Zizers GR

26. Oktober 2018 05:45; Akt: 26.10.2018 10:20 Print

300 Jahre altes Schloss sucht einen neuen Besitzer

Das Johannes-Stift in Zizers verkauft sein Schloss: Es hat unzählige Zimmer und einen grossen Park. Einst wohnte sogar die letzte Kaiserin von Österreich dort.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Eine einmalige Chance für alle, die gerne Schlossherr wären und über das nötige Kleingeld verfügen: Das «Untere Schloss» des St.-Johannes-Stifts am Eingang des Dorfkerns von Zizers steht ab sofort zum Verkauf. Sein Rundturm ist als Wahrzeichen des Dorfes fast nicht übersehbar. Mehrere Millionen Franken müsste man für die Immobilie schon übrig haben – einen fixen Preis hat sie nicht. «Das wird der Markt zeigen», so Dominik Weber von der Immobiliendienstleistungsfirma Kuoni Mueller & Partner, gegenüber der «Südostschweiz».

Umfrage
Sind Sie zufrieden mit Ihrer Wohnsituation?

Noch bis vor etwa zwei Jahren war das Schloss ein Alters- und Pflegeheim. Nachdem dieses geschlossen wurde, suchten die Eigentümer zusammen mit Kuoni Mueller & Partner nach einer geeigneten Lösung, um den Erhalt der historischen Liegenschaft zu sichern. Bereits damals wurden die Sanierungskosten des Alters- und Pflegeheims auf 60 Millionen Franken geschätzt. Inzwischen steht das Schloss grösstenteils leer.

Vom Schloss zum Hotel?

Die gesamte Anlage umfasst 14'378 Quadratmeter und besteht aus mehreren Bauten aus unterschiedlichen Epochen. «Ein Aus- oder Umbau der verschiedenen Trakte in kleinere oder grössere Wohn- oder gewerblich genutzte Einheiten erscheint daher naheliegend», so Weber. Allerdings stehe das Schloss unter Denkmalschutz. Jegliche Umbauarbeiten werden deshalb von der Denkmalpflege begleitet.


Das Schloss aus der Luft. (Video: Kuoni Mueller & Partner Investment AG

Laut einer Nutzungsstudie gibt es auch Potenzial für ein Wellness-, Seminar-, Apartment- oder Kurhotel. «Dafür sprechen nicht zuletzt die verkehrsgünstige Lage, die gute Infrastruktur und der hohe Freizeitwert», wird Weber zitiert.

Berühmteste Bewohnerin

Erbaut wurde das «Untere Schloss» von Rudolf von Salis im Jahr 1683. Rund 140 Jahre diente es als Familiensitz der Salis-Zizers-Dynastie. Im 19. Jahrhundert stand das Haus praktisch leer, da die Familie nach der 5. Generation ausgestorben war. 1899 wurde es dann schliesslich an das Seraphische Liebeswerk verkauft. Es wurde unter dem Namen St.-Johannes-Stift zu einem Altersheim, in dem anfangs vor allem Priester ihren Lebensabend verbringen konnten.

Zita von Bourbon-Parma, die letzte Kaiserin von Österreich, verbrachte die letzten 27 Jahren im St.-Johannes-Stift. Sie gilt als die wohl berühmteste Bewohnerin des Schlosses. Sie lebte von 1962 bis 1989 dort, bis sie im Alter von 97 Jahren starb. Noch heute erinnert eine Gedenktafel an ihren Aufenthalt.

(taw)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Subito am 26.10.2018 07:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ein Schloss zum Verkauf!

    Hoffe es wird nicht auch noch in Chinesische Hände fallen,die sind zur Zeit auf Einkaufstour!

    einklappen einklappen
  • H.R. am 26.10.2018 08:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Geld

    Coole Sache einer bezahlt und ein ganzer Club von Denkmalschützern kann sich dann so richtig selbst befriedigen. Einen Kauf kann man somit also nur wärmstens empfehlen!

  • Ernesto Lippuner am 26.10.2018 06:29 Report Diesen Beitrag melden

    Ein grober Fehler

    Meine Herrn, Zita von Bourbon-Parma, war nicht die letzte Kaiserin von Oestereich, das war Sissi. Zita war Königin von Italien, die Geschichte sollte man schon kennen:

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • TommyM am 27.10.2018 01:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Los, legen wir zusammrn.

    Lasst uns zusammenlegen und die Hütte kaufen. Ich hätte schon Ideen was man da alles machen könnte... Es gibt bestimmt genug Leute welche eine günstige einfache aber stilvolle Bleibe begrüssen würden..

  • Eckzahn am 26.10.2018 18:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Komisch

    Der Denkmalschutz wird ja hoffentlich die gesamte Zeche übernehmen, heisst es doch: "wer zahlt befiehlt". - Ah, das ist hier nicht so. Komisch.

  • Alboreto am 26.10.2018 12:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Militär

    Vorschlag:Übungsobjekt für Militär-Sprengkommandos.

  • Stefan Eich am 26.10.2018 10:36 Report Diesen Beitrag melden

    Chinese oder Russe

    Ein Chinese oder Russe wird sich sicher finden für das Schlössli. Und dann fängt das gejammer wieder an.

  • Bio Power am 26.10.2018 10:27 Report Diesen Beitrag melden

    Schuldnerstau

    Hab jetzt seit über 30 Jahren Schuldnerstau. Würd ich aus der Portokasse bezahlen.