Mit Auto in Wald gelandet

14. Februar 2019 12:00; Akt: 14.02.2019 12:41 Print

«Ich hatte schon mit dem Leben abgeschlossen»

Steven Zäch (21) verunfallte in Altstätten SG mit seinem Auto. 90 Minuten musste er bis zur Rettung ausharren. 20 Minuten hat mit ihm gesprochen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Ich weiss nur noch, wie ich überholt wurde und danach ist alles weg. Bis ich dann nach dem Unfall wieder zu mir kam», erzählt Steven Zäch. Der 21-Jährige fuhr am Mittwoch gegen 3.30 Uhr mit seinem Auto auf der Kriessernstrasse von Altstätten in Richtung Kriessern. Als er überholt wurde, sei er von der Strasse abgedrängt worden. «Das Auto, das mich überholt und abgedrängt hat, war wohl ein Audi. Ich glaube aber nicht, dass es absichtlich geschah», so Zäch. Er selbst sei mit 80 km/h unterwegs gewesen, also der erlaubten Geschwindigkeit auf dieser Strecke.

Mit seinem Auto landete er schliessich in einem schmalen Waldstreifen neben der Strasse, das Auto prallte auch noch gegen einen Baum und drehte sich in der Folge um die eigene Achse. «Als ich wieder zu mir kam, habe ich einfach nur versucht, mein Handy zu finden, um Hilfe zu holen.» Doch vorne im Auto habe er es nicht gefunden.

Hilflos gefühlt

Er wollte dann aussteigen, um auf der Rückbank weiterzusuchen. «Dann bin ich plötzlich zusammengesackt», so Zäch. Später stellte sich heraus, dass sein Handy auf der Rückbank gewesen wäre.
Zusammengebrochen und nicht mehr in der Lage aufzustehen, sei er hilflos neben dem Auto gelegen. «Ich habe eigentlich schon mit allem abgeschlossen. Du kannst einfach nichts machen», so Zäch. Zu allem anderen sei auch noch die Kälte hinzugekommen. Immer wieder habe er versucht aufzustehen, doch sogar ein Aufsitzen sei schwierig gewesen. Er habe die Beine auch nicht mehr richtig gespürt.

Nach einer gefühlten Ewigkeit, es waren 90 Minuten, sei dann Hilfe gekommen. Ein vorbeifahrender Autofahrer hatte die Polizei alarmiert, weil er rote Lichter im Waldstreifen sah. «Ich hörte erst Schritte, dann sah ich die Polizisten. Ich war so erleichtert.»

Bereits operiert

Nachdem Zäch gefunden wurde, kam er direkt ins Spital. Noch am Mittwoch sei er operiert worden, am Freitag müsse er nochmals unters Messer. Er habe aber noch Glück gehabt, nur der Rückenwirbel sei gebrochen. Danach stehe Physiotherapie auf dem Plan, um wieder richtig gehen zu lernen.


(taw)