«Rammbock-Einbruch»

17. März 2011 15:27; Akt: 17.03.2011 15:33 Print

«In zwei Minuten leer geräumt»

Sie schlugen blitzschnell zu: Innert zwei Minuten klauten Einbrecher in Schmerikon Uhren im Wert von über 100 000 Franken. «Das war sorgfältig geplant», glaubt der Ladenbesitzer.

Bildstrecke im Grossformat »

Fehler gesehen?

Kurz nach 3.30 Uhr schlugen die zwei Täter am Donnerstag zu. Als «Rammbock» benützten die Einbrecher einen Abfallcontainer und eine Baustütze, die sie vor der Tür platzierten. Dann fuhren sie mit einem geklauten Auto gegen den Container und wuchteten die Tür auf.

Um 3.44 Uhr standen sie im Uhren und Schmuckgeschäft von Anton Bischof in Schmerikon und zertrümmerten mehrere Vitrinen. «Es dauerte zwei Minuten, dann war alles leer geräumt», sagt Ladenbesitzer Bischof gegenüber 20 Minuten Online. Dies zeigen die Bilder der Überwachungskamera. Die Täter entwendeten in der kurzen Zeit 98 Uhren und Schmuck im Wert von mindestens 100 000 Franken.

Die zwei Männer mit Strumpfmasken wurden laut Polizeiangaben beobachtet, als sie sich von der Bijouterie entfernten. Sie flüchteten mit einem roten Personenwagen. «Der Wagen gehört einem Nachbarn und wurde nur rund hundert Meter von meinem Geschäft entfernt gefunden», sagt Bischof. Ladenbeistzer Bischof glaubt deshalb, dass die Täter dort mit einem anderen Wagen flüchteten.

Laut Polizei wurden in der Nacht im Linthgebiet zwei Autos entwendet. Sie klärt ab, ob ein Zusammenhang zum Einbruch in die Bijouterie besteht. Bischof ist sich aber sicher: «Der Vorfall war sorgfältig geplant.»

(meg/sda)