Länger Schulferien

24. März 2011 23:00; Akt: 24.03.2011 21:03 Print

Bussen für Eltern

Die St. Galler Regierung schlägt vor, Eltern zur Kasse zu bitten, wenn diese eigenmächtig die Schulferien ihrer Kinder verlängern.

Fehler gesehen?

«Diese Busse kann bis zu 1000 Franken betragen», so Christoph Mattle, Leiter des St. Galler Amtes für Mittelschulen. Die Einführung ist im Rahmen der Teilrevision des Mittelschulgesetzes geplant. Auf der Volksschulstufe sei die Ausstellung einer Busse bereits möglich.

Weiter sieht die Teilrevision vor, dass die Aufsichtskommissionen abgeschafft werden und der Erziehungsrat von operativen Aufgaben entlastet wird. Der Kantonsrat entscheidet voraussichtlich
im Juni über die Teilrevision.
tob

(20 Minuten)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Roman am 25.03.2011 20:59 Report Diesen Beitrag melden

    Die CH-Mühlen mahlen langsam

    Planungsphase - voraussichtliche Entscheidung. Alles wird bis kurz vor den Wahlen warm gehalten, um die Wähler zu verunsichern. Wahltag ist Zahltag.

  • Wenzin am 28.03.2011 12:59 Report Diesen Beitrag melden

    Wenn das Kind

    die Leistungen in der Schule bringt, soll es von mir aus nochmals 'ne Woche haben. Bei Kindern, die aber so schon nicht lernen, sollen die Eltern hart rangenommen werden.

  • tomcom am 25.03.2011 13:21 Report Diesen Beitrag melden

    Wenn nicht anders geht

    Wenn es nicht anders geht, dann müssen solche Eltern bestraft werden. Die Eltern haben hier ganz klar eine Vorbildfunktion und deshalb ist es inakzeptabel absichtlich zu spät aus den Ferien zurück zu kommen. Genau hier beginnt das Übel, Kinder müssen lernen dass es Regeln gibt. Nur so kann die Gesellschaft auch in Zukunft funktionieren.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Wenzin am 28.03.2011 12:59 Report Diesen Beitrag melden

    Wenn das Kind

    die Leistungen in der Schule bringt, soll es von mir aus nochmals 'ne Woche haben. Bei Kindern, die aber so schon nicht lernen, sollen die Eltern hart rangenommen werden.

  • Roman am 25.03.2011 20:59 Report Diesen Beitrag melden

    Die CH-Mühlen mahlen langsam

    Planungsphase - voraussichtliche Entscheidung. Alles wird bis kurz vor den Wahlen warm gehalten, um die Wähler zu verunsichern. Wahltag ist Zahltag.

  • tomcom am 25.03.2011 13:21 Report Diesen Beitrag melden

    Wenn nicht anders geht

    Wenn es nicht anders geht, dann müssen solche Eltern bestraft werden. Die Eltern haben hier ganz klar eine Vorbildfunktion und deshalb ist es inakzeptabel absichtlich zu spät aus den Ferien zurück zu kommen. Genau hier beginnt das Übel, Kinder müssen lernen dass es Regeln gibt. Nur so kann die Gesellschaft auch in Zukunft funktionieren.

  • Reto am 25.03.2011 08:12 Report Diesen Beitrag melden

    soweit kommts noch

    da ist ja jeder selber blöd, wenner auch noch sagt, dass er die ferien verlängert hat... meine kinder hatten dann halt einfach noch bauchweh.

    • Hä...gutes Vorbild! am 25.03.2011 12:36 Report Diesen Beitrag melden

      Danke...

      @Reto; sicher sind Sie sehr tolerant auch in der Arbeitswelt, dann nämlich wenn das der Kollege macht und mal kurz mehr Bauchweh hat als andere...Man kann ja mal ein Gesuch einreichen, oder?! und bei Problemen (Streik,Stau,etc.) hat der St.Galler Erziehungsrat sicher Verständnis (oder wenigsten die Lehrperson). Ginge ja auch nicht wenn der Lehrer erst am Dienstag kommt weil der Flug einfach billiger war, oder die Oma eben noch einen Tag länger die Gesellschaft geniessen will.

    • bewusster am 25.03.2011 23:12 Report Diesen Beitrag melden

      pflichtbewusstsein?

      pflichtbewusstsein fehlt hier förmlich: hauptsach ICH.... ..schöne mentalität lebten sie ihren kindern vor.....

    einklappen einklappen