Ostschweiz

01. Februar 2016 17:35; Akt: 01.02.2016 18:43 Print

Alte SBB-Züge verärgern die Pendler

Seit dem Fahrplanwechsel ist auf der Strecke St. Gallen–Zürich altes Rollmaterial unterwegs. Für den St. Galler SP-Kantonsrat Dario Sulzer ein unhaltbarer Zustand.

storybild

Die einstöckigen Züge, die seit dem Fahrplanwechsel auf der Strecke St. Gallen-Basel verkehren, sorgen bei den Pendlern für Ärger. (Bild: shg)

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Der Einsatz von altem Rollmaterial ohne tiefen Einstieg bedeutet eine massive Verschlechterung des Bahnangebots für Bahnreisende», schreibt der St. Galler SP-Kantonsrat Dario Sulzer (36) in einer einfachen Anfrage an die St.Galler Kantonsregierung. Denn zum Fahrplanwechsel 2016 seien nicht nur wichtige Entlastungszüge frühmorgens gestrichen worden, sondern auch das Niederflur-Rollmaterial verschwunden, das zwischen St. Gallen und Zürich eingesetzt wurde. Als Ersatz würden nun 30 Jahre alte Zugkompositionen verwendet.

Umfrage
Stört es Sie, wenn Sie in 30 Jahre alten Zügen sitzen?
50 %
37 %
13 %
0 %
Insgesamt 11440 Teilnehmer

«Ich fahre sehr oft mit dem Velo oder mit dem Kinderwagen Zug. Nach dem Fahrplanwechsel müssen wir den Kinderwagen wieder jedes Mal vier bis fünf steile und schmale Stufen hinauftragen», sagt Sulzer zu 20 Minuten. Vor allem für Rollstuhlfahrende, Gehbehinderte und ältere Personen sei die Situation nicht hinnehmbar. Er sei von mehreren Seiten auf die neuen Missstände aufmerksam gemacht worden.

Züge bleiben 40 Jahre im Einsatz

Aus diesen Gründen stellt nun Sulzer die St. Galler Regierung in einer einfachen Anfrage zur Rede und fordert: «Sie muss alles in ihrer Macht Stehende tun und die SBB unter Druck setzen, damit spätestens mit dem nächsten Fahrplanwechsel wieder qualitativ hochwertiges Niederflur-Rollmaterial Richtung Zürich eingesetzt wird.»

Der vorzeitige Ersatz von älterem Rollmaterial sei aus finanziellen Gründen nicht möglich, sagt Reto Schärli, Mediensprecher der SBB. «Älteres Rollmaterial kommt schweizweit auf verschiedenen Strecken zum Einsatz. Züge bleiben rund 40 Jahre auf den Schienen.»

Die Meinungen zum Rollmaterial sind jedoch geteilt: «Während die einen den modernen Ausbau der neueren Züge schätzen, loben andere wiederum die weicheren Sitze in älteren Zügen», sagt Schärli. Ab 2024 müssen gemäss dem Behindertengleichstellungsgesetz Bahnhöfe und Züge hindernisfrei zugänglich sein. «Daran arbeiten die SBB mit Hochdruck», so Schärli.

(mlü)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Bieri am 01.02.2016 17:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sonst noch Probleme?

    Seid nicht so verwöhnt! Schaut mal mit was für Zügen im Ausland umhergekarrt wird. Ich fahre gerne mit diesen Zügen da sie Nostalgie versprühen. Ich vermisse die grünen und roten SBB Wagen die bis in den 90ern über die Gleise rollten.

    einklappen einklappen
  • Die Stimme am 01.02.2016 17:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bequemer

    Was hat denn der für ein Problem. Die "alten" Wagen sind sauberer, bequemer und angenehmer. Haben grössere Fenster, mehr Raum. Von mir aus können die noch lange in Betrieb bleiben.

    einklappen einklappen
  • Andy am 01.02.2016 17:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    SBB

    Lieber alt als ein Moderner die haben immer Störungen Neue.und der Komfort ist auch Besser

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • junge arthrose patientin am 27.02.2016 19:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    lieber alte züge

    lieber schmerzt es etwas im knie beim einsteigen der wenigen treppen jedoch der sitzkomfort ist bequemer lasst die alten züge.. hat jemand probleme mit gepäck kinderwagen und sonstigen ist immer hilfe zur stelle es gibt nämlich auch nette und hilfsbereite menschen die auch mir schon am flughafen mit dem gepäck geholfen haben.. danke all denen

  • J.M. Zweifel am 27.02.2016 09:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    jammern

    Ein linker Politiker fordert modernes Rollmaterial, doch jammert er dann auch beim Preis der Tickets. Alles kann nicht immer erfüllt werden. Zudem sind diese Züge zwischen SG und BS zusatzzüge zum Halbstundentakt. Eine Komposition pro Stunde wird garantiert mit einem Doppelstock ausgeführt. Und wieso jammert wieder der Politiker wenn er sein Velo nicht mitnehmen kann? Weil er schlicht und einfach in der HVZ fährt und da hat es kein Platz für dieses Gefährt. Also bitte einfach pssst und erst Hirn einschalten.

  • g wunder am 27.02.2016 08:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    wo sind die, die's betrifft

    lustigerweise melden sich hier weder ältere menschen, noch rollstuhlfahrer..also was soll's!

  • Beat am 20.02.2016 16:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Typisch

    typisch SBB, Service Qualität runter, Preise rauf und als Abrundung ein paar tolle Marketingsprüche... wie bei Swiss und den meisten Banken. Tja...

  • GA Besitzerin am 08.02.2016 22:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hallo Nachbar

    Wie war es mit dem alten Wagenmaterial ? Man hat dem nächsten geholfen ! Heute Hat jeder Pendler ein Smartphone und schaut nicht mehr zum nächsten Fahrgast! Gespräche bleiben aus ! Ist einem langweilig wird eine Nummer eingestellt und langweilige Gespräche geführt !