Steckborn TG

28. Juli 2018 16:38; Akt: 28.07.2018 16:38 Print

17 Millionen Jahre alter Zahn im Thurgau gefunden

In einem Sandstein in Steckborn TG wurde ein versteinerter Zahn gefunden, der vermutlich einem Hirschferkel gehörte – vor 17 Millionen Jahren.

storybild

Dieser Zahn lag Millionen Jahre versteinert in einem Stein in Steckborn TG. (Bild: Kanton TG)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Letztes Jahr kamen auf der Baustelle für ein Haus in Steckborn Sandsteine zum Vorschein. Die Hausbesitzerin legte einen davon zum Trocknen an die Sonne, worauf später ein Fossil freigesetzt wurde. Die Frau meldete ihren Fund dem Amt für Archäologie, das darauf den geologischen Fund analysierte, wie die «Thurgauer Zeitung» am Freitag berichtete.

Umfrage
Haben Sie auch schon ein Fossil entdeckt?

Erste Abklärungen ergaben, dass es sich bei der Versteinerung um den Zahn eines Tieres handelt. Dieses soll vor 17 Millionen Jahren im damals subtropischen Klima Mitteleuropas gelebt haben. Vermutet wird, dass es sich beim Tier um einen Verwandten des Hirschferkels, auch Zwergböckchen genannt, handelt. Diese kommen heute noch im zentralen Teil Afrikas sowie in den Regenwäldern Südostasiens vor.

In Ausstellung aufgenommen

Der Zahn sei noch sehr gut erhalten. Nach der ersten Analyse wurde das Objekt dem Thurgauer Naturmuseum übergeben, wo derzeit die Ausstellung «Hai im Stei» präsentiert wird. Da der Zahn dazu passt, wurde er kurzfristig in die Ausstellung aufgenommen. Später soll das Exponat von Wissenschaftlern genauer analysiert und exakt bestimmt werden.

Die Ausstellung «Hai im Stei» ist noch bis 21. Oktober 2018 im Naturmuseum Thurgau in Frauenfeld zu sehen. Der Eintritt ist frei.

(20 Minuten)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Intressierte Archäologin am 28.07.2018 16:52 Report Diesen Beitrag melden

    Bravo

    Ich finde es super, dass die Besitzer des Grundstückes diesen Fund gemeldet haben und somit der Öffentlichkeit zugänglich machen.

    einklappen einklappen
  • Kevin Wolter am 28.07.2018 17:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kurz

    Da wird einem mal wieder klar, wie kurz so ein Menschenleben eigentlich ist.

    einklappen einklappen
  • Noldi Schwarz am 28.07.2018 16:58 Report Diesen Beitrag melden

    Erinnert mich irgendwie an Klimawandel..

    "Dieses soll vor 17 Millionen Jahren im damals subtropischen Klima Mitteleuropas gelebt haben." PUUHH!!!! Muss damals in der Schweiz ganz schön kuschelig warm in gewesen sein.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Tho am 29.07.2018 13:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Atommüll

    in nur schon z..B. 1 Million Jahren wird man unseren atomaren Müll finden, gut markiert mit 'Achtung' oder 'Obacht' - nur versteht das dann niemand...

  • Lacher am 29.07.2018 10:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Spass muss sein

    Kommt da noch die zahnfee ?

  • Mlinoberg am 28.07.2018 22:32 Report Diesen Beitrag melden

    Schreckliche Tatsachen

    Schon vor 17 Millionen Jahre Klimawandel, subtropischen Klima in Mitteleuropa das war sicher wegen Erdöl

  • Archäologe am 28.07.2018 22:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ???

    Wenn ich so die Kommentare lese, frage ich mich wie weit die Mehrheit sich mit der Evolution der Erde befasst hat und ihrer Geschichte kennt.

    • Wiederkehr am 29.07.2018 16:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Archäologe

      Es gibt keine Evolution. Nur Degeneration.Die natürliche Selektion verhindert Makroevolution

    einklappen einklappen
  • Beat Bachmann am 28.07.2018 21:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    zyklus europa...tropisch eiszeit tropisch....

    heia. vor 17 mio jahren wars also subtropisch in der ch und europa. dann gabs ohne autos und industrie einen klimawandel bis zu einer eiszeit, die vor rund 11 000 jahren endete. ergo wirds wieder subtropisch im moment; wie gehabt vor 17 mio jahren!

    • Lisy am 29.07.2018 10:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Beat Bachmann

      Nur passierte das über tausende von Jahren und nicht wie jetzt, innerhalb von 100 jahren, weshalb die Natur nicht genügend Zeit hat, sich anzupassen...

    • Beat Bachmann am 29.07.2018 14:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Lisy lesen sie die weltgeschichte besser!!

      nicht einverstanden!! als krakatau 1883 explodierte, war der klimawandel innerhalb von 1 monat vollzogen. es schneite im sommer in europa bis 700müm! als der supervulkan in indien ausbrach, war innerhalb von 10 jahren weltweit 70% des lebens ausgelöscht. als der sibirische supervulkan ausbrach, war innerhalb von nur 1 jahr halb europa zerstört durch den klimawandel! nach rund 5 jahren sogar 80% des lebens weltweit. folglich waren diese klimawandel superextrem. die heutige natur kann sich anpassen! nur haben wir in europa und nordamerika nur noch monokulturen. sprich rapsfelder, getreidefelder und gemüseplantagen. was will sich da anpassen am klimawandel. es gibt ja gar nichts natürliches, das sich noch anpassen kann!!!

    einklappen einklappen