Tägerwilen TG

09. Juni 2017 05:42; Akt: 09.06.2017 05:42 Print

«Wir Tuner sind keine Raser»

Zum achten Mal findet diesen Samstag in Tägerwilen TG die Tuning Night statt. Der Anlass soll dem Raser-Image der Tuning Szene entgegenwirken.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Wir möchten mit der Tuning Night ein klares Zeichen gegen die Vorurteile gegenüber Tunern setzen», sagt Marcel Erne aus Oberuzwil, Organisator des Treffens, an dem 800 Aussteller ihre getunten Autos zeigen werden. «Wir sind Liebhaber, die viel Zeit in unsere Autos stecken, wir Tuner sind aber keine Raser.»

Umfrage
Haben Sie an Ihrem Auto äusserlich etwas verändert?
30 %
22 %
39 %
9 %
Insgesamt 2066 Teilnehmer

Trotzdem würde das in der Öffentlichkeit ganz anders wahrgenommen. «Wenn bei einem Unfallauto etwas aussergewöhnliche Felgen dran sind, heisst es gleich, es wäre ein rasender Tuner im Auto gesessen.» Man distanziere sich klar vom Vorurteil der rasenden Tuner.

Dass die Tuner gute Menschen seien, werde am Anlass mit einer Spendenaktion unterstrichen. Die Einnahmen aus den Eintritten der 4500 erwarteten Besucher sowie aus dem Bobbycar-Rennen werden zu Gunsten der Kinderkrebshilfe gespendet. An früheren Treffen gingen die Spenden an die Rega oder Roadcross.

Tuner unternehmen unnötige Fahrten

Die Polizei kann Raser-Vorurteile gegen Tuner nicht bestätigen. Dass Tuner gleichzeitig auch Raser sind, verneint Florian Schneider, Sprecher der Kantonspolizei St. Gallen. «Raserdelikte werden von Personen aus allen Schichten und Altersklassen begangen. Auffällig ist einzig, dass vor allem Männer rasen.»

Bei der Kantonspolizei St. Gallen fallen Tuner trotzdem auf. «Vor allem Anfang Sommer wegen unnötiger Fahrten im Innerortsbereich.» Als Beispiel nennt Schneider die sogenannten Bahnhofsrunden, also wenn mehrmals in kurzer Zeit an derselben Stelle, zum Beispiel an einem Bahnhof vorbeigefahren wird. Solche Fahrten oder Lärmbelästigungen sind laut Verkehrsregelverodnung nicht erlaubt (siehe Box). «Unnötige Fahrten innerorts werden bei der Staatsanwaltschaft verzeigt», so Schneider. Diese entscheidet dann, wie der Autofahrer zu bestrafen ist. «Wenn der Lenker bereits eine Vorgeschichte mit ähnlichen Delikten hat, kann es sogar sein, dass das Strassenverkehrsamt den Fahrausweis entzieht», sagt Schneider.

Beiblätter genügen in der Schweiz nicht

Ein weiteres Problem mit Tunern seien Anpassungen an den Autos, die nicht im Fahrzeugausweis eingetragen sind. «In der Schweiz müssen selbst leichte Veränderungen am Fahrzeug, wie etwa spezielle Felgen, technisch überprüft und im Fahrzeugausweis eingetragen werden», erklärt Schneider. Dies im Unterschied etwa zu Deutschland, wo oft Beiblätter vom Hersteller ausreichen, die besagen, dass das Zusatzteil für den entsprechenden Fahrzeugtyp angefertigt wurde. «Beiblätter reichen bei uns meistens nicht aus», so Schneider. Deswegen käme es jedes Jahr zu Verzeigungen im dreistelligen Bereich.

In der Regel können die Änderungen nachträglich beim Strassenverkehrsamt vorgeführt und eingetragen werden. «Stellen wir jedoch fest, dass die Sicherheit nicht gewährleistet ist, wird das Auto stillgelegt und der Fahrer darf damit nicht mehr weiterfahren.» Das geschehe jedoch selten.

