St. Margrethen

22. Juli 2014 14:43; Akt: 22.07.2014 14:43 Print

Betrunkener pöbelt nach Unfall Spitalpersonal an

Ein Betrunkener baut in St. Margrethen einen Selbstunfall mit einem Lieferwagen. Die Polizei beleidigt er und verweigert einen Alkoholtest. Im Spital rastet er dann völlig aus.

storybild

Der Schaden, den der Fahrer am Bahnhof hinterliess. (Bild: Kapo SG)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Am Montag um 22 Uhr fuhr ein Lieferwagenfahrer auf den Bahnhofplatz St. Margrethen. In seinem Rausch rammte er eine Rabatte und beschädigte dabei die Bepflanzung. Damit nicht genug: Seine Fahrt setzte der 37-Jährige Schweizer in der Fussgängerzone fort.

«Ein Passant alarmierte daraufhin die Polizei», gibt Hanspeter Krüsi, Mediensprecher der Kantonspolizei St. Gallen Auskunft. Die Beamten, die den Mann schliesslich anhalten, müssen sich einige Schimpfwörter anhören. Weil der Fahrer einen Atemlufttest verweigerte, geleiteten ihn die Polizisten ins Spital zur Blutprobe. Dort beschimpfte er nebst den Uniformierten auch das Spitalpersonal.

Wegen seiner Ausfälligkeit verbrachte er die Nacht auf Dienstag in der Ausnüchterungszelle. Wie viel Alkohol er intus hatte, wird momentan in der Blutprobe ausgewertet. Seinen Fahrausweis ist der Mann jedenfalls auf der Stelle losgeworden, zudem muss er mit einem Strafverfahren rechnen. Sein Lieferwagen wurde gemäss Krüsi stark beschädigt. Die Höhe des Sachschadens kann noch nicht genau beziffert werden.

(tso)