St. Gallen

17. April 2011 21:14; Akt: 17.04.2011 21:21 Print

«Sommersprossen sind ein Farbtupfer»

Sie hat Sommersprossen und will mit ihrer Natürlichkeit punkten: Die 20-jährige Patricia Rimle aus Muolen ist die neue Miss Ostschweiz.

storybild

Patricia Rimle (20) aus Muolen freut sich über ihren Miss-Titel. Foto: key

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Es ist ein unbeschreibliches Gefühl, die Krone auf dem Kopf zu haben», sagte die frischgebackene Miss Ostschweiz 2011, Patricia Rimle, kurz nach der Wahl. In ihrem Amtsjahr will die 20-Jährige auf Natürlichkeit setzen: «Ich trage so gut wie nie Make-up, denn ich habe nichts zu ver­bergen.» So kommt auch das Marken­zeichen der neuen Miss am besten zur Geltung: ihre Sommersprossen. «Sie sind ein Farbtupfer in meinem Leben», sagt Rimle. Für die Wahl angemeldet wurde sie von ihrer ­älteren Schwester. «Ich habe ihr am Sonntag sicher tausendmal dafür gedankt.»

Im Leben der angehenden Primarlehrerin ist Bewegung ein wichtiger Teil. «Wenn möglich jogge ich mehrmals die Woche.» Sport sei ein guter Ausgleich, so die 1,71 Meter grosse Single-Frau. Darum müsse auch ihr Traummann sportlich sein und mit ihr ­mithalten können. Nicht ­einfach: Rimle hat schon zwei Marathonläufe absolviert. «Optisch habe ich aber keine klaren Vorstellungen, nur gepflegt muss er sein», sagt sie. Ausserdem sei es wichtig, dass er lustig sei. Denn: «Humor macht schön», so Rimle.

Miss-Ostschweiz-Organisator Ralf Huber ist begeistert von der Siegerin: «Sie ist eine extrem selbstbewusste junge Frau, die mit ihrem Charme überzeugte.»

(tob/20 Minuten)