Verletzte Hündin

13. März 2019 18:08; Akt: 13.03.2019 18:57 Print

Ohne Operation hat Hazel bald nur noch drei Beine

Für den sechs Monate alten Welpen Hazel wird derzeit auf Facebook Geld gesammelt. Die aus Rumänien stammende Hündin muss am Knie operiert werden.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Wenn man das Bein nicht operiert, muss man es vermutlich amputieren», sagt Markus Nydegger, Leiter des Tierheimes Tellen in Hohentannen TG. Er spricht von der Mischlings-Dame Hazel, die er vor rund vier Monaten in seinem Heim aufgenommen hat.

Hazel wurde aus Rumänien in die Schweiz importiert. Mit 700 anderen Junghunden musste sie zuvor zusammenleben. Der Platz war zu klein und die Haltung dementsprechend nicht optimal. Nydegger und seine Frau stellten sich zur Verfügung, zehn der Hunde in ihr Tierheim aufzunehmen und sie von dort an interessierte Familien zu vermitteln.


So humpelt Hazel durch die Welt. (Video: Privat)

Kniescheibe nicht am richtigen Platz

Direkt nach der Ankunft fiel dem Tierkenner auf, dass die sechs Monate alte Hündin am Bein verletzt ist. «Dass etwas nicht in Ordnung ist, hat man schnell gemerkt. Beim Laufen humpelt sie stark», so Nydegger. Nach einem Tierarztbesuch hatte er schliesslich Klarheit: Die Kniescheibe von Hazel sitzt nicht vorne am Knie sondern auf der Rückseite. Das bereitet dem Welpen natürlich Schmerzen. Aber Hazel sei eine Kämpferin und tobe trotzdem mit den anderen Vierbeinern über die Felder.


Hier spielt Hazel auf einer Wiese. (Video: Privat)

In Zukunft könnte das jedoch anders aussehen. Nydegger geht davon aus, dass das Kniegelenk von Arthrose befallen sein wird. Arthrose bedeutet ein langsam fortschreitender Abbau der Gelenkknorpel und würde irgendwann eine definitive Amputation des Beines zur Folge haben. Zudem werde die Hüfte von Hazel falsch belastet und das gesunde Bein trage dauernd das doppelte des vorgesehenen Gewichtes.

Spendenaktion auf Facebook

Nydegger hat sich deshalb dazu entschieden, die Hündin operieren zu lassen. Die Kosten der Operation belaufen sich auf rund 4'000 Franken.

Eine Freundin der Familie Nydegger hat nun via Facebook einen Spendenaufruf für die Operationskosten von Hazel gestartet. «Weil der Arzt davon überzeugt ist, dass Hazel nach der Operation wieder einwandfrei leben kann, unterstütze ich das Vorhaben», sagt sie. Der Operationstermin ist auf den 27. März im Tierspital Zürich angesetzt. Wer etwas spendet, wird auch über den Gesundheitszustand von Hazel auf dem Laufenden gehalten.

(mwa)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • angelina am 13.03.2019 18:39 Report Diesen Beitrag melden

    herz

    die tierärzte könnten diese operation für die hündin doch spenden! zeigt herz...

    einklappen einklappen
  • Toby am 13.03.2019 18:42 Report Diesen Beitrag melden

    Viel Glück

    Hab 60 überwiesen.. viel Glück

  • anita am 13.03.2019 18:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    sooooo teuer?

    die kosten der op belaufen sich auf 4000 frauen? ja dann, das geht ja noch :)

Die neusten Leser-Kommentare

  • Wisel Züger am 17.03.2019 11:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Tiere

    Warum muss man immer solche Tiere in die Schweiz lassen, die Person wo die Tiere in die Schweiz nehmen sollen selbst aufgenommen.

  • Naturfreund am 16.03.2019 10:31 Report Diesen Beitrag melden

    Fass ohne Boden

    Solche Hilfe erzeugt nur neue Produktion von Welpen. ausserdem muss es sehr frustruierend sein für die Menschen in Rumänien. Die Menschen leiden Hunger, die Hunde leiden Hunger ... . Dann kommen Nestler und füttern die Hunde aber die Menschen lässt man weiter hungern. Helft den Menschen! Dann gibt es weniger Notleidende Hunde!

  • Petra am 16.03.2019 07:48 Report Diesen Beitrag melden

    Eine Freundin...

    hatte die gleiche Operation bei Ihrem Hund. 1500.-Fr hat Se bezahlt in der sehr kompetenten Klinik Schwarzmann in AT.. wäre doch eine Überlegung wert die Klinik zu wechseln... Alles Gute Hazel!

  • Sebi am 15.03.2019 05:25 Report Diesen Beitrag melden

    Arme Hunde

    Es liegt ganz klar am neuen Besitzer jetzt für die Kosten aufzukommen. Ist es nicht einfach ideologisch fragwürdig, Hunde in die Schweiz zu karren, aber danach die Tierarztrechnungen nicht bezahlen können? Der Importeur (Tierheim) ist der neue Besitzer - niemand anders.

    • Art. am 15.03.2019 08:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Sebi

      Hundebesitzer Kosten übernehmen? Ist ja wohl logisch und bisher auch schon so oder?

    einklappen einklappen
  • Ursula am 14.03.2019 13:49 Report Diesen Beitrag melden

    4000.- Franken ist überteuert

    Mein Hund hatte auch so eine OP. Das geht auch deutlich billiger. Solche Operationen machen auch Tierärzte im Thurgau oder St. Gallen. Mein Hund lief nach der OP einwandfrei und wurde 14 Jahre. Tierspital wird immer sehr teuer. Und die Spenden sicher nichts