Mollis GL

11. November 2019 04:46; Akt: 11.11.2019 07:29 Print

«Ich habe alles verloren, was ich besitze»

Ein Brand hat das Berggasthaus Fronalpstock stark beschädigt. Der Besitzer verlor sein ganzes Hab und Gut. Aufgeben will er aber nicht.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Am frühen Samstagmorgen ist im Berggasthaus Fronalpstock oberhalb von Mollis ein Feuer ausgebrochen. Die Feuerwehr konnte den Brand trotz erschwerten Löscharbeiten im Verlaufe des Tages unter Kontrolle bringen. Das Berggasthaus wurde stark beschädigt und ist nun eine Brandruine.

Umfrage
Warst du schon im Gasthaus Fronalpstock bei Mollis?

Der Besitzer Christian Drescher war zum Brandzeitpunkt nicht im Haus. Er hat durch die Feuerwehr davon erfahren. Drescher sagt: «Ein Feuerwehrmann, den ich kenne, hat mich am Samstagmorgen angerufen und gesagt, das Haus stehe in Vollbrand. Zuerst dachte ich, er macht einen Spass mit mir.» Rasch habe er aber gemerkt, dass es kein Spass ist. Sofort habe er sich auf den Weg zu seinem Haus gemacht.

Das Feuer war von weiter Ferne zu sehen. (Video: Leser-Reporter)

Schock noch nicht verdaut

Am Sonntag kann Drescher noch nicht glauben, dass sein Berggasthaus abgebrannt ist. Er sagt: «Ich funktioniere zwar, aber fühle mich leer und bin mit den Gedanken abwesend. Durch den Brand habe ich alles verloren, was ich besitze.» Sein ganzes Hab und Gut sei im Haus gewesen. Kleider besitze er nur noch die, die er gerade trage.

Zerstört worden sind auch diverse Kunstobjekte. Darunter sind über 250 Jahre alte Tische, alte Tresore und eine Gefängnistüre von einem Gefangenenschiff. «Ich habe all diese Sachen weltweit ersteigert und in das Haus auf der Alp bringen lassen. Es sind alles Unikate», so der Besitzer des Berggasthauses. Er schätzt den Wert auf mehrere 100'000 Franken. Die Freude über jedes ersteigerte Objekt sei gross gewesen, nun seien alle zerstört.

Blick nach vorne gerichtet

Trotz des Brandes will Drescher nicht aufgeben. Seit rund zwei Jahren ist er Besitzer des Berggasthauses. Seit einem Jahr wohnte er dort. Sanierungsarbeiten waren in vollem Gange. Nun steht er vor einem Neuanfang. Drescher gibt sich kämpferisch: «Es gilt, von der Ruine Abschied zu nehmen und wieder alles aufzubauen. Aufgeben kommt nicht in Frage.»

Bei den Löscharbeiten war auch ein Helikopter im Einsatz. (Video: Christian Drescher)

Auch wenn es ihm psychisch schlecht geht, hat er den Humor nicht verloren. Drescher erinnert daran, dass es jetzt gar kein WC mehr am Berg habe. Vor gut einem Monat wurde bekannt, dass viele Berggänger auf der Fronalp vergeblich eine Toilette suchen und deswegen im noch nicht geöffneten Berggasthaus ihr Geschäft erledigen wollten.

Ermittlungen zum Brand laufen

Die Brandursache ist noch unklar. Die Polizei ermittelt in alle Richtungen. Auch die Summe des Sachschadens sei noch Gegenstand der Ermittlungen, heisst es bei der Kantonspolizei Glarus.

(mig)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • René Zweifel am 11.11.2019 05:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    habundgut verloren

    vor 10 Jahren ist uns das gleiche passiert. wir sagten uns, hauptsache wir sind alle am leben. material kann man ersetzen. wir wünschen allen viel kraft bis die normalität wider da ist

    einklappen einklappen
  • Mona Lalisa am 11.11.2019 06:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Brand

    Lieber Herr Drescher , ich Ihnen viel Kraft und verständnisvolle Helfer um das einst so heimelige Gasthaus wieder aufzubauen . . .

  • jeder Rappen zählt für eine Sammlung! am 11.11.2019 07:18 Report Diesen Beitrag melden

    schrecklich was so ein Feuer anrichtet

    Grossartig, dass Herr Drescher nicht aufgeben will. Den Schock muss er erst verarbeiten, das ist Herkules-Arbeit und was danach kommt ebenso. Ich hoffe, dass ihm eine Spendensammlung hilft und wünsche viel Glück für den Neubau.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Döde am 11.11.2019 12:35 Report Diesen Beitrag melden

    In Zukunft

    Würde ich, wie Kleider und andere Sachen die nicht in eine Berghütte gehören nicht mehr dort lassen. Sondern eine kleine Wohnung nehmen da ist es sicherer. Und ich hoffe dieser Besitzer hat eine Versicherung abgeschlossen vorher.

  • Roger W. am 11.11.2019 12:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nicht nur in Mollis

    Nicht nur in Mollis. Das Hotel Alpenblick in Braunwald wurde an einen auswärtigen ( türkischen) "Wirt" verkauft,kurz danach brannte es bis auf die Grundmauern nieder! Brandursache bis heute unbekannt! Sache gits!

    • Jan am 11.11.2019 12:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Roger W.

      Ja das kann mann sagen sachen gits !! Und das niemand dort war ? Event durch den Schnee Gebrannt...

    einklappen einklappen
  • Chäpp am 11.11.2019 12:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Asche

    Meine Mutter hat in Mollis ihre Jugend verbracht,oft erzählte sie vom Fronalpstock ,sie wäre ganz bestimmt sehr traurig,

  • Luzernpfopf am 11.11.2019 12:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    kommt gut!

    Ich wünsche ganz viel Kraft und "Durchhaltevermögen"

  • Der Optimist am 11.11.2019 11:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ein Versuch wert

    Starten sie ein Crowfunding. In den USA wird sowas mit Erfolg angewendet. Dann stellen sie vielleicht 2 Restaurants dort oben hin

    • Cinderella am 11.11.2019 12:48 Report Diesen Beitrag melden

      Für was?

      Ich bin sicher, Herr Drescher ist versichert, also weshalb Crowfunding? Für ein zweites Restaurant? Mir genügt eines, dass das Herzblut des Besitzer trägt.

    einklappen einklappen