Uzwil SG

03. September 2018 16:55; Akt: 03.09.2018 16:55 Print

«Mein Sohn hatte Asche im Mund»

Eine Mutter nervt sich via Social Media über einen verdreckten Spielplatz in Uzwil. Nun wurde sogar die Rutschbahn angezündet. Vandalismus ist dort kein Einzelfall.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Mein Sohn hat die Asche sogar in den Mund genommen. Es war eklig», schreibt eine Frau unter das von ihr gepostete Bild einer verdreckten Rutschbahn auf Facebook. Sie entdeckte die Feuerreste auf der Rutschbahn eines Spielplatzes in Uzwil SG leider erst, nachdem ihr eineinhalbjähriger Sohn auf dem Weg zur Rutsche hineingefasst hatte. Sie ist sich sicher, dass diese von einer selbstgebauten Feuerstelle stammen: «Die Jugendlichen machen da regelmässig Party und Saufgelage. Sie dachten wohl, es sei lustig», so die Uzwilerin sauer.

«Bei jemandem sturmklingeln und wegrennen oder heimlich mal eine rauchen haben wir alle schon gemacht. Aber mutwillig zerstören finde ich total daneben, speziell auf einem Spielplatz», so die Mutter weiter. Zudem bemängelt sie, dass ungenügend geputzt werde und auch die Spielgeräte sanierungsbedürftig seien. Für die junge Frau ist klar, dass es so nicht weiter gehen darf.

Kein Einzelfall

Es ist nicht der erste unschöne Vorfall auf besagtem Spielplatz.
Bereits vor einigen Wochen hatte eine Mutter Exkremente auf der Rutschbahn entdeckt, leider erst, nachdem ihr Sohn hineingerutscht war. Auch Sachbeschädigungen und Vandalismus häuften sich in den letzten Wochen. «Manchmal lagen Abfälle und Scherben teils länger als zwei Wochen rum, ich musste sie dann selbst entsorgen», sagt eine weitere Mutter damals gegenüber 20 Minuten.

Thomas Stricker, Verwaltungsleiter der Gemeinde Uzwil, bezeichnete die Situation als einmaligen Vorfall. Auch dass sich die Gemeinde zu wenig um die Spielplätze kümmere, wurde dementiert: «Wir führen regelmässige Kontrollen durch, unter anderem auch mit Security-Personal», sagte Stricker damals zu 20 Minuten.

Da die Gemeinde von einer Videoüberwachung absehen will, wird die Bevölkerung gebeten, nicht fachgerecht entsorgte Gegenstände oder beschädigte Spielgeräte sofort der Gemeinde zu melden. Betreffend den sanierungsbedürftigen Spielgeräten hat Stricker auch eine Erklärung: «Wir planen für 2019 oder 2020 eine Grundsanierung der gesamten Anlage. Es ist ganz normal, dass die Geräte in die Jahre gekommen sind.»


(juu)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Egger am 03.09.2018 17:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Warum?

    Unverständlich, ich bin selber erst 18 jahre alt und natürlich mache ich mal unverantwortliche sachen, aber sowas geht viel zu weit. Wie kann nur so wenig schamgefühl haben um solche sachen zu praktezieren und beim vollembewusstsein unnötig gegenstände zerstören/verwüsten. Man kann sich auch normal verhalten und spass mit alkohol haben oder einen besseren platz wählen.

    einklappen einklappen
  • bezahler am 03.09.2018 17:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    wie zuhause

    Diese Zustände überall wundern mich nicht mehr. Schaut euch gewisse Jugendliche an.Und besser wird es bestimmt nicht mehr. Im Gegenteil.

    einklappen einklappen
  • Ralph Metzler am 03.09.2018 17:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wie kann das passieren?

    Aufpassen!!!!! Wie kann man nur ein eineinhalb jähriges Kind auf einem öffentlichen Spielplatz aus den Augen verlieren? Wohl am Handy rumgespielt, oder was?

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Mawie! am 04.09.2018 09:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Komische Gegend

    Die Gegend Uzwil sagt ja schon alles......

  • Brock Lesnar am 04.09.2018 07:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    verständnisslos

    als mutter müsste sie das doch sehen wenn sie auf den Spielplatz kommt ? klar ist es dumm von den jugendlichen. und ja, strafe muss sein. Aber das ist kein Grund das gleich den medien zu melden, nur weil sie als mutter unfähig ist, aufzupassen was ihr kind macht..

  • Meitschibei II am 04.09.2018 06:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ist so

    Dass wir sogar Angst vor diesen randalierenden Jugendliche haben wird nie irgendwo erwähnt. Wo bleiben Anstand, Respekt und Anerkennung uns Älteren gegenüber?

  • Schraubi am 03.09.2018 20:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    früher ganauso

    Das sich niemand traut zu sagen, dass es dies früher genau so gab. Wir haben Briefkasten gesprengt, überall gefeuert und und und, ich verstehe die Teenager, dass sie cool sein wollen und mal ein Feuerchen machen. Besser als Leute zusammenschlagen etz.

  • Donna M. am 03.09.2018 20:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hemmschwelle

    Wir haben damals auch einigen Blödsinn gemacht. Aber Gewisse Jungendliche heute, haben keine Hemmschwelle fremdem Eigentum gegenüber. Vor allem dann, wenn auch noch Alkohol im Spiel ist. Diese mir ist es egal Mentalität, ist wohl der anti Autoritären Erziehung zu verdanken.