab und Gut und auch keine Schätze der Erinnerungen mehr, alles wurde zerstört.»

Grosse Solidarität ausgebrochen nach Brand

Weitere Schicksalsschläge

Ausserdem musste das Bündner Ehepaar vor ein paar Monaten den Tod seines Sohnes betrauern, der einem Hirntumor erlegen war. Einige Zeit später musste der Familienvater wegen einer Hirnblutung ins Spital gebracht werden.

Auch von weiter weg waren die Flammen deutlich zu sehen. (Video: Leser-Reporter)

Nach all diesen Schicksalsschlägen wollte auch die Gemeinde handeln. «Wir nehmen der Familie so viele Mühen ab wie nur möglich», sagt Conzett. So zum Beispiel kümmere man sich um alle administrativen Angelegenheiten mit der Versicherung. Auch verwaltet die Gemeinde ein Spendenkonto, das speziell für die Familie angelegt wurde. «Es musste etwas unternommen werden, um zu helfen», so Donzett. Da die betroffene Familie keine Unterkunft hat, habe die Kirchgemeinde eine Wohnung zur Verfügung gestellt.

Grosse Beteiligung

Die Kirchgemeinden, viele Privatpersonen sowie Vereine oder Schulklassen, selbst die Spielgruppe Grüsch beteiligen sich an der Spendenaktion. Neben einem Spendenkonto gibt es auch materielle Unterstützung. Selbstproduziertes, Gekochtes oder gespendete Dinge werden an einem Marktstand in Grüsch vom 18. November bis am 22. November zugunsten der Familie verkauft.

Beim Marktstand steht nicht allein Geld im Vordergrund. Wie es in der Mitteilung zum Projekt heisst, sei das Ziel, zwar so viel Geld wie möglich zu sammeln, aber vor allem auch Hoffnung und Zuversicht spenden zu können. Es gehe darum, dass die Familie wisse, dass sie diese schwere Zeit nicht alleine bewältigen müsse.

(maw)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Mara69 am 12.11.2019 18:15 Report Diesen Beitrag melden

    Lobenswert

    BRAVO! Danke, dass es so tolle Menschen gibt, die geben, was sie können. Arbeitskraft, Materielles, Zuspruch, Mitgefühl ...

    einklappen einklappen
  • Pri am 12.11.2019 18:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Danke

    Schön, so etwas zu lesen. Der Familie viel Kraft und Zuversicht in dieser schwierigen Zeit!

  • Alex Keller am 12.11.2019 18:04 Report Diesen Beitrag melden

    Viel viel Glück!

    Mein Beileid und viel viel Glück an die betroffenen und einen herzlichen Dank an die Gemeinde! Leider wie so oft kommt es im Leben Schlag auf Schlag, da kann man nichts machen, sondern nur erlernen es zu akzeptieren.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Moni.I am 13.11.2019 08:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schicksal

    Unglaublich was Menschen aushalten müssen schön ist die Solidarität im Dorf so groß.

  • Schneewittchen am 12.11.2019 23:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Danke

    Danke an die Menschen die andere in Not unterstützen. Der Familie wünsche ich von Herzen ganz viel Kraft.

  • K.Arma am 12.11.2019 21:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Traurig

    Die drei Kälbchen die verbrannt sind,tun mir auch leid.

  • Chiquiii am 12.11.2019 21:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    spreed love

    super tolle geste. das ist wahre nächstenliebe.

  • J.P, am 12.11.2019 21:10 Report Diesen Beitrag melden

    Traurig

    Mein Gott! Ein solches Schicksal! Ist echt traurig, was manche Menschen so im Leben ertragen müssen.