Gossau SG

03. Mai 2018 13:54; Akt: 03.05.2018 15:07 Print

Gefährliche Keime in Armee-Duschen

Die Duschanlagen in der Kaserne Neuchlen bei Gossau SG wurden wegen Legionellen geschlossen. Laut VBS sind keine Personen erkrankt. Es handle sich um eine vorsorgliche Massnahme.

storybild

Die Kaserne Neuchlen in Gossau SG: Wegen Legionellen wurden hier die Duschen geschlossen. (Bild: Armasuisse)

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Das Auftreten der Legionellen wurde im Rahmen der periodisch stattfindenden Trinkwasserüberprüfungen festgestellt», schreibt das Bundesamt für Rüstung (Armasuisse) in einer Mitteilung vom Donnerstag. Bei erfolgreicher Reinigung könnten die Duschen bis spätestens Mitte Juni wieder frei gegeben werden.

Es seien keine Personen erkrankt, schreibt Armasuisse weiter. Das Auftreten der erhöhten Legionellen-Konzentration sei im Rahmen der periodischen Überprüfung der Trinkwasserqualität festgestellt worden. Die übrigen Installationen in der Kaserne Neuchlen könnten uneingeschränkt weiter benutzt werden.

Wenig Geld für Unterhalt

Zurzeit werde in Neuchlen nur die Mehrzweckhalle genutzt. In den Unterkünften würden erst ab Mitte Juni wieder Angehörige der Armee einquartiert. Von der erhöhten Legionellen-Konzentration seien weder weitere Installationen auf dem Waffenplatz noch die öffentliche Wasserversorgung betroffen.

«Die Wasserqualität der VBS-Wasserversorgung kann als sehr gut bezeichnet werden», schreibt Armasuisse. In sanierungsbedürftigen Gebäuden könne das Auftreten von Legionellen jedoch nicht gänzlich ausgeschlossen werden. Aufgrund der knappen Mittel für die Instandhaltung der Immobilien des VBS bestehe vielerorts ein Sanierungsbedarf. «Dank dem gut funktionierenden Überwachungssystems des VBS können Legionellen frühzeitig nachgewiesen und damit Personenschäden durch geeignete Massnahmen verhindert werden», heisst es in der Mitteilung weiter.

Gefahr von Lungenentzündung

Legionellen sind Bakterien, die praktisch überall in der Natur vorkommen – so auch im Trinkwasser. Legionellen können Krankheiten verursachen. Die Gefahr einer Erkrankung besteht durch das Einatmen von kleinsten Wassertropfen, sogenannten Aerosolen. Dadurch gelangen die Bakterien in die Atemwege und können eine Lungenentzündung verursachen. Mit Legionellen belastetes Trinkwasser kann hingegen ohne jegliche Gefahr getrunken werden.

(20 Minuten)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Sdt Meier am 03.05.2018 14:24 Report Diesen Beitrag melden

    Investiert mal richtig!

    Die Militäranlagen sind in einem sehr schlechten Zustand! Bei unseren Gästen wird mehr Geld ausgeben als für die eigenen Bürger!

    einklappen einklappen
  • B. Oiler am 03.05.2018 14:10 Report Diesen Beitrag melden

    55 grad reichen nicht aus

    und genau darum werde ich mich noch lange weigern, die temperatur meines warmen brauchwassers auf die empfehlung von 50 oder 55 grad zu reduzieren. 50 oder 55 grad sind eben nicht genug heiss um diese netten tierchen zu eliminieren.

    einklappen einklappen
  • Balint am 03.05.2018 14:41 Report Diesen Beitrag melden

    Vorsorge?

    Vorsorgliche Massnahmen werde in der Armee getroffen wenn es bereits schon zu spät ist.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Sev am 03.05.2018 17:25 Report Diesen Beitrag melden

    Warmwasser Fehlanzeige

    Wenigstens scheints noch Wasser zu geben. Während meiner Winter-RS wurden wir in Neuchlen nach stundenlangem Robben im Tiefschnee tagelang beim Duschen mit kaltem Wasser belohnt. Freude herrschte!

  • Alois Dupuis am 03.05.2018 17:23 Report Diesen Beitrag melden

    Rekruten wollen ein sauberes Bad

    Bleibe jetzt zuhause bis alles gereinigt ist. Gehe am Montag wieder zurueck.

  • Soldat Wäkerli am 03.05.2018 17:22 Report Diesen Beitrag melden

    Saftlade

    Lustige Geschichte: Als ich in Bern im WK war, mussten wir in einem Bunker hausen. Zur selben Zeit fand ein Inspektion des Bunkers statt, ob Flüchtlinge darin untegebracht werden können. Fazit: Die Unterkunft sei unzumutbar. (Überall hats getropft etc) Für die WK Leute hats aber allemal gerecht. Also das Militscherrt sich genau gar nie um den Zustand der Unterkünfte!

  • HD Läppli am 03.05.2018 17:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ...

    Helikopter und Flugzeug abstürze. Panzer die sich überschlagen und sonstige Unfälle mit Fahrzeugen. Bettwanzen und Keime in der Dusche. Nicht zu vergessen die Unfälle mit Waffen, ins eigene Bein schießen usw. Beste Armee der Welt

  • ein Schelm am 03.05.2018 17:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    wololo

    65°C sollens sein... Wann begreifen das die energiesparheinis endlich.