Widnau SG

11. Januar 2016 17:46; Akt: 11.01.2016 17:46 Print

«Diese Zerstörungswut tut einfach weh»

Vandalen haben eine Schneise der Verwüstung durch Widnau gezogen. Die Polizei spricht von einem Saubannerzug. Der Schaden ist beträchtlich.

storybild

(Bild: Kapo SG)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Zwischen 4 Uhr und 5 Uhr haben Vandalen am Sonntag in Widnau mehrere Sachbeschädigungen begangen. Der Schaden dürfte sich auf über zehntausend Franken belaufen, wie die Kapo St. Gallen mitteilte.

Die unbekannten Täter hinterliessen entlang der Rheinstrasse ein Bild der Zerstörung. Eine Informationstafel, zwei Briefkästen, Blumentöpfe und Weihnachtsdekoration wurden zerstört. Das Schaufenster einer Bäckerei wurde mit einem Stein eingeworfen und drei Autos wurden beschädigt: Dabei rissen die Vandalen ein Kontrollschild weg, schlugen einen Aussenspiegel ab und zertrümmerten eine Heckscheibe. Die Polizei sucht Zeugen.

Dekoration schon mehr als zehnmal beschädigt

Auch Anwohnerin Romy Vogel ist betroffen. «Mein Mann und ich waren zum Zeitpunkt des Geschehens nicht zu Hause», sagt sie. Die 52-Jährige ist am Boden zerstört, denn es ist nicht das erste Mal, dass sie Opfer von Vandalen wird. «Meine aufwändigen Fensterdekorationen, Blumenkästen und Pflanzentöpfe wurden schon mehr als zehnmal beschädigt oder komplett zerstört.» Vor allem betrunkene Jugendliche liessen ihre Zerstörungswut an ihrem Haus aus, ist Vogel überzeugt. Sie versteht nicht, warum sich diese Menschen so respektlos verhalten. Vogel hofft, dass Anwohner und Passanten künftig öfter einschreiten und die Polizei informieren. «Es tut nur noch weh», sagt sie.

(afa)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • C.S. am 11.01.2016 18:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Vielleicht lernen sie etwas....

    Das ist ja sehr schlimm wie überall Sachschäden verursacht werden,einfach nicht zu glauben das so etwas eine Befriedigung sein kann!! Solche Vandalen nicht einsperren,sondern die sollten tagelang sehr hart,aber sehr hart arbeiten!

    einklappen einklappen
  • clclcl am 11.01.2016 19:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Eigenartig

    Eigenartig, dass es niemand gehört und die Polizei gerufen hat.

    einklappen einklappen
  • N.F. am 11.01.2016 19:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schlimm...

    Komme auch aus dem rheintal. Kann aber auch nicht verstehen warum man immer wieder solche schäden verursachen muss. Da schämt man sich ja schon fast wenn man hier wohnt. Hoffe dass diese leute gschnappt werden.

Die neusten Leser-Kommentare

  • phil am 14.01.2016 12:22 Report Diesen Beitrag melden

    Schaden: wer bezahlt?

    Wer bezahlt nun den Schaden? Eine Versicherung oder diese 2 Typen? Hoffentlich diese 2 Herren, plus Aufwandsentschädigung der Polizei, Gericht usw..

    • maik_m am 14.01.2016 17:39 Report Diesen Beitrag melden

      Geld???...

      ...und woher sollen die Vandalen das Geld haben??

    einklappen einklappen
  • Sämi am 14.01.2016 08:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Law and Order

    Zeit für Bürgerwehr. Wir werden bald amerikanische Zustände haben in unserem Land. Es braucht mehr Video Kameras, verschärfte Strafgesetze und Gefängnisplätze.

  • cuba am 13.01.2016 13:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    AUFWACHEN!!!!

    Wenn die Täter erwischt werden, sollen sie zur Rechenschaft gezogen werden und zwar unbedingt. Wer fremdes Eigentum beschädigt, macht sich strafbar, PUNKT. Wie wäre es, wenn die Täterschaft nebst der gehörigen Busse auch persönlich für die Schadensbehebung (z.B. Fassadenreinigung) verdonnert werden? So kann jeder sehen, wer den Seich da gemacht hat. Datenschützer brauchen jetzt nicht aufzustehen, denn ich persönlich werte mutwillige Beschädigung von fremdem Eigentum schlimmer als den Datenschutz. Ach ja, Datenschützer, wie reagiert Ihr, wenn Euer Hab und Gut mutwillig vernichtet wird?

  • sangallerin am 12.01.2016 09:56 Report Diesen Beitrag melden

    Ignoranz

    Nun es nützt ja nichts, wenn man die Polizei anruft und sie dann doch nicht ausrücken

    • asdf am 12.01.2016 19:36 Report Diesen Beitrag melden

      genau!

      Genau dieses Problem hatte eine Bekannte vor ein paar Wochen auch- Die Polizei meinte nur, man solle doch tagsüber wieder anrufen, um den Schaden zu melden...

    • Bürgler am 13.01.2016 21:56 Report Diesen Beitrag melden

      War bei uns schon vor über 10 Jahren so.

      Da war eine Horde Jugendlicher, natürlich betrunken am "Fasnacht" machen und haben dabei Autos zerkratzt. Ich habs gesehen und gleich die Polizei informiert. Die fragten nur ob mein Auto auch betroffen sei und da es das nicht war meinten sie nur, die Besitzer müssten sich selber melden. Dass sie mit einer schnellen Reaktion vielleicht sogar die Täter fassen könnten hat die nicht mal interessiert. Seither schaue ich weg wenn ich wieder so was sehe. Nützt ja doch nix das zu melden.

    einklappen einklappen
  • Jane38 am 12.01.2016 07:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    geht gar nicht

    solche zerstörung ist kein jugendstreich mehr und soll dementsprechend bestraft werden