St. Gallen

17. Februar 2019 18:14; Akt: 18.02.2019 08:01 Print

Neun Verletzte durch starke Rauchentwicklung

In St. Gallen sorgte eine starke Rauchentwicklung für ein Grossaufgebot der Feuerwehr. Ein 3-jähriges Kind sowie ein Polizist wurden verletzt.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

In einem Mehrfamilienhaus an der Rorschacherstrasse 279 in St. Gallen kam es am Sonntagnachmittag kurz nach 17 Uhr zu einer starken Rauchentwicklung.

Wie Markus Rutz, Mediensprecher der Kantonspolizei St. Gallen auf Anfrage von 20 Minuten sagt, wurden dabei neun Personen verletzt – darunter auch ein 3-jähriges Kind sowie ein Polizist. «Sie wurden alle in Spitäler in der Region gebracht.»

Strasse teilweise gesperrt

Eine Polizeipatrouille bemerkte den Rauch und drang ins Gebäude vor. Sie brachten die Bewohner in Sicherheit. Dabei inhalierte der Beamte das Rauchgas. Rutz sagt: «Ein Grossaufgebot der Feuerwehr konnte Schlimmeres verhindern. Allerdings wurde kein Feuer festgestellt.»

Die Rauchursache, wird nun untersucht. Die Rorschacherstrasse ist teilweise gesperrt. Der Verkehr wird teilweise umgeleitet.


(fss)