Die Tuning Night findet am Samstag ab 14 Uhr auf dem Zecchinel Zentrum in Tägerwilen TG statt. Der Kantonspolizei Thurgau ist bekannt, dass die Veranstaltung stattfindet. Ob deshalb mehr Kontrollen in der Umgebung stattfinden, möchte die Kapo auf Anfrage nicht sagen: «Über geplante Kontrollen machen wir grundsätzlich keine Angaben.»

(jeb)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Evan C. am 09.06.2017 08:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Seltsame Schweiz

    Lustig daran ist, dass die Schweiz überall EU recht übernimmt, Tüv geprüfte Beiblätter jedoch nicht akzeptiert. Die Schweiz braucht Geld...

    einklappen einklappen
  • Negan am 09.06.2017 09:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Raser =/= Tuner

    Es gibt rasende Tuner, tunende Raser, nur Tuner, nur Raser. Alles zu pauschalisieren geht leider nicht. Selbst ich kann mit meiner lahmen Kiste rasen, ich muss sie nur überreden, mit 100 Sachen durchs Kaff zu fahren, dann bin ich gerast. Rasen kann jeder, tunen nicht. Aufkleber zählen soweit ich weiss nämlich nicht

    einklappen einklappen
  • AllStar am 09.06.2017 06:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kann mir ein Tuner helfen?

    Ich staune immer wieder ab den, mit viel Arbeit verbunden, getunten Autos. Jedes Auto wiederspiegelt den Geschmack des Tuners. Trotzdem frage ich mich: Verkauft Ihr eure Autos irgendwann mal und findet Ihr überhaupt jemanden, der euren Geschmack teilt und das Auto für einen angemessenen Preis kaufen will?

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • marcel am 09.06.2017 12:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    bin schon bald 20 jahre

    in der Tuning scene, was ich dazu sagen kann, unsere Gesetze oder besser die die das bestimmen haben keine Ahnung, habe diverse Sachen än meinem Fahrzeug die ich nie eingetragen bekommen ausser ich investiere 1000sende von Franken, das schlimme daran ist das die Teile mein Fahrzeug sichere und umweltfreuntlicher gemacht haben bessere bremsanlsge, (fahrwerk felgen sind eingetragen) da müsste ich eine einzelabnahme machen (3500.-) obwol sie besser ist wie die originale, Motor von einem neueren modell ( original Euro 0 jetzt euro 2 ) einzelabnahme 4500.- ) ein Kollege aus Deutschland bezahlte für diese Eintragung lediglich 350. Tuner sein ist ein super Hobby werde es meinem Sohn auch weitergeben..

  • B.Studerus am 09.06.2017 12:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Toleranz bitte

    Und was sagen hier alle zu den vielen Fahrern, die mit ihren Autos und hinten mit einem Pferdeanhänger dran, die dann mit 80km/h ihre Pferde durch die halbe Schweiz fahren, um nachher auf dem Pferd auf Öko und Naturverbunden zu machen? Das find ich unnötig. Lasst doch allen ihr Hobby, sonst sind wir uns nur am gegenseitig Vorwürfe machen.

  • Justin am 09.06.2017 12:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    rasen

    richtige tuner rasen nicht, weil ihnen das Auto zu viel bedeutet und ihr auto zu tief ist zum schnell fahren;)

  • schuschleid am 09.06.2017 11:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kindsköpfe Teil 6!

    Nein, Raser nicht aber pubertierende Kinder!!

  • Me the Green am 09.06.2017 11:49 Report Diesen Beitrag melden

    Verbieten

    Tunen sollte verboten werden. Nicht, dass alle Tuner Raser wären, aber es gibt viel mehr Raser unter Tunern als bei normalen Autobenutzern. Und wer tunt schon seine Karre, um nur mit Normalgeschwindigkeit und ohne dauerned Motoraufheulen zig mal an den verschiedenen Promenaden vorbeizufahren?