Weinfelden TG

01. Oktober 2019 18:37; Akt: 01.10.2019 18:37 Print

«Danke den Vollidioten, die unser Fleisch klauten»

Unbekannte sind kürzlich in einen Hofladen eingebrochen und haben dort alles Fleisch geklaut. Die Besitzer sind stocksauer und haben Anzeige erstattet. Laut der Polizei kein Einzelfall.

Bildstrecke im Grossformat »
In der Nacht auf Montag (30.9.19) verschafften sich Unbekannte Zugang zu den gelagerten Fleischwaren im Pflüeglihof in Weinfelden TG. Es entstand ein Gesamtschaden von über 300 Franken. Auf Facebook erzählen die Besitzer von ihrer Enttäuschung über das Verhalten der Einbrecher. Ein Einzelfall ist es nicht, berichtet Michael Roth, Mediensprecher der Kantonspolizei Thurgau. Einbrüche in Hofläden seien ein weitreichendes Problem. In diesem Hofladen in Roggwil TG kam es in der Vergangenheit regelmässig zu Diebstählen. Am Sonntag (28.07.2019) ist laut dem Besitzer ein Paar bei ihnen «Einkaufen» gewesen. Für die Lebensmittel im Wert von rund 50 Franken habe es aber nur ein paar Münzen in die Hofkasse gelegt. Obwohl eine Überwachungskamera installiert ist, komme es häufig zu derartigen Vorfällen. «Immer wieder sehen wir uns die Bilder der Überwachungskamera an und trauen unseren Augen nicht, weil Leute zu wenig oder gar nicht bezahlen», so Besitzer Roman Walser. Es sei sogar einmal vorgekommen, dass ein Bekannter von Roman Walser von der Kamera ertappt wurde, wie er den Hofladen prellte. «Da geht jegliches Vertrauen verloren», sagt Claudia Walser. Die Arbeit hinter den Kulissen sei nicht zu unterschätzen. Besonders im Sommer seien die Arbeitstage lang und Ferien gebe es kaum. «Es kotzt uns einfach nur an», machen die Walsers ihrem Ärger auf Facebook Luft. Momentan stelle sich die Frage, ob es überhaupt noch Sinn mache, den Hofladen weiter zu führen. Walsers erstatteten bereits wegen mehrerer Diebstähle Anzeige bei der Kantonspolizei Thurgau. Aber nicht alle Kunden des Hofladens seien derart dreist. «Manchmal hinterlassen Käufer sogar Zettel, wenn sie nur fünf Rappen zu wenig dabei haben.»

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Besitzer des Pflüeglihof in Weinfelden TG machen ihrem Ärger via Facebook Luft. In einem Post heisst es am Montag: «Ich bin sprachlos. Vielen Dank den Vollidioten, die unseren Hofladen aufgebrochen haben und alles Fleisch geklaut haben.» Wie Hofbesitzerin Sandra Schenk gegenüber 20 Minuten sagt, ist der Einbruch in der Nacht auf Montag passiert.

«Als mein Mann und ich am Morgen die offenen Türen sahen, dachten wir zuerst, dass der Sturm gewütet hat», erzählt sie. Dann sahen sie, dass der Kühlschrank im Innern des Ladens leer ist. Den Hofladen gibt es bereits seit zwei Jahren, eingebrochen worden sei aber bisher noch nie. «Es wurde zuvor nicht einmal etwas gestohlen.» Wer die Täter sein könnten, wisse sie nicht. «Vielleicht waren es Jugendliche oder angeheiterte Leute, die von der Wega (Messe in Weinfelden) kamen, ich weiss es nicht.» Das Fleisch hatte einen Wert von rund 150 Franken.

Im ersten Moment sei man ziemlich geschockt gewesen, so die 32-Jährige. Auch jetzt bleibe noch ein mulmiges Gefühl und eine gewisse Unsicherheit zurück. «Man hört plötzlich mehr Geräusche in der Nacht und ist um einiges achtsamer.» Sandra Schenk und ihr Mann Hansueli sind aber auch sauer und ratlos. «Wir sind traurig und enttäuscht über die Gleichgültigkeit und den Egoismus unserer Gesellschaft. Wie weit muss es noch gehen?», fragen sie sich auf Facebook.

