Singen (D)

23. März 2011 21:50; Akt: 23.03.2011 21:50 Print

«Gefährliche» Kobra ging im Dorfbach baden

Verängstigte Anwohner der Singener Schlachthausstrasse alarmierten am Mittwoch Vormittag die Polizei: Im Bach hatten sie eine Kobra gesichtet.

storybild

Wegen dieser Stoffkobra musstedie Konstanzer Polizei ausrücken.

Fehler gesehen?

Vor Ort fand die Polizei dann tatsächlich eine auf dem Wasser treibende, eingerollte Schlange vor. Irritierend war, dass das Reptil mit einem Preisschild versehen war und unbeweglich im Wasser lag: Es war ein Stofftier. Ob es absichtlich in den Bach gelegt worden oder verloren gegangen war, ist bislang nicht bekannt.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Steuerzahler am 26.03.2011 10:53 Report Diesen Beitrag melden

    Dummheit?

    Wie blöde oder besoffen muss man eigentlich sein, dass man ein Stofftier nicht von einem echten unterscheiden kann? Hoffentlich zahlen die schusseligen Anrufer den Einsatz und nicht der Steuerzahler.

  • Ostschweizer am 24.03.2011 10:13 Report Diesen Beitrag melden

    Frage

    Kann eine Kobra mit unter 0 überhaupt überleben?

  • Hans Nötig am 26.03.2011 08:52 Report Diesen Beitrag melden

    Kobra?

    wenn es Absicht war: solche Untaten müssen geahndet werden. Sonst gehe ich fortan mit einem Puma an er Leine einkaufen.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Steuerzahler am 26.03.2011 10:53 Report Diesen Beitrag melden

    Dummheit?

    Wie blöde oder besoffen muss man eigentlich sein, dass man ein Stofftier nicht von einem echten unterscheiden kann? Hoffentlich zahlen die schusseligen Anrufer den Einsatz und nicht der Steuerzahler.

  • Hans Nötig am 26.03.2011 08:52 Report Diesen Beitrag melden

    Kobra?

    wenn es Absicht war: solche Untaten müssen geahndet werden. Sonst gehe ich fortan mit einem Puma an er Leine einkaufen.

  • Ostschweizer am 24.03.2011 10:13 Report Diesen Beitrag melden

    Frage

    Kann eine Kobra mit unter 0 überhaupt überleben?