Rorschach SG

24. April 2019 04:54; Akt: 24.04.2019 04:54 Print

«Sind die Schwäne eigentlich blöd?»

Die Schwäne von Rorschach brüten wieder direkt am Ufer. Schon seit Jahren bauen die Tiere ihr Nest an diesem ungünstigen Ort.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Viele der Passanten, die an der Promenade in Rorschach spazieren gehen, bleiben immer wieder am selben Ort stehen. Sie blicken zu den brütenden Schwänen in der Nähe der Badhütte hinunter und sind verwundert. Schon seit Jahren baut ein Schwanenpaar sein Nest immer am gleichen Ort – direkt am Ufer des Bodensees. Die Gefahr ist gross, dass das Nest samt Eiern weggeschwemmt wird. So wie letztes Jahr, als der Nachwuchs der Schwäne durch einen Sturm weggespült wurde.

«Man kann nur hoffen, dass sie dieses Mal überleben», sagte eine 46-jährige Rorschacherin am Dienstag gegenüber 20 Minuten. «Die Schwäne sind nun schon einige Wochen hier. Ich schaue immer mal wieder, ob das Nest noch da ist.» Ein 34-jähriger Rorschacher, der die Tiere schon mehrfach beobachtet hat, fragt sich schlichtweg: «Sind die Schwäne eigentlich blöd?» Einige andere schütteln nur rätselnd den Kopf und wundern sich über das Verhalten der Vögel. «Sie sind schon ziemlich dumm», meint eine ältere Dame trocken.

Der Schwan verteidigt sein Nest vor einer zu nahe kommenden Ente. (Video: mwa)

Grosse Fangemeinde

2016 noch hatte das Schicksal der Schwäne die Gemüter landesweit bewegt. Auf Facebook hatte sich eine Fangemeinde gebildet, die dafür sorgte, dass der Wildhüter das bedrohte Nest mit Sandsäcken sicherte. «Diese Aktion dient vor allem dazu, die Gemüter zu beruhigen», meinte Wildhüter Mirko Calderara damals. Gegen ein Hochwasser nütze das herzlich wenig. Er war ohnehin der Meinung, man brauche nicht einzugreifen und müsse die Schwanenfamilie ihrem Schicksal überlassen.

Vermutlich handelt es sich immer wieder um dasselbe Paar, das an der ungünstigen Stelle brütet. Wie der Wildhüter in der Vergangenheit erklärte, suchen sich Schwäne immer wieder etwa denselben Brutplatz aus. Offenbar ist auch der Schwan ein Gewohnheitstier und besinnt sich auf Bekanntes.

Ob die Brut diesmal Erfolg haben wird, weiss man zu diesem Zeitpunkt noch nicht. Dieses Jahr wäre der Verlust noch trauriger, da sich sieben und nicht nur zwei Eier im Nest befinden. Durch den auffälligen Standort und die grosse Aufmerksamkeit, die das Schwanennest bekommt, würde sich ein Verschwinden aber sicherlich schnell herumsprechen.

(mwa)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Marc'oh'polo am 24.04.2019 06:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Man soll nicht eingreiffen...

    aber die Promenade gebaut und quasi keine natürliche Uferlandschaft mehr. Nein, der Mensch hat noch selten eingegriffen.

    einklappen einklappen
  • Päde am 24.04.2019 06:16 Report Diesen Beitrag melden

    Es sind Tiere

    Die bauen ihre Nester wo sie diese wohl schon immer gebaut haben, an einer aus ihrer Sicht günstigen Stelle. Wieso arrangiert man sich jetzt halt nicht damit anstatt diese Tiere immer wieder zu drangsalieren? Aber so ist der Mensch halt.

    einklappen einklappen
  • marko 34 am 24.04.2019 07:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Blöd

    Schwäne sind nicht blöd

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • jane77 am 24.04.2019 15:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hilfestellung

    der Wildhüter hatja schon mal mit Sandsäcken das Nest gesichert,weshalb dies Jahr nicht auch etwas tun um dem Schwan ein sicheres Nest zu bieten? es gibt sicher Optionen

  • Starloerd am 24.04.2019 11:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Der Mensch soll seine Taten besser überdenken

    Wahrscheinlich haben x Generationen vor ihnen bereits an genau dieser Stelle gebrütet, doch damals hat der Mensch das Ufer noch nicht verändert und der Platz war gegen Sturm und Überschwemmung geschützt. Es gibt auch Schildkröten die versuchen auf einem Flughafen Rollfeld ihre Eier zu legen, weil die da vor 10 Jahren geschlüpft sind!

  • Mir Schwant übles... am 24.04.2019 11:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nur die Schwäne entscheiden was gut ist.

    Der Platz ist doch gut. Es gibt durch die vielen mitleidigen Passanten genug Futter, sie werden geschützt da keine natürliche Feinde zu Nahe kommen und offenbar ist der Bruterfolg gross genug um diesen Platz beizubehalten. Wäre dieser Platz so ungünstig, hätte sich das Schwanenpaar einige 100m links oder rechts einem "besseren" Platz ausgesucht. Schwäne sind Gewohnheitstiere, ja. Nur wenn der Bruterfolg versagt werden sie früher oder später einen anderen Platz suchen. Die Plätze die wir nicht einsehen können sind oftmals auch nicht besser, weil da Nesträuber unbesehen auch grossen Schaden anrichten können. Auch da gibts kleinere und grössere Katastrphen, nur bekommen wir es nicht mit, was nicht heisst das es dann nicht passiert.

  • Cleo am 24.04.2019 10:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Dummer Mensch

    Baut dem Schwanenpaar endlich einen geeigneten Platz dort. Der Mensch ist so blöd, die Schwäne wollen nur ihren Platz zurück. Aber in Rorschach meint man ja mit kahlen Wiesen am See hätte man etwas für die Natur gemacht. Im Hochsommer noch Wasser verschwenden um den Rasen zu bewässern, wenn alle aufgerufen werden Wasser zu sparen. Sehr Natur und Tierfreundlich...

  • Verena Steiger am 24.04.2019 10:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schwäne

    Warum nicht einige Sandsäcke zum Schutz vor dem Wasser hinlegen? Wäre einen Versuch Wert, statt nur zuschauen.