Anzeige erstattet

Die Schenks haben umgehend die Polizei verständigt. Via Facebook baten sie die Diebe zudem, sich bei ihnen zu melden. Beim Kühlschrank sei nämlich eine Kamera installiert. «Wir rechnen nicht wirklich damit, dass sich die Täter bei uns melden. Deshalb haben wir bei der Polizei Anzeige erstattet», so Schenk. Falls sich die Einbrecher doch bei ihr melden und den Gesamtschaden von über 300 Franken zahlen würden, wäre die Hofbesitzerin bereit, die Anzeige zurückzuziehen.

Wie es aussehen könnte, wenn Überwachungskameras Einbrecher ertappen, sehen Sie hier:

Videoaufnahmen zeigen, wie Verbrecher vorgehen. (Video: Tamedia)

Die Kantonspolizei Thurgau bestätigt den Eingang der Anzeige. Man habe Ermittlungen aufgenommen. Einbrüche und Diebstähle in Hofläden seien ein weitreichendes Problem, sagt Polizeisprecher Michael Roth. «Seit Anfang Jahr kam es zu 15 Vermögensdelikten in Thurgauer Hofläden. Dabei wurden 75 Prozent der Fälle aufgeklärt und die Täter ermittelt», führt Roth aus.

(del)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • wirzwei am 01.10.2019 18:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Alles wird geklaut

    Alles was nicht hinter verschlossenen Türen ist, ist heutzutags unsicher und für viele Leute eine Einladung zum Klauen. Leider!

    einklappen einklappen
  • Lina Waldmaus am 01.10.2019 19:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Warum ?

    Tja Früher hat das mit den Hoflädeli noch Geklappt, warum wohl jetzt nicht mehr?

    einklappen einklappen
  • Woody am 01.10.2019 21:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hart bestrafen

    Ich bin seit über 12 Jahren in der Schweiz und benutze die Hofläden immer noch als das Beispiel für die Ehrlichkeit in der Schweiz. Diese Diebstähle sind keine gewöhnlichen kriminellen Verbrechen, sondern auch ein Angriff auf die Kultur und Freiheit des Schweizer Zusammenlebens.

Die neusten Leser-Kommentare

  • ernst hunziker am 02.10.2019 10:30 Report Diesen Beitrag melden

    Klauen

    Wer ist Schuld die Gesetze Richter sind so ausgerichtet dass dem Dieb gar nichts Passiert er Klaut weiter ,was sols , die Gesetze Schützen den Dieb.

  • Treffen am 02.10.2019 10:27 Report Diesen Beitrag melden

    Der anonymen

    88 Bewegung? Zum Glück nur eine Minderheit, die zwar am lautesten schreit aber dennoch eine Minderheit bleibt.

  • Kurt Meier am 02.10.2019 10:18 Report Diesen Beitrag melden

    Gute alte Zeit

    Seit wann gehen solche Sachen nicht mehr? Der Willkommenskultur sei dank, ob man es wahrhaben will oder nicht es ist leider so. Nur die Unverbesserlichen wollen dies nicht wahrhaben.

    • Simu am 02.10.2019 11:47 Report Diesen Beitrag melden

      Jugend

      Vielleicht waren es auch Schweizer, die in ihrem jugendlichen Leichtsinn gehandelt haben. Wenn ich denke, was ich als Jugendlicher alles angestellt habe...heute bereue ich es sehr.

    einklappen einklappen
  • Herr Ruin am 02.10.2019 10:11 Report Diesen Beitrag melden

    Geht schlimmer

    Ich kannte mal einen der nicht aus dem Staunen kam, ab den freilaufenden Tiere ohne Bewachung. Er wollte es nicht kappieren, dass die niemand klaut. Totlieber Kerl, aber eben aus einer anderen Kultur.

  • Sulj am 02.10.2019 09:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kamera installieren.

    Es gäbe gute Kamera welche alles aufzeichnen würde jetzt wird sich ja niemand melden und man weiss nicht wer's getan hat. Solche respektlose Parasiten sollte das Handwerk gelegt werden.

    • Top am 02.10.2019 11:38 Report Diesen Beitrag melden

      @Sulji

      Es hat eine Kamera, wie aus dem Artikel herauszulesen ist.

    einklappen einklappen