Thurgau

03. Juli 2019 11:08; Akt: 03.07.2019 11:08 Print

«Eidgenossen»-Schild verärgert Spar-Kunden

Ein Spar-Kunde beschwerte sich über Firmen-Lastwagen, der mit einem «Eidgenossen»-Schild verziert ist. Die Firma distanziert sich von den Äusserungen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Lieber Spar, ich bin ein regelmässiger Kunde. Aber diese politische Botschaft befremdet», postet ein Mann auf die Facebook-Seite des Unternehmens. Darunter ein Bild, auf dem ein Spar-Lastwagen mit Thurgauer Kennzeichen zu erkennen ist. An diesem prangen zwei Fahnen mit Schweizer Kreuzen und in der Mitte davon ein grosses «Eidgenossen»-Schild.

Umfrage
Was halten Sie von dem «Eidgenosse»-Schild am Fahrzeug?

Die Antwort des Unternehmens folgt kurze Zeit später: «Die Firma Spar distanziert sich klar von jeder politischen Gesinnung beziehungsweise Einstellung.» Zudem erklärt Spar, dass es sich bei diesem LKW-Chauffeur um einen selbstständigen Vertragsfahrer handle. Dennoch werde man mit ihm ein klärendes Gespräch führen, da so etwas nicht mit den Unternehmensgrundsätzen vereinbar wäre.

«Bin ich als Eidgenosse ein Rassist?»

Dieses habe mittlerweile stattgefunden, bestätigt Silvia Manser, Mediensprecherin von Spar Schweiz, gegenüber dem «St. Galler Tagblatt». Beim Gespräch habe man sich dann darauf geeinigt, dass der Chauffeur die selbst angebrachten Schilder am Spar-Lastwagen entfernen muss.

Bei vielen Kunden sorgte die Stellungnahme des Unternehmens allerdings für rote Köpfe: «Tragisch, dass man nicht mal mehr zeigen darf, dass man auf sein Land stolz ist» oder «Dann hoffe ich, dass sie vor dem 1. August auch keine Fähnli oder Schweizer Kreuze verkaufen», sind nur einige von dutzenden Kommentaren zu dem Bild, das derzeit auch auf Facebook viral geht. Andere drohen gar, das Unternehmen von nun an zu boykottieren. «Darf ich denn da als ‹Eidgenosse› überhaupt einkaufen? Oder bin ich dann ein Rassist?», fragt jemand.

Gesucht: Eidgenosse, der Schweinefleisch isst

Es ist nicht das erste Mal, dass die Bezeichnung «Eidgenosse» für Furore sorgt. Mitte April dieses Jahres hatte ein Stelleninserat der Schärer Transport AG für Empörung gesorgt. Die Firma aus Rossrüti SG suchte einen «Eidgenossen», der Schweinefleisch isst.

Wie das «St. Galler Tagblatt» damals berichtete, stiess das Inserat den SP Migranten St.Gallen mehr als nur sauer auf. Seinem Ärger macht der Präsident Bujar Zenuni via Facebook Luft, in dem er die Stellenausschreibung Stück für Stück auseinander nahm. Zudem forderte er, dass sich das Unternehmen für den diskriminierenden Text entschuldigen solle.

(juu)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Lüci am 03.07.2019 11:19 Report Diesen Beitrag melden

    Was soll das jetzt schon wieder?

    Darf man nicht mal mehr stolz auf sein eigenes Land sein?. Wird ja immer besser hier.

  • Autoexperte am 03.07.2019 11:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    alles korrekt

    ist ja ein Schweizer Lastwagen. was bitte soll daran stören

    einklappen einklappen
  • TommyM am 03.07.2019 11:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Was darf man denn noch?

    Ohne eine Frau, einen Migranten, oder sonst irgend jemand zu verärgern? Versteh ich nicht. Auf der Baustelle nebenan hängt eine Portugal Flagge. ist doch ok. Muss ja nicht gleich ein Rassist sein....

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Koch 44 am 03.07.2019 14:03 Report Diesen Beitrag melden

    @Sansibar84

    Ich entnehme ihrer Überschrift das 1984 Ihr Jahrgang ist. Daher ist es verständlich, dass Sie über den zweiten Weltkrieg nicht so gut Bescheid wissen. Deshalb sollten Sie sich vielleicht nicht in einem Leserbrief über diese Zeit auslassen. Der von Ihnen angeführte Genozid wurde NICHT von Eidgenossen verursacht. Die Schweiz konnte sich zum Glück aus diesem Konflikt heraushalten.

  • Chris Hablützel am 03.07.2019 13:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schweizerfahne bald verboten?

    wie lange dauert es noch, bis die schweizerfahne in der Schweiz verboten wird? ganz ehrlich fast jeder lkw fahrer hat ein Zeichen seiner Nationalem Zugehörigkeit hinter der Frontscheibe. ich persönlich störe mich nicht daran, im Gegenteil manchmal ist es sehr spannend zu sehen woher die Fahrer kommen. Aber in der Schweiz wird man sofort als Rassist abgestempelt wenn man die Landesflagge zeigt. Eigentlich schade

  • Kultur ist Schön am 03.07.2019 13:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Alles gleich oder multikulti-Welt?

    Wenn man sein Land liebt,heisst das doch nicht, dass man etwas gegen andere hat! Ich finde die unterschiedlichen Kulturen schön und interessant, fühle mich aber in der schweizer Kultur zu Hause.Was ist daran falsch??!!! Diese Ideologie, die gerade gepusht wird, führt doch nur dazu, dass am Schluss alles und alle gleich sind, alle Kulturen verschwinden und das nennen sie dann noch multikulti und bunt!

  • Ein Eidgenosse am 03.07.2019 13:29 Report Diesen Beitrag melden

    Spar schämt euch

    Dem Chauffeur das Schild verbieten aber in euren Geschäften das Geld der Eidgenossen mit Freuden entgegen nehmen !

  • Schweizer am 03.07.2019 13:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Diskriminierend

    Ich fühle mich als Schweizer in meinem eigenen Land immer mehr diskriminiert!