Bodensee

07. Juli 2008 22:40; Akt: 08.07.2008 12:23 Print

Badegäste fürchten sich vor Riesenwelsen

Die Nachricht vom Riesenwels im Bodensee schlägt Wellen. Laut Fachleuten verhalten sich die Fische zurzeit besonders aggressiv. Eine Schwimmerin machte bereits Bekanntschaft mit einem Tier.

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Wenn meine Frau gewusst hätte, dass im Bodensee solche Riesenfische leben, wäre sie am Sonntag dort nicht ­baden gegangen», sagt Robert Raths, Gemeindeprä­sident von Thal. Allerdings sieht er vorläufig keinen Handlungsbedarf. «Erst wenn für Schwimmer wirklich eine Welsattacken-Gefahr besteht, werde ich die Leute warnen», so Raths.

Berufsfischer Claudio Görtz aus Altenrhein hat oft mit Welsen zu tun. «Ich habe von Angriffen von grossen Welsen auf Menschen gehört», sagt Görtz. 20-Minuten-Leserin S. V.* erlebte vor einiger Zeit eine Attacke eines Welses am eigenen Leib: «Ich sass auf einem Floss und schwenkte ein Blatt im Wasser, als plötzlich ein Riesenfisch nach meiner Hand schnappte.» Später habe man ihr erklärt, dass es sich um einen Wels handeln müsse, der im seichten Gewässer seinen Laich beschütze.

Roland Riederer vom Amt für Natur, Jagd und Fischerei bestätigt, dass in der Laichzeit von Mai bis Juli bei Welsen ein aggressiveres Verhalten beobachtet werden könne. Dass die Fische Menschen angreifen, glaubt er allerdings nicht.

sel/ren

*Name der Redaktion bekannt


Lebender Riesen-Wels im Waidsee (D) gefilmt

Würden Sie dort noch einen Fuss ins Wasser setzen wollen?

(Quelle: YouTube)


Dieser Fischer scheint keine Berührungsängste mit seinem Riesenfang zu haben

(Quelle: YouTube)