Geschenke für Tiere

05. Dezember 2018 05:45; Akt: 05.12.2018 13:00 Print

«Tiere haben den selben Stellenwert wie ein Kind»

von Julia Ullrich - Der Brauch, in der Weihnachtszeit seine Liebsten zu beschenken, ist nicht neu. Doch neben Verwandten und guten Freunden wird auch immer öfter an das eigene Haustier gedacht.

Bildstrecke im Grossformat »
Nebst Freunden und Familien werden auch immer häufiger die eigenen Tiere zu Weihnachten beschenkt. Die Nachfrage nach Tier-Adventskalendern boomt . Selbst Detailhändler Aldi führt diese seit geraumer Zeit im Sortiment. Diese seien bei der Kundschaft sehr beliebt, wie Philippe Vetterli, Sprecher Aldi Suisse AG, auf Anfrage von 20 Minuten sagt. Auch regionale Läden ziehen nach: «Die Kundschaft fordert das von uns», sagt Christel Baumgartner, Inhaberin des Futter-Hüsli in St.Margrethen. Auch sie führt auf Hunde zugeschnittene Adventskalender. Sharon Schäfer, Besitzerin des Hunde-Kompetenzzentrums in Lüchingen, bietet Snacks an, mit denen man beispielsweise einen individuellen Adventskalender erstellen kann. Doch nicht nur Adventskalender werden in der Weihnachtszeit von den Tierhaltern gekauft, sondern auch Weihnachtskuscheltiere für Katz und Hund. Auch singende Teddybären, die bei Knopfdruck eine Weihnachtsmelodie abspielen, dürfen nicht fehlen. Auch im Hundekompetenzzentrum in Lüchingen hat die Weihnachtssaison bereits begonnen: Dort führt man gar über die Dezemberwochenenden einen eigenen Pop-up-Store: «Funktionelle Winterbekleidung und Leuchtartikel für Hunde sind gerade der Renner», erzählt Schäfer. Wichtig zu beachten sei allerdings, dass die Winterbekleidung den Vierbeiner nicht beeinträchtigt: «Daher verkaufe ich nur Mänteli mit abnehmbarer Kapuze, da sonst das Sichtfeld des Hundes eingeschränkt ist», so Schäfer. Laut der Inhaberin des Futter-Hüsli in St.Margrethen würden sich vor allem Geschenke und Spielzeug gut verkaufen: «Die meisten Tierhaltern wollen ihren Vierbeinern eben auch etwas unter den Baum legen.» «Auch unsere Geschenkboxen sind sehr gefragt», so Baumgartner. Die extra für Katzen oder Hunde produzierten Schachteln sind wie ein Geschenk verpackt und beinhalten diverses Spielzeug und Leckerlis. «Mittlerweile haben Haustiere den gleichen Stellenwert wie ein Kind», weiss Schäfer. So würden vor allem kinderlose Menschen ihr Haustier teuer beschenken und in die Weihnachtszeremonie mit einbeziehen. Die gelernte Hundetrainerin bietet gar Weihnachtskurse für Tiergeschenke an: «Gemeinsam mit einem regionalen Partner basteln wir in vier Stunden eines von drei Strategiespielen für Katze und Hund.» So würde man in einer rund vier stündigen Bastellektion eines von drei Strategiespielen bauen, erklärt Schäfer. Das Basteln, welches das nächste Mal am 09.12.2018 stattfindet, sei bei ihren Kunden bisher immer ein grosser Erfolg gewesen. So kann unter anderem ein Spielbrett gebaut werden, wo der Halter Leckerlis in den vier Vorrichtungen verstecken kann und das Tier versuchen muss, die Türchen zu öffnen. «Dieses Spiel eignet sich hervorragend für Katzen und Hunde», so Schäfer. So muss das Tier die Türchen heben, schieben, aufklappen und herausziehen. Beim Geschenk für das vierbeinige Familienmitglied sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. So bietet beispielsweise der Qualipet PETSecco, eine Rinderbrühe als Champagnerersatz für Hunde und Katzen an. Doch nicht jedes Präsent ist für unsere Haustiere geeignet: «Vor allem Mützen oder Geweihe sind zwar für uns Menschen süss anzuschauen, aber für die Tiere bedeutet das meist Stress», sagt Schäfer. So brauche es vor allem viel Training und Eingewöhnung, bis sich ein Tier mit einem Weihnachtskopfschmuck wohl fühle, sagt Schäfer. Auch sei das Instrumentalisieren der Tiere bereits seit 2008 verboten. «Das bedeutet, dass die Würde des Tieres geschützt ist», erklärt die Hundetrainerin. In ihren Augen ist das beste Geschenk daher ein leckerer Kauknochen – oder schlicht und einfach: Zeit mit dem Tier verbringen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Immer mehr Tierhalter beschenken Hund und Katz, ja sogar Maus und Meerschweinchen zum Weihnachtsfest. «Bekleidung, Spielsachen, Adventskalender,... Es gibt nichts, was es nicht gibt», sagt Sharon Schäfer, Besitzerin des Hunde-Kompetenzzentrums in Lüchingen SG zu 20 Minuten. Sie führt in der Weihnachtszeit gar einen eigenen Pop-up-Store für Weihnachten: «Funktionelle Wintermänteli und Leuchtartikel für Hunde sind gerade der Renner», erzählt Schäfer.

