Kopf voran

21. Juli 2014 05:22; Akt: 21.07.2014 11:32 Print

Bei Sprung in Weiher schwer verletzt

Am frühen Sonntagmorgen hat sich ein Mann schwer verletzt, als er mit einem Köpfler in den Frauenweiher sprang. Seine Kollegen mussten ihn aus dem Wasser retten.

storybild

Im Frauenbad bei den Drei Weihern sprang der 31-jährige Schweizer Kopf über ins Wasser. Sein Sprung zog schwere Rückenverletzungen nach sich. (Bild: Jeroen Heijers)

Zum Thema
Fehler gesehen?

In der Nacht auf Sonntag feierte eine Gruppe im Familienbad Dreilinden oberhalb der Stadt St. Gallen eine Geburtstagsparty. Was als feuchtfröhliche Feier begann, endete in einem Drama. Kurz nach 1 Uhr begab sich ein 31- jähriger Festbesucher auf den Steg, um einen Satz ins kalte Nass zu wagen. Kopf voran sprang er an einer Stelle in den Frauenweiher, wo das Wasser nur 90 Zentimeter tief ist. Ein folgenschwerer Fehler. «Das Wasser dort ist gerade mal hüfttief», bestätigt Bademeister Thomas Sebessy den Vorfall.

Schwer verletzt

Der 31-jährige Schweizer stiess mit seinem Kopf am Boden auf. Als er nicht mehr aus dem Wasser kam, bemerkten Kollegen den Unfall. Sie bargen ihn aus dem Wasser und alarmierten die Rettungssanität. Diese brachte den Verletzten ins Spital. Dort stellte sich heraus, dass sich der 31-Jährige bei seinem Kopfsprung gravierende Verletzungen zugezogen hatte. «Es besteht der Verdacht auf schwere Rückenverletzungen», sagt Polizeisprecher Dionys Widmer.

Warten auf Alkoholprobe

Im Familienbad Dreilinden kann ein abgetrennter Bereich, der tagsüber nur für Frauen zugänglich ist, gemietet werden. Im Sommer findet dort fast jedes Wochenende ein privater Anlass statt. «Bisher ist noch nie etwas passiert», sagen die Bademeister. Unklar ist momentan, ob der 31-Jährige bei seinem Sprung Alkohol im Blut hatte. Die genauen Umstände werden jetzt durch die Stadtpolizei St. Gallen abgeklärt.

(jeh)