Schlägerei bei Match

29. Oktober 2019 12:17; Akt: 29.10.2019 12:17 Print

«Es war schlimm, ich hatte Angst um meine Jungs»

Am Wochenende kam es bei einem Fussballspiel in Eschen FL zu einer Schlägerei. Ein Funktionär schützt seine Spieler. 20-Minuten-Leser verurteilen die Szenen und fordern Konsequenzen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Das Spiel zwischen USV Eschen/Mauren und dem AS Scintilla aus Arbon endete am Freitag im Liechtensteiner Sportpark Eschen/Mauren in einem Spielabbruch. Spieler und Fans gingen aufeinander los. Auslöser war offenbar, dass der Torhüter der Gastmannschaft das Spiel verzögert hatte.

Umfrage
Was halten Sie von Gewalt bei Fussballspielen?

Kurz vor Schluss führte die Mannschaft aus Arbon mit 0:2. Dem Heimteam gelang dann der Anschlusstreffer zum 1:2. Darauf wollte der Torhüter den Ball nicht hergeben. Aus einer danach entstehenden Rangelei wurde rasch eine Schlägerei. Die Tumulte dauerten rund eine Viertelstunde.

Präsident nimmt Stellung

Arafat Ibraimi, Präsident der AS Scintilla, ist nun sauer, was über seinen Verein erzählt wird. Zuschauer berichteten, dass die Arbonerer Spieler «hemmungslos» auf die Gegner einprügelten. Ibraimi sagt gegenüber dem «St. Galler Tagblatt», dass sein Torhüter bei der Spielverzögerung einen heftigen Schlag kassiert und sich daraufhin gewehrt habe. Seine Jungs hätten also den Zoff nicht angefangen.

Ibraimi war vor Ort und rannte bei der Schlägerei selbst auch aufs Spielfeld. «Es war schlimm. Ich hatte Angst um meine Jungs», meint der Präsident. Er bestätigt aber auch, dass seine Mannschaft auf dem Platz für «eine gewisse Härte» bekannt sei. Das zeigt auch ein Blick auf die Wertung der Strafpunkte für die gelben und roten Karten: Keine andere Mannschaft in der 4. Liga in der Ostschweiz hat so viele Strafpunkte auf dem Konto wie AS Scintilla.

Hohe Wellen geschlagen

Die Mannschaft ist in der Tat in der regionalen Fussballszene bekannt. Ein Leser von 20 Minuten schreibt: «Der Name AS Scintilla ist kein Unbekannter in der Region.» Viele andere Leser verurteilen die Gewaltszenen von Eschen. Einer stellt etwa fest, wie traurig es sei, wenn erwachsene Hobbykicker nur noch rot sehen und aufeinander losgehen. Es bleibt aber auch eine gewisse Ratlosigkeit: «Solche Gewaltausbrüche kann und will ich nicht verstehen», meint ein Leser.

Andere nehmen die Vereine und den Verband in die Pflicht. «Es müsste endlich ein Aufstand der Vereine geben. Der Verband muss bei fehlbaren Spielern, Vereinen und Funktionären härter durchgreifen», sagt ein Leser. Zudem fordern viele lange Sperren für die involvierten Spieler und hohe Bussen für die prügelnden Vereine.

Der Ostschweizer Fussballverband hat bis am Dienstagmorgen noch kein Urteil gefällt. Eine Untersuchung wurde kurz nach dem Spielabbruch eingeleitet. Eine Möglichkeit ist gemäss dem Verband, die fehlbare Mannschaft oder Mannschaften vorläufig zu sperren, bis die Ereignisse definitiv aufgeklärt sind.

(mig)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • MaKe am 29.10.2019 12:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Lernen es nie...

    Da wundert man sich noch, dass auf der ganzen Welt Kriege herrschen, wenn sich diese Nichtskönner schon in der auf die Socken hauen....

  • Sergtrim am 29.10.2019 12:27 Report Diesen Beitrag melden

    Doppelbürger

    Solche Mannschaften sind bekannt. Eigene gegründete Mannschaft mit vielen Spieler gleicher Herkunft.. Sollte man verbieten. Dorfvereine genügt. Die sind wenigstens seriös und nicht gewalttätig.

  • anonym am 29.10.2019 12:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    as scintalla standard

    ich musste selber schon gegen diese mannschaft spielen..diese spieler haben ein gewaltpotenzial was ich selten gesehen habe..EXTREM!! der OFV oder sogar SFV sollte diesem verein per sofort die lizenz entziehen da dies kein einzelfall ist für den as scintalla!!!

Die neusten Leser-Kommentare

  • KTM am 29.10.2019 22:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Fußballspiel 4. Liga

    Soviel ich Bescheid geben kann ist folgendes : der Torhüter hat nach dem Anschlusstreffer kurz vor Schluss das Spiel verzögern wollen .. absolut Not fair Play vom scintilla Torhüter .. aber es gibt dem Spieler von Eschen Mauren deswegen über kein Recht auf Erden dem Torhüter deswegen die Faust ins Gesicht zu schlagen. Nun ist klar, im scintilla team sind einige Ausländer welche sich dies sicher nicht gefallen lassen. Aber es ist nun einfach zu sagen: es sind Ausländer und es ist normal ... sie haben angefangen . Eschen Mauren soll doch bitte auch ihrem Spieler die Leviten lesen.

  • S.P. am 29.10.2019 21:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Insider

    Eins muss gesagt sein wir in Arbon schämen uns schon lange wegen diesem komischen Verein,

  • Beki am 29.10.2019 20:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    KF Labinoto

    Früher waren die Spieler von Arbon bei Amriswil, genauer gesagt KF Labinoti. Als der FC Amriswil nichts mehr mit Ihnen zu tun haben wollten, übernahmen diese bei der AS Scintilla. Und früher bei Amriswil waren sie auch schon übertrieben.... sperren, lebenslänglich...

  • Don alfonso am 29.10.2019 20:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    OFV die Verlierer

    Für mich ist der OFV schon lange nicht mehr glaubwürdig! Diese wollen mit ihren Bussen nur Geld schäffeln!

  • Rebox am 29.10.2019 18:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Aggressivität im blut

    Ist auch ein kosovaren-verband... was erwartet man mehr?