Olma St. Gallen

20. Oktober 2019 14:18; Akt: 20.10.2019 15:42 Print

84 Leute pinkeln hin, wo sie wollen

Die Stadtpolizei St. Gallen zeigt ihre Bilanz zur Olma. Deutlich mehr Wildpinkler und mehr Tätlichkeiten stechen hervor.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Grundsätzlich fällt die Bilanz zur Olma und dem Herbstjahrmarkt am Sonntag, dem letzten Tag der Veranstaltungen, positiv aus. Dennoch musste die Stadtpolizei St. Gallen laut einer Mitteilung diverse Bussen ausstellen.

Umfrage
Wie haben Sie die diesjährige Olma erlebt.

Gebüsst wurden dieses Jahr vergleichsweise viele Wildpinkler. Insgesamt wurden 84 Bussen wegen öffentlichen Urinierens ausgestellt. Im Vergleich zum letzten Jahr, als gerade einmal 30 Bussen ausgestellt wurden, ein deutlicher Anstieg. «Speziell daran ist, dass die meisten Verstösse am letzten Wochenende des Jahrmarktes geschehen sind», sagt Dionys Widmer, Mediensprecher der Stadtpolizei St. Gallen. Dies könne womöglich auf das gute Wetter zurückgeführt werden. Denn die Polizeipräsenz habe sich im Vergleich zum letzten Jahr nicht verändert, so Widmer weiter.

Neben Toiletten gepinkelt

Auch das WC-Konzept sei unverändert geblieben. Die gut beleuchteten WC-Anlagen waren an den Wochenenden jeweils bis 24 Uhr geöffnet. «Als ich die Patrouille begleitete, sah ich einen Mann, der gerade einmal fünf Meter neben den freien WC's an einen Gartenzaun pinkelte», sagt Widmer. Für ihn ist das unverständlich, denn an Möglichkeiten für das grosse und das kleine Geschäft mangle es nicht.

Die Stadtpolizei St.Gallen verzeichnet gesamthaft etwa gleich viele Interventionen wie im letzten Jahr. Dies, obwohl es gerade an den Wochenenden sehr viele Besucherinnen und Besucher an den Herbstjahrmarkt zog. Es zeigt sich, dass weniger Personen wegen aggressiven Verhaltens aufgefallen sind. Dafür musste die Stadtpolizei St.Gallen mit 30 Interventionen, drei Mal häufiger wegen Tätlichkeiten ausrücken, als im Jahr zuvor. «Wie schon letztes Jahr wurde bei den Tätlichkeiten niemand schwerer verletzt», so Widmer. Die über die Jahre bekannten Hotspots für Auseinandersetzungen habe man stehts im Auge behalten.

Deutlich mehr Falschparker

Wurden im Jahr 2018 bis Sonntagmorgen 446 Autofahrerinnen und Autofahrer gebüsst, so waren es in diesem Jahr 719. Die Bussen wurden hauptsächlich wegen falschem Parken ausgestellt. «Teils wurden die Strassen der umliegenden Wohnquartiere mit Autos blockiert», erklärt Widmer.

(maw)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Geissenpeter am 20.10.2019 16:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    das neue Grün

    Wildpinkeln.

  • sophia am 20.10.2019 19:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Falsch parken

    Kein Wunder dass die Autofahrer falsch parkten. Wo sollen sie denn parkieren, wenn bei fast allen blauen Zonen mehrere Parkverbots Tafeln stehen? Dies meist aufgrund der tausenden Bauarbeiten die aktuell in der Stadt stattfinden? Mehrere Parkplätze werden zum parken der Baumaschienen benutzt. Da gibt es keinen Platz mehr für die 0815 Bürger und ihr Auto.

  • Michael am 20.10.2019 18:09 Report Diesen Beitrag melden

    zu wenige WC

    Mein Eindruck ist eher dass es zu wenige WCs hat. An den Hauptzeiten muss man immer und überall lange anstehen. Auch die Veranstalter um das Olmagelände haben immer zu wenige WCs. Daher wird sich auch nichts ändern.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Roger Campos am 20.10.2019 22:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden
    Giphy Giphy
  • sophia am 20.10.2019 19:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Falsch parken

    Kein Wunder dass die Autofahrer falsch parkten. Wo sollen sie denn parkieren, wenn bei fast allen blauen Zonen mehrere Parkverbots Tafeln stehen? Dies meist aufgrund der tausenden Bauarbeiten die aktuell in der Stadt stattfinden? Mehrere Parkplätze werden zum parken der Baumaschienen benutzt. Da gibt es keinen Platz mehr für die 0815 Bürger und ihr Auto.

  • Michael am 20.10.2019 18:09 Report Diesen Beitrag melden

    zu wenige WC

    Mein Eindruck ist eher dass es zu wenige WCs hat. An den Hauptzeiten muss man immer und überall lange anstehen. Auch die Veranstalter um das Olmagelände haben immer zu wenige WCs. Daher wird sich auch nichts ändern.

  • Geissenpeter am 20.10.2019 16:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    das neue Grün

    Wildpinkeln.

  • ProMensch am 20.10.2019 15:08 Report Diesen Beitrag melden

    Vergleich

    Solange Hunde dies dürfen, sehe ich beim besten Willen keinen Grund weshalb Menschen sogar noch gebüsst dafür werden.

    • ErichP am 20.10.2019 17:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @ProMensch

      Genau aus diesem Grund bezahle ich für mich die Hundesteuer, dass ich keine Busse komme!

    • F.G. am 20.10.2019 17:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @ProMensch

      Bei einen Hund steht immer ein Mensch dahinter. Traurig, traurig ......

    • Beck Irene am 20.10.2019 22:32 Report Diesen Beitrag melden

      guter Vergleich

      das ist eigentlich wahr

    einklappen einklappen