Glarus

19. Juli 2018 18:09; Akt: 19.07.2018 18:09 Print

Dieses Haus wird nach 559 Jahren erstmals verkauft

In Glarus steht ein Stück Geschichte leer. Ein fast 560 Jahre altes Haus mit 2000 Quadratmetern Grundstücksfläche steht für 650'000 Franken zum Verkauf.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Laut einem Bericht der Südostschweiz, steht derzeit das älteste Haus von Glarus zum Verkauf.

«Mit diesem Haus kauft man sich Geschichte», so Raffael Gerber, Immobilienmakler der Gerber Group GmbH. Das im Jahr 1459 erbaute Haus steht erstmals zum Verkauf. «Es ist ein ehemaliges Herrenhaus, das damals ausschliesslich von der Oberschicht bewohnt wurde. Danach wurde es jeweils an die nächste Generation weitergegeben. Deswegen ist es auch so besonders, dass es nun zu kaufen ist», so Gerber.

Knapp 2000 Quadratmeter Grundstücksfläche

Diese Liegenschaft ist laut «Südostschweiz» die älteste in Glarus und hat mit ihren bald 560 Jahren einiges zu bieten. Das Haus verfügt über knapp 2000 Quadratmeter Grundstücksfläche und 215 Quadratmeter Wohnfläche. «Es sind 8 1/2 Zimmer vorhanden, nebst mehreren Schlafzimmern hat es auch zwei Wohnbereiche, jeweils mit Küchenzeilen. An einigen Stellen kann man das 560 Jahre alte Eichenholz deutlich erkennen», sagt Gerber.

Das Haus befindet sich in der Eichenstrasse und erstreckt sich über die Hausnummern 18 und 20, da es als Doppeleinfamilienhaus gilt. Besonders wären ebenfalls die ruhige und ländliche Lage, so der Immobilienmakler.

Mehrere Interessenten

Bisher habe er fast ein Dutzend Besichtigungstermine vereinbart, sagt Gerber. «Das Haus steht zwar unter Denkmalschutz, dennoch gebe es eine Vielfalt an Ausbaumöglichkeiten», ergänzt der Makler. Inseriert wurde das Haus im Mai 2018 ursprünglich für 760'000 Franken. Mittlerweile ist im Inserat auf Homegate noch ein Kaufpreis von 695'000 Franken angegeben. Gerber sagt jedoch, dass der aktuelle Kaufpreis 650'000 Franken beträgt.

Laut «Südostschweiz» hätten das Haus bisher schon viele junge Familien besichtigt. Beim Kauf sei es dann aber bisher immer gescheitert, vor allem des Geldes wegen.

(juu)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • aseiiron am 19.07.2018 18:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    bitte bleib stehen!

    ich nehm zwei davon! ich hoffe, es kommt in gute hände. ich liebe alte gebäude und eckle mich vor diesen neuen betonblöcke.

    einklappen einklappen
  • Mr. Jister am 19.07.2018 18:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kompliment

    Wie gut das Haus über all die Jahrhunderte instand gehalten wurde. So ein Haus ist ein echtes Kulturerbe. Hoffen wir dass es nochmal 600 Jahre hält. Dieses Haus sollte wirklich nur einem Schweizer verkauft werden der sich damit identifizieren kann. Ich bin übrigens ein Migrantenkind.

    einklappen einklappen
  • immomaster am 19.07.2018 18:48 Report Diesen Beitrag melden

    Interessant

    Interessantes Angebot. Hätte allerdings etwas Bedenken wegen dem Denkmalschutz.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Curth Milleneuve am 22.07.2018 17:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Holzig

    wenn der Käufer dermaleinst in diesem Holzhaufen schlafen möchte wird es sehr wahrscheinlich schwierig werden vor lauter Holzwürmern die da am Knabbern sind.

  • Ottokar Rex am 21.07.2018 07:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Von Heimatschutz

    Zum Heimatschutz ein Beispiel: In den ersten Jahren des 20. Jahrhunderts wurden in Montreux Hotels errichtet. Der Heimatschutz wehrte sich dagegen. Hundert Jahre später: Die seinerzeit trotzdem gebauten Hotels sollen nun abgebrochen werden. Wer macht Stunk dagegen? Ja klar, der Heimatschutz!

  • Bartli am 20.07.2018 10:46 Report Diesen Beitrag melden

    Möge es uns noch lange erhalten bleiben

    Wenn man bedenkt, dass dieses Haus schon zu Zeiten von Anna Göldi alt war, so ist das schon eindrücklich.

  • Roli Bolli am 20.07.2018 07:18 Report Diesen Beitrag melden

    Nur zu

    So'n Chinese wird sich das Stueck Lokal-Geschichte schon unter den Nagel reissen

    • Bartli am 20.07.2018 10:48 Report Diesen Beitrag melden

      Hoffen darf man ja

      So was sollte nur alteingesessenen Schweizern verkauft werden, hoffe ich mal.

    einklappen einklappen
  • Staatlich Gebeutelter am 20.07.2018 05:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hände weg....

    Hände weg beim Kauf von Liegenschaften mit Heimatschutz. Soll doch der Heimatschutz oder die öffentlichen Institutionen das Haus kaufen, also jene die nachher das Sagen haben. Du als Eigentümer hast über dein Eigentum nichts zu sagen, glaubt mir, ich weiß von was ich spreche.