Streit auf A13

08. April 2015 17:13; Akt: 08.04.2015 18:22 Print

Autofahrer rastet aus und schlägt auf Wohnmobil ein

Ein 47-Jähriger drängelte auf der Autostrasse an einer Kolonne vorbei. Nach einem Hupkonzert hielt der Mann mitten auf der Strasse an und ging auf andere Verkehrsteilnehmer los.

storybild

Auf der A 13 Richtung San Bernardino kam es zur Auseinandersetzung. (Bild: Keystone/Karl Mathis)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ein im Kanton Zürich wohnender Automobilist hat am Dienstagabend im Misox GR auf der A13 offenbar die Nerven verloren und ist ausgerastet. Der 47-Jährige überholte gefährlich und brach einen Scheibenwischer von einem Wohnmobil ab. Sein Verhalten muss er nun der Staatsanwaltschaft erklären.

Wie die Bündner Polizei am Mittwoch berichtete, war der Lenker auf der Autostrasse A13 im Misox nordwärts in Richtung San Bernardino unterwegs. In einer Wendekehre überholte er eine Fahrzeug-Kolonne. Dabei überfuhr er die Sicherheitslinie und drängte sich unmittelbar vor einer unübersichtlichen Kurve vor dem Wohnmobil auf die rechte Strassenhälfte.

Scheibenwischer abgerissen

Der Fahrer des Wohnmobils musste ausweichen, um eine Kollision zu verhindern, und hupte. Daraufhin bremste der Automobilist sein Fahrzeug ab und brachte die ganze Kolonne zum Stehen. Laut Polizeiangaben stieg der Mann aus dem Auto, ging zum Wohnmobil, trat mit den Füssen gegen das Fahrzeug und riss einen Scheibenwischer ab. Zuvor hatte er mit der Faust mehrere Male gegen die Windschutzscheibe des Wohnmobils geschlagen.

Der rabiate Autofahrer fuhr danach davon, kam aber nicht mehr sehr weit. Auf der Höhe von Thusis konnte er von einer Patrouille angehalten werden. Sein Verhalten wird er der Bündner Staatsanwaltschaft erklären müssen. Die Polizei zeigte ihn wegen diverser Verstösse gegen das Strassenverkehrsgesetz und gegen das Strafgesetzbuch an.

(sda)