St. Gallen

15. Juni 2019 12:28; Akt: 15.06.2019 12:28 Print

Neun Verkehrsunfälle an einem Abend

Am Freitagabend kam es im Kanton St. Gallen gleich zu mehreren Unfällen. Oft war Alkohol im Spiel. Zum Glück gab es neben Sachschäden nur leicht Verletzte.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Kurz nach 23 Uhr traf eine Frau beim Zollamt St. Margrethen einen 52-jährigen Velofahrer an, der gestürzt war, wie die St. Galler Kantonspolizei mitteilte. Der Mann wurde mit leichten Verletzungen ins Spital gebracht. Ein Alkoholtest ergab bei ihm einen zu hohen Wert.

Ein ähnlicher Unfall geschah kurz nach 2 Uhr auf der Hauptstrasse von Rorschach nach Goldach: Ein 65-jähriger Velofahrer stürzte und zog sich leichte Verletzungen zu. Auch bei ihm wurde festgestellt, dass er zu viel Alkohol getrunken hatte. Die Staatsanwaltschaft ordnete bei beiden Verunfallten Blut- und Urinproben an.

Kleinkind verletzt

Ein weiterer Unfall ereignete sich in Trübbach. Kurz nach 20 Uhr fuhr ein 20-jährige Autofahrer fuhr mit seinem Auto auf der Staatsstrasse von Balzers Richtung Autobahnzubringer. Er beabsichtigte, nach links auf die Autobahn Richtung Sargans abzubiegen. Dabei übersah er gemäss eigenen Angaben das entgegenkommende Auto einer 26-jährigen Frau. In der Folge kam es beim Abbiegen zur frontalen Kollision zwischen den beiden Autos.

Beim Aufprall verletzten sich die 19-jährige Mitfahrerin im Auto des 20-Jährigen sowie ein 1-jähriges Mädchen, welches im selben Auto mitfuhr, leicht. Die beiden wurden vom Rettungsdienst ins Spital gebracht. An beiden Autos entstand Totalschaden.

Abbremsen zu spät bemerkt

In Schmerikon fuhr ein 40-jähriger Autofahrer auf der Autobahn A53 Richtung Hinwil. Im Bereich des Anschlusswerks musste er aufgrund des Verkehrs seine Fahrt verlangsamen. Ein nachfolgender 54-jähriger Motorradfahrer bemerkte das Abbremsen des Autos zu spät.

Trotz versuchtem Ausweichmanöver prallte das Motorrad ins Heck des Autos und der Motorradfahrer stürzte. Er zog sich dabei Verletzungen am Bein zu und musste vom Rettungsdienst ins Spital gebracht werden. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden von rund 19'000 Franken.

Von entgegenkommendem Auto erschrocken

Auch in Ebnat-Kappel stürzte ein Motorradfahrer. Gemäss eigenen Angaben ist er beim Befahren der Kurve beim Sangenbach ab einem entgegenkommenden Auto erschrocken und aufgrund einer abrupten Lenkbewegung gestürzt. Der 54-Jährige und das Motorrad kamen in der Wiese neben der Strasse zu liegen. Der Motorradfahrer verletzte sich dabei und musste vom Rettungsdienst ins Spital gebracht werden.

Schliesslich erreignete sich auf der St. Gallerstrasse in Rapperswil-Jona eine Frontalkollision. Ein 24-jähriger Autofahrer fuhr Richtung Rapperswil-Jona. Im Bereich der Kreuzung mit der Hummelbergstrasse musste er sein Auto aufgrund der roten Ampel zum Stillstand bringen. Beim Anfahren dürfte er gemäss eigenen Angaben während der Fahrt eingenickt sein, weshalb er sein Auto auf die Gegenfahrbahn lenkte und dieses dort frontal gegen das noch stillstehende Auto einer 67-jährien Frau prallte.

Durch den Aufprall wurde das Auto der Frau nach hinten gegen das Auto eines 54-jährigen Mannes geschoben. Die 67-Jährige verletzte sich beim Aufprall leicht. Sie wurde vom Rettungsdienst ins Spital gebracht. An den Autos entstand Sachschaden in der Höhe von mehreren tausend Franken.

Auf Gegenfahrbahn geraten

Auch in Waldkirch geriet ein Auto auf die Gegenfahrbahn. Eine 52-jährige Autofahrerin fuhr auf der Hasumerstrasse von Bernhardzell Richtung St. Pelagiberg. Aus bislang unbekannten Gründen dürfte sie mit ihrem Auto in der leichten Rechtskurve Höhe Nordhölzli auf die Gegenfahrbahn geraten sein.

Gleichzeitig fuhr ein 57-jähriger Mann mit seinem Lieferwagen mit Anhänger in die Gegenrichtung. Der Mann konnte die Kollision nicht mehr verhindern und prallte frontal gegen die Frontecke des Anhängers. Dabei verletzte sich die Frau leicht. Sie konnte jedoch selbständig einen Arzt aufsuchen. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden von rund 14'000 Franken.

(bee/sda)