Herisau

27. Juli 2018 05:50; Akt: 27.07.2018 05:50 Print

«Es wäre schön, gäbe es mehr solche Menschen»

Als J. A.* (50) am Montag seinen Kleineinkauf im Coop zahlen wollte, wurde seine Karte nicht akzeptiert. Ein anderer Kunde zahlte spontan. Nun sucht er seinen Retter.

Bildstrecke im Grossformat »

Eingang des Coop in Herisau (Bild: Coop medien)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Am Montagmorgen gegen 10 Uhr war J.A.* im Coop in Herisau einkaufen. Er hatte weder Bargeld noch Kreditkarte dabei, sondern nur eine Geschenkkarte. «Ich habe den Saldo zu Hause abgefragt und es hat mir 70 Franken Restguthaben angezeigt», so der 50-Jährige.

Umfrage
Haben Sie auch schon einen Einkauf übernommen?

Als er dann jedoch zahlen wollte, sagte ihm die Kassiererin, dass das Guthaben aufgebraucht sei. «Ich sagte ihr, das könne nicht sein, doch sie beharrte darauf. Da ich kein Bargeld und auch die Postcard nicht dabei hatte, hätte ich extra nach Hause und nochmals ins Dorf gehen müssen», erklärt der Mann.

«Seltene Tat»

Grosszügigerweise bot ihm sein Hintermann an, den Kleineinkauf von rund drei Franken zu übernehmen. «Er tat dies, ohne gross nachzudenken», so der 50-Jährige. Da er gesundheitlich sehr angeschlagen sei, war er froh, dass ihm der Rückweg nach Hause erspart blieb. Er selbst habe auch schon zwei- oder dreimal Kleinbeträge übernommen: «Deshalb weiss ich aus eigener Erfahrung, dass solche guten Taten leider sehr selten geworden sind», sagt A.

Yvette Petillon, Mediensprecherin von Coop, kann zur Häufigkeit solcher Vorfälle keine Aussage machen. Falls so ein Fall jedoch eintreffe, versuche man lösungsorientiert zu handeln. «Meist kann der Einkauf für kurze Zeit deponiert werden und der Kunde hat Zeit, um zum Beispiel das vergessene Portemonnaie zu holen», erklärt Petillon.

A. würde sich gerne auf irgendeine Art und Weise bei dem jungen Mann, der ihm geholfen hatte, revanchieren. Deswegen schaltete er auch einen Facebook-Post: «Ich danke Dir nochmals herzlich für Deine Grosszügigkeit! Schreib mir bitte eine Nachricht! Ich würde Dich gerne zu einem Bier, Kaffee oder was immer Du magst einladen», heisst es darin.

Der Spender habe sich bisher noch nicht gemeldet, sagt J. am Donnerstag. «Es wäre schön, gäbe es mehr Menschen dieser Art. Danke nochmals», so der 50-Jährige abschliessend.

*Name der Redaktion bekannt.

(juu)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Nichtklein karriert am 27.07.2018 06:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Geste

    Alle die hier schreiben: "Waren ja nur 3 Sfr.".. Es geht um die Geste und nicht um den Betrag!

    einklappen einklappen
  • TariTara am 27.07.2018 06:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Danke langets

    Die Geste ist natürlich schön aber 3 Fr wirklich kein Betrag um solchen TamTam zu machen... Habe übrigens auch schon einer Fremden das Zugticket bezahlt. Find einfach traurig dass es heutzutage in der Zeitung landen muss, damit die Menschen sich daran erinnern, wie ist das etwas gutes zu tun.

    einklappen einklappen
  • Herr Max Bünzli Waldeck LEherer am 27.07.2018 06:00 Report Diesen Beitrag melden

    ja genau

    wegen 3.-- SFr meldet er sich vermutlich nicht mehr

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Seerose am 28.07.2018 13:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Helfen ist...

    ...nichts was weh tut...stand ein Deutscher im Parkhaus am Billettautomat zum Zahlen und hatte nur Euro dabei...er fragte mich, ob ich ihm einen Franken hätte...habe ihm den Stutz gegeben und weil er so ein Hübscher war habe ich ihm gesagt, ich schenke ihn dir....und wisst ihr was, er ist mir vor Freude und Dankbarkeit fast aber nicht ganz um den Hals gefallen...schade...;-)

  • P.M am 27.07.2018 23:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    In jedem steckt ein bischen Engel....

    Es war Weihnachten 2012, in der Migros vor mir an der Kasse war eine ältere Frau vor mir und wollte ihren kleinen Einkauf bezahlen.Sie kramte in ihren Portmonaie das Münz zusammen um zu bezahlen.Was die sehr unfreundliche Kassiererin nervte....leider fehlten der Frau 2.80 fr.Die Kassiererin machte ein riesen TamTam und wurde richtig beleidigend...Ich knallte einen Fünfliber ufs Kassenband und beendete das Theater.Hintermir klatschten die Leute.Die herzige Dame verstand die Welt nicht mehr.Vor der Migros bedankte sie sich aufrichtig und dann wünschten wir uns Frohe Weihnachten.Die Kassenfrau sah ich nie wieder,Die ältere Frau leider auch nicht.

  • Dodo am 27.07.2018 18:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bargeld

    Bargeld sollte man immer dabei haben... Im Falle, das die Karte nicht funktioniert!

  • Daniel am 27.07.2018 15:26 Report Diesen Beitrag melden

    Es gibt Momente...

    Ich hatte mal einer Frau beim Bahnhof ein Ticket nach St. Gallen gelöst. Sie sitzte schluchzend zwei Meter neben mir. Ich nahm meinen Kopfhörer ab und hörte ihr nebenbei zu. Es war ergreifend als auch sehr wirr. Sie sass vermutlich schon Stunden dort an der Sonne und wusste nicht wie sie nach Hause kommt. Warum es überhaupt dazu kam, war mir egal. Dass Kinder daheim warten jedoch nicht. Sie bedankte sich herzlich und nahm bestieg den Zug.

  • John Wayne am 27.07.2018 12:48 Report Diesen Beitrag melden

    Barmherzigkeit

    Jeden Tag eine gute Tat! Gott vergelts.