Frauenfeld

10. Februar 2011 09:55; Akt: 10.02.2011 17:04 Print

Axpo-Aktien werden nicht übernommen

Der Kanton Thurgau übernimmt vorläufig keine Axpo-Aktien von der EKT Holding. Als Grund gibt der Regierungsrat gemäss Communiqué vom Donnerstag steuerrechtliche und revisionstechnische Probleme an. Bei einer Übernahme wären 40 Mio. Franken Bundessteuern zu zahlen.

Fehler gesehen?

Die Bundessteuern gingen zu Lasten des Elektrizitätswerks des Kantons Thurgau. Der Regierungsrat hat den Verwaltungsrat des EKT beauftragt, bis Ende 2011 zu prüfen, wie zwei Drittel des vom EKT an der Axpo gehaltenen Aktienpakets ohne Steuerfolgen und Gefährdung des Holding-Status dem Kanton übertragen werden können.

Die Fraktionen des Grossen Rats hatten sich 2009 mehrheitlich dafür ausgesprochen, dass der Kanton Aktien des Stromversorgungsunternehmens Axpo vom EKT übernehmen soll. Laut Communiqué strebt der Regierungsrat an, die im September 2010 beschlossene Teilübernahme zu einem späteren Zeitpunkt umzusetzen.

(sda)