Sharon Schäfer erzählt im Interview über die Hochsaison Weihnachten und mögliche Geschenkideen. (Video: juu)

Aber auch die Nachfrage nach Adventskalendern für Hund und Katze boomt: Selbst Detailhändler Aldi führt diese im Sortiment. «Diese Adventskalender beinhalten verschiedene Leckerlis aus Poulet oder Ente, speziell für Hunde oder Katzen», sagt Philippe Vetterli, Mediensprecher von Aldi Schweiz. Diese seien bei der Kundschaft sehr beliebt, so Vetterli.

Bastelkurse für das Tier

Doch auch regionale Läden ziehen nach: «Die Kundschaft fordert das von uns», sagt Christel Baumgartner, Inhaberin des Futter-Hüsli in St.Margrethen. Nebst Kalendern führt sie unter anderem Weihnachtsplüschtiere und singende Teddybären. «Auch unsere Geschenkboxen sind sehr gefragt», so Baumgartner. Die extra für Katzen oder Hunde angefertigten Schachteln sind wie ein Geschenk verpackt und beinhalten diverses Spielzeug und Leckerlis. «Die meisten Tierhalter wollen ihren Vierbeinern eben auch etwas unter den Baum legen», so die Inhaberin des Futter-Hüsli.

Das Futter Hüsli in St. Margrethen hat einige Weihnachtsgeschenke zu bieten. (Video: Christel Baumgartner)

Sharon Schäfer geht sogar noch weiter: «Mittlerweile haben Haustiere den gleichen Stellenwert wie ein Kind» So würden vor allem kinderlose Menschen ihr Haustier teuer beschenken und in die Weihnachtszeremonie mit einbeziehen. Die gelernte Hundetrainerin bietet gar Weihnachtskurse für Tiergeschenke an: «Gemeinsam mit einem regionalen Partner basteln wir in vier Stunden drei Strategiespielen für Katze oder Hund.»

«Die Würde des Tieres ist geschützt»

Beim Geschenk für das flauschigste Familienmitglied sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. So bietet Qualipet derzeit PETSecco, eine Rinderbrühe als Champagnerersatz für Hunde und Katzen, im Sortiment. Doch nicht jedes Präsent ist für unsere Haustiere geeignet. Schäfer: «Mützen oder Geweihe sind für uns Menschen süss anzuschauen, für die Tiere bedeuten sie aber meist Stress», sagt Schäfer.

Das Instrumentalisieren der Tiere ist ohnehin seit 2008 verboten. «Das bedeutet, dass die Würde des Tieres geschützt ist», erklärt die Hundetrainerin. In ihren Augen ist das beste Geschenk daher ein leckerer Kauknochen oder schlicht und einfach, Zeit mit dem Tier zu verbringen.