Bodensee-Cleanup

05. August 2018 21:53; Akt: 05.08.2018 21:53 Print

«Je nach Stelle finden wir rund 20 Liter Müll»

Neben der US-Firma 4Oceans verkauft auch ein Thurgauer Verein Bändeli zum Schutz der Meere. Ihr Geschäftsmodell ist jedoch nicht profitorientiert.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Derzeit besteht ein regelrechter Hype um Armbändeli, aus deren Verkauf die Säuberung von Meer und Stränden finanziert wird. Sogar Stars wie Helene Fischer steigen da mit ein. Die Schlagerkönigin hat dazu unter dem Hashtag #kampfdemplastikmüll ein Foto ihrer Crew gepostet. Alle tragen dasselbe Armband des Unternehmens 4Ocean.

Umfrage
Haben Sie auch schon Müll gesammelt?

Schmuck aus Glasflaschen

Auch in der Schweiz gibt es ein ähnliches Modell. Vor rund einem Jahr gründete Noemi Solombrino aus Berlingen TG den Verein Ocean-R-evolution, der mittlerweile aus rund 35 aktiven Mitgliedern besteht. Einmal monatlich macht sich die 33-Jährige zusammen mit ihren Unterstützern seither zum Bodensee auf, um dort am Ufer Müll zu sammeln. «Wir sammeln alles, nicht nur Plastik», sagt sie zu 20 Minuten.

Unter all dem gesammelten Müll nimmt Solombrino die gefundenen Glasflaschen zur Seite und bewahrt sie zunächst bei sich zu Hause auf: «Danach stelle ich damit Schmuckstücke, Lampen und Armbändeli her.» Im Gegensatz zum Unternehmen 4Ocean sei ihr Verein gemeinnützig. «Wir machen alles gratis und in unserer Freizeit. Das ist eine reine Herzensangelegenheit.» Ihre Werke werden dann über die offizielle Website verkauft. «Das dadurch verdiente Geld geht auf unser Konto, mit dem neue Projekte finanziert werden», so Solombrino. Ein Armbändeli kostet inklusive Versand 32 Franken.


Hier war der Verein im Februar 2018 am Bodensee am aufräumen. (Video: Ocean-R-evolution)

Einmal rund um den Bodensee

Eines dieser neuen Projekte namens aroundTheBodensee CleanUp beginnt im Herbst. Vom 30. September bis zum 11. November wird jeden Tag in einer anderen Gemeinde rund um den Bodensee einen Tag lang das Ufer aufgeräumt. «Wir sind bereits jetzt überwältigt vom Interesse und Support. Über 100 Leute haben sich schon gemeldet, um mitzumachen», so die 33-Jährige. Der Verein sei zudem fleissig auf der Suche nach Firmen und Schulen, die gerne mithelfen wollen.

Profit soll also aus dem gesammelten Müll nicht entstehen: «Bei uns muss man als Mitglied keinen Beitrag zahlen», sagt Solombrino. Vielmehr gehe es dem Verein darum, die Leute zu sensibilisieren: «Je nach Stelle finden wir nämlich in fünf Minuten fast 20 Liter Müll.» Solombrino hofft durch das kommende Projekt immer mehr Leute zum Mitmachen zu motivieren. Eines der grossen Zukunftsziele sei es, das ganze Ufer des Bodensees an einem einzigen Tag zu putzen.


Ein weitere CleanUp-Aktion des Vereins am Bodensee. (Video: Ocean-R-evolution)


Im Dezember 2017 räumte der Verein am Untersee auf. (Video: Ocean-R-evolution)

(lad)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • domi am 05.08.2018 22:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Danke

    Danke an Alle die das machen!!

    einklappen einklappen
  • Kro am 05.08.2018 22:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Tolle Initiative!

    Super Sache! Traurig, was da gefunden wird!

  • julius frei am 05.08.2018 22:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    beängstigend

    Die heutige Bevölkerung lebt nach dem Motto aus den Augen aus dem Sinn...

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Denk an die Umwelt am 06.08.2018 21:20 Report Diesen Beitrag melden

    Müll

    Ich finde es schade, dass wir so mit unserer Welt umgehen. Ich sehe so viele Leute sogar Familien mit kleinen Kindern die an heissen Tagen an der Aare bräteln. Schleppen so viele leckere Sachen mit. Wenn esAbend wird und die Sonne untetgegangen. Ich könnte weinen. Dirser Abfall, und die Kinder lernen das von den Eltern. Hey sei cool und zeig wie es geht. Räum dein Zeug weg und denk an die Tiere die in Scherben stehen oder was essen wo ihnen nicht bekommt. Die kennen niemand der zum Tierarzt fährt.

  • Iris am 06.08.2018 19:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Treck Schweine

    Pickik mitnehmen und der Treck liegen lassen ,solche Leute haben nie gelernt was Sache ist , nur Schweine , deren Wohnungrn möchte ich sehen , alles herum liegen . Strengere Kontrollen durch führen Geldstrafen ab 100.- und mehr , da wird man sich über legen .

  • Liseli am 06.08.2018 17:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Furtrühren

    Es ist schon bedänklich, was die Leute so alles furtrühren!

  • 50ig am 06.08.2018 17:11 Report Diesen Beitrag melden

    Auswirkungen der Wohlstandsgesellschaft

    Die meisten haben vergessen, dass es uns viel zu gut geht. Alles und sofort haben wollen, Ego-Zombies wo man hinschaut. Wacht endlich auf!!

  • AnonymousSG am 06.08.2018 12:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Finds toll aber....

    ...lasst doch die Bändeli weg, verschmutzen schliesslich auch in der Herstellung bis zur Entsorgung die Umwelt. Die Natur dankts