Mobelsberg SG

02. Juni 2011 20:37; Akt: 02.06.2011 20:42 Print

Boller macht Sponsoren zu Comic-Helden

Einmal ein Comic-Held sein: Der Toggenburger Zeichner David Boller macht es möglich. Wer sich finan­ziell beteiligt, kann im zweiten Band der «Tell»-Saga selber «auftreten»

storybild

Comic-Zeichner David Boller mit «Tell». Foto: eli

Zum Thema
Fehler gesehen?

Vor einem Jahr liess Comic-Zeichner David Boller den Schweizer Nationalhelden auferstehen: Wilhelm Tell agiert darin als Superheld in einem postapokalyptischen Zukunftsszenario. Kritiker und Fans waren gleichermassen begeistert. Nun soll Teil zwei der Tell-Saga folgen.

Neu ist dabei nicht nur das Umfeld des Helden, sondern auch der Weg der Vorfinanzierung, den Boller beschreitet: Der 43-Jährige setzt dabei auf Crowdfunding, eine hierzulande neue Art von Projektrealisation. «Beim Crowdfunding finanzieren viele Einzelne gemeinsam ein Vorhaben», erklärt ­Boller, der hierfür mit der Online-Plattform Pling.de zusammenarbeitet. Im Fall von «Tell» reichen die Beiträge von 5 bis 500 Euro, wobei Boller darauf achtet, dass jeder Unterstützer einen realen Gegenwert erhält: Das beginnt bei einer signierten Karte für 5 Euro und endet bei einem persönlichen Auftritt über zwei Seiten als Comicfigur samt Originalzeichnungen und einem signierten Band für 500 Euro. «Für 250 Euro gibt es bereits einen Kurzauftritt», so der Zeichner. Und was erwartet die Leser im zweiten Band? David Boller verrät nur so viel: «Tell wird mit seiner wahren Identität konfrontiert – und es kommt zu einer dramatischen Apfelschussszene.»

www.zampano-online.com

(eli/20 Minuten)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.