Wattwil SG

20. Februar 2019 05:50; Akt: 04.03.2019 09:45 Print

«Für diese Autofahrer habe ich null Verständnis»

Ein Leser-Video zeigt Autofahrer, die in einen Stau geraten, danach reihenweise ausscheren und auf der Gegenfahrbahn wenden. Das könnte sie den Fahrausweis kosten.

Diese Szenerie spielte sich am Sonntagabend auf der Autostrasse bei Wattwil SG ab. (Video: Leser-Reporter)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Auf der Umfahrungsstrasse bei Wattwil SG bot sich einem Leser-Reporter am Sonntagabend zwischen 18 Uhr und 18.30 Uhr ein kurioser Anblick: Mehrere Autofahrer, die im Stau standen, scherten einfach aus, überfuhren eine Sicherheitslinie und wendeten auf der Gegenfahrbahn.

Umfrage
Hätten Sie sich korrekt verhalten?

«Wir waren mit der Guggenmusik in einem Reisecar und auf dem Heimweg von der Fasnacht», berichtet der Leser-Reporter. Auch der Thurgauer wäre froh gewesen, schnell nach Hause zu kommen. Der Stau machte ihnen aber einen Strich durch die Rechnung.

Die Gruppe nahm es gelassen, was man von anderen Autofahrern nicht behaupten konnte: «Die hatten einfach keine Geduld. Es kam zu waghalsigen Wendemanövern», berichtet der 30-Jährige. Es sei zwar zum Glück zu keinem Unfall gekommen, dennoch sei es ziemlich gefährlich gewesen, weil andere Autofahrer den ungeduldigen Wendern entgegengekommen seien.

Dieses Verhalten kann Lenker den Fahrausweis kosten

Für den Leser-Reporter ist klar: «So etwas geht gar nicht.» Eine Sicherheitslinie sei eine Sicherheitslinie und dürfe nicht überfahren werden, auch nicht bei Stau. «Ich habe für solche Autofahrer null Verständnis», sagt er.

Anzeige und möglicherweise sogar Ausweisentzug

Bei der Kantonspolizei St. Gallen sind wegen des Vorfalls keine Meldungen eingegangen. «Dieses Verhalten kann von Seiten der Polizei nicht akzeptiert werden», heisst es auf Anfrage. Das Überfahren einer Sicherheitslinie – auch nur zum Wenden und trotz Stau – hätte eine Anzeige zur Folge. «Einzig und allein auf Anweisung der Polizei oder der beauftragten Feuerwehr ist das Wenden erlaubt», so Sprecher Florian Schneider.

Über die Höhe der Strafe entscheide letztlich die Staatsanwaltschaft. «Zudem wird vom Strassenverkehrsamt ein Administrativverfahren eröffnet, und es ist mit einem Ausweisentzug zu rechnen», sagt Schneider.

Der Mensch als Herdentier

In Wildhaus SG wurde vergangenen Samstag ein Verkehrskadett von einem Autofahrer über den Haufen gefahren. «Leider kommen solche Vorfälle immer häufiger vor», sagte Patrick Garcia, Haupteinsatzleiter der Verkehrskadetten St. Gallen (VKSG). Die Leute seien viel aggressiver als noch vor einigen Jahren. Sind sie auch ungeduldiger geworden?

Laut Verkehrspsychologe Urs Gerhard mangelt es Autofahrern tatsächlich oft an Geduld. Auch das Verhalten der Lenker im Video zeige das. Je mehr Verkehr aufkomme, desto mehr würden die Strassen ihre Belastungsgrenze erreichen, speziell im Feierabendverkehr oder bei einem unfallbedingten Stau.

Gerhard: «Es ist auf der Strasse wie im Leben allgemein: Die meisten halten sich an Regeln, einige nicht.» Das hänge von der Kinderstube und anderen Sozialisationsfaktoren ab.

Manche Menschen würden Risiken auch unterschätzen oder seien risikobereiter als andere und nähmen Gefahren bewusst in Kauf. Gerhard: «Andere sind Herdentiere und machen einfach, was ihre Artgenossen machen, und lassen sich durch die Wendemanöver anderer auch dazu hinreissen.»

(taw)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Sara am 20.02.2019 06:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bald steht alles still

    Ich habe auch kein Verständnis. Aber jeden Abend ist ein Stau vom Ricken bis Bütschwil, auch auf dem Land geht bald gar nichts mehr. Es sind viel zuviele Menschen im Land

    einklappen einklappen
  • Cat's Eye am 20.02.2019 06:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hm

    Scheint hochmodern zu sein diese "mir doch glich"-menthalität...

    einklappen einklappen
  • LUZ93 am 20.02.2019 06:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Stau

    Auch wens nicht erlaubt ist und frech ist muss ich sagen verstehe ich die Leute... den es ist wirklich nicht mehr normal wie überfüllt dieses Land ist... Eng und überfüllt ... und entweder stauts oder Unfälle...

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • timo am 20.02.2019 12:45 Report Diesen Beitrag melden

    Hui.

    "Es kam zu waghalsigen Wendemanövern», berichtet der 30-Jährige. Es sei zwar zum Glück zu keinem Unfall gekommen, dennoch sei es ziemlich gefährlich gewesen, weil andere Autofahrer den ungeduldigen Wendern entgegengekommen seien." echt brandgefährlich. Ihnen ist schon bewusst, dass bei allen Landstrassen überhohlen und wender erlaubt ist nur bei Autostrassen mit ebenfalls 80 kmh aus irgend einem unerfindlichen Grund streng verboten ist? Sollen doch froh sein um jeden der vor ihnen wendet und Platz freigibt. So gehts auch für die Nörgler schneller nach hause.

  • Roman am 20.02.2019 12:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    lasst die Autos selber fahren!

    Ich freue mich auf den Tag, wo niemand mehr selber fahren kann und alle Autos autonom fahren. Dann hört dieses, ich hab immer recht gehabe, endlich mal auf...

  • J.D.W. am 20.02.2019 11:55 Report Diesen Beitrag melden

    So ist es leider

    Es gibt immer eine Lösun, baut mehr Strassen .. anstat Lotto zu spielen . Das Geld geht sonst in die Hände von denen die es die wenigen noch stören .....

  • Strasse am 20.02.2019 11:48 Report Diesen Beitrag melden

    Hätte, wenn

    In anderen Ländern würden solche ziemlich schnell gefunden und den Führerausweis weggenommen. Nur in der Schweiz heisst es hätte könnte. Denn das nächste mal wird es wieder passieren. Und die Staatsanwaltschaft. Würde mich nicht wundern wenn einige darunter währen. darum passiert nichts.

  • Luki am 20.02.2019 11:41 Report Diesen Beitrag melden

    überall Chaos

    überall das Gleiche, nicht nur in der Ostschweiz, Bern, Schönbühl, Kirchberg, ........