Davos GR

14. Januar 2020 18:09; Akt: 14.01.2020 18:09 Print

Mysteriöse Klänge hört man über 200 Meter weit

Die Engadiner Seen sind schwarz gefroren. Ein Phänomen, das gleich ein zweites mit sich bringt. Durch das Schwarzeis singen die Seen. Ein Experte erklärt warum.

So klingt der Davosersee. (Video: Resli Marugg)
Zum Thema
Fehler gesehen?

«Ich habe das Eis am Montagvormittag von meinem Atelier aus gehört», erzählt der Davoser Drechsler und Bildhauer Resli Marugg. Er sei dann zum Davorsee hin und habe gefilmt. «Ich stand an der Seite, wo der See noch nicht ganz zugefroren war. Direkt beim Eis wären die Klänge wohl noch deutlicher zu hören gewesen», so der 46-Jährige. Er meint, dass man die mysteriösen Geräusche noch in über 200 Metern Entfernung hört, so laut seien sie. In erinnerten sie an Laserkanonen aus alten Science-Fiction-Filmen oder an Walgesänge.

Umfrage
Hast du schon Seen singen gehört?

Nicht nur der Davosersee erzeugt derzeit diese mystischen Klänge aus der Tiefe, auch beim Silsersee und anderen Seen mit Schwarzeis klingt es derzeit so. Wie Meteorologe Cédric Sütterlin von Meteonews erklärt, braucht es für Schwarzeis einige kühle, trockene und windstille Nächte. Zudem dürfe nicht zu viel Schnee fallen, sonst bilde sich Luft in der Eisschicht und das Eis sei nicht schwarz. «Wenn das Eis zu Beginn nicht schwarz ist, färbt es sich auch im Verlaufe des Winters nicht mehr», so Sütterlin. Liegt Schnee auf dem Eis, klingen die Seen nicht mehr.

Glaziologe erklärt

Grund für die singenden Seen sind Spannungen im Eis: «Wie jedes andere Material reagiert auch Eis auf grosse Temperaturunterschiede», erklärt Daniel Farinotti, Professor für Glaziologie an der ETH Zürich, gegenüber dem Regionaljournal Graubünden von SRF.

Aus der Tiefe des Sees dringen mysteriöse Klänge

Wenn es wärmer wird, dehnt sich die Oberseite der Eisschicht aus, wird es kälter, zieht sie sich zusammen. Die untere Seite des Eises verändert sich jedoch kaum. In der Folge brechen laut dem Glaziologen an der Unterkante der Eisschicht kleine Risse auf. «Und dieses Aufbrechen verursacht das Geräusch.» Grund zur Sorge bestehe wegen der Risse nicht.

Hört man genau hin, sind auch hohe Pfeiftöne zu erkennen. Laut dem Regionaljournal erklären sich diese dadurch, dass sich Schall im Eis ungleich schneller ausbreitet als in der Luft. Je schneller sich der Schall ausbreitet, desto höher klingt der Ton für das menschliche Ohr.

(taw)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Ducati am 14.01.2020 18:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gnome und Elfen

    Diese Geräusche sind mir auch aufgefallen, sind in Natura bedeutend intensiver. Wirkt mystisch und liess den Abendspaziergang etwas ganz besonderes werden.

    einklappen einklappen
  • Biologe, oder so am 14.01.2020 19:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Alles anders...

    Singen der Eisschicht... Das sind die alpinen Eiswale.

    einklappen einklappen
  • Real1394 am 14.01.2020 19:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wahr

    Sie glauben diese Geschichte wurde frei erfunden? Dann muss ich sie entäuschen. Eine ähnliche Geschichte erlebte ein Pärchen in den späten 70er an der Westküste Kaliforniens.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Andra am 15.01.2020 04:45 Report Diesen Beitrag melden

    Schwarzfärbung?

    wie entsteht denn die Schwarzfärbung?

    • Arlette die Nette am 15.01.2020 05:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Andra

      Durch zuviele Expatfachkräfte in der Schweiz.

    • Immortal am 15.01.2020 08:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Andra

      indem es während des zufrieren des sees nicht auf das eis schneit

    • Fabian am 15.01.2020 08:49 Report Diesen Beitrag melden

      @Andra

      Eis ist weiss, wenn kleine Luftbläschen darin eingeschlossen sind. Bei Schwarzeis ist dies nicht der Fall und das eis bleibt klar und durchsichtig wie Glas. Die schwarze Farbe kommt daher, dass der dunkle See unter em Eis klar zu erkennen ist. Tiefe Gewässer haben eine dunkle Farbe weil nur wenig Licht vorhanden ist.

    einklappen einklappen
  • barbamama am 14.01.2020 22:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    seesingen

    als ich klein war hörte man dieses singen unsetes sees fast jedes jahr! das ist nicht mysteriös sondern phänomenal! möchts auch wieder mal hören! :,(

  • Pesche FR am 14.01.2020 21:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    bravo,

    alles richtig gemacht, Breitbild, Kameraführung topp! applaus applaus

  • FASANO am 14.01.2020 20:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wir kennen dieses Geräusch gut.

    Wenn die Seen bei uns eine bestimmte Dicke an Eis haben, dann machen sie dasselbe Geräusch. Ist das Eis dicker, dann ist das Geräusch vollkommen anders; dumpfer, knackender. Es stammt von Rissen, die ungeheuer schnell durchs Eis rasen und dabei wie ein vorbeifliegender Jet klingen - einfach viel leiser.

  • Dalia am 14.01.2020 20:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Faszinierend

    Bin zwar keine Städterin und oft in der Natur, aber habe so etwas noch nie gesehen (vielleicht als Kind) aber nicht das ich mich erinnern kann. Wirklich traumhaft, was die Natur hergibt.