Ricken

09. Juli 2014 13:37; Akt: 09.07.2014 13:37 Print

Belagssanierung nach tödlichem Unfall

Nach dem tödlichen Autounfall vom 30. Juni auf dem Rickenpass wird nun der Belag für 200'000 Franken saniert.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ein 21-jähriger Schwyzer Autolenker verunfallte am 30. Juni am Ricken tödlich. Er war mit seinem Wagen auf die Gegenfahrbahn geraten und kollidierte dort mit einem Lastwagen. Nach diesem Unfall und der Kritik von Anwohnern bezüglich der Beschaffenheit des Strassenbelags an der Unfallstelle handelt der Kanton.

«Der Belag ist grenzwertig»

«Es ist so, der Belag ist grenzwertig», sagt Kantonsingenieur Urs Kost gegenüber der «Südostschweiz» . Wenn zudem eine derartige Häufung von Unfällen festgestellt werde, «müssen wir handeln».

Noch in diesem Sommer wird laut Kost auf einer Länge
von rund einem Kilometer auf der Rapperswilerstrasse ein Kaltmikrobelag eingesetzt. «Die Sanierung war im Langfristplan vorgesehen, wird nun aber vorgezogen», erklärt Kost.

(taw)