Murg SG

22. September 2019 12:15; Akt: 22.09.2019 13:07 Print

«Ihre Hilferufe konnten nicht zugeordnet werden»

In der Nacht auf Sonntag wurde in Murg SG eine Wandergruppe vermisst. Nach einer aufwändigen Suchaktion konnten die fünf Personen unverletzt aufgefunden werden.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Eine befreundete Gruppe im Alter zwischen 27 und 37 Jahren wanderte am Samstagnachmittag vom Murgsee kommend talwärts. Dabei entschieden sich die fünf für den falschen Weg und kamen schliesslich von diesem ab.

Geröllhalden und Buschwerk querend gelang die Gruppe schliesslich in der aufkommenden Dunkelheit via Chartegg zur Chartalp. Um sich in der Dunkelheit nicht weiter in Gefahr zu begeben, beschloss die Gruppe, bei der Alphütte zu bleiben, um Hilfe zu rufen und sich mit einem Feuer warm zu halten.

Nachdem die Gruppe nicht zurückgekehrt war, meldeten Angehörige dies den Kantonspolizeien Zürich und St. Gallen. Kurz zuvor meldeten andere Wanderer, Hilferufe gehört zu haben. Diese konnten jedoch keinem Gebiet zugeordnet werden. Erschwerend kam hinzu, dass diese Meldung erst eineinhalb Stunden später an die Notrufzentralen abgesetzt werden konnte, da im Gebiet kein Mobilfunknetz vorhanden ist. Somit konnte auch die vermisste Gruppe nicht erreicht werden.

Unter Mithilfe der Rega und eines Helikopters der Armee konnten die Vermissten gegen 3.30 Uhr bei der Alphütte lokalisiert werden. Sie wurden durch die Rega wohlbehalten ins Tal geflogen. Im Einsatz standen nebst der Rega und dem Helikopter der Armee die Alpine Rettung, das Alpinkader sowie die Führungsunterstützung und mehrere Patrouillen der Kantonspolizei St.Gallen.

(taw)