Angst um Nutztiere

06. Januar 2014 21:31; Akt: 07.01.2014 11:17 Print

Calanda-Wölfe: SVP sieht Handlungsbedarf

Die Wölfe im Taminatal versetzen Anwohner in Angst und reissen Hirsche. Nun reagieren Politiker.

storybild

Im Taminatal treibt sich ein zehnköpfiges Wolfsrudel um. (Bild: zvg)

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Das Unbehagen in der Bevölkerung ist gross. Da muss man handeln», sagt Urs Schwitter, Ex-Präsident der SVP Taminatal. Er spricht von den zehn Wölfen, die sich im Siedlungsgebiet des Taminatals herumtreiben und Anwohner ängstigen. Geht es nach dem Bundesrat, soll sich daran allerdings vorerst nichts ändern. Obwohl das Eidgenössische Parlament 2010 eine Motion überwies, die Abschüsse von Wölfen legalisieren will, hält die Landesregierung am Schutz des Wolfes fest.

Umfrage
Soll man den Wolf schiessen dürfen?
17 %
24 %
59 %
Insgesamt 12165 Teilnehmer

«Das kann doch nicht sein», ärgert sich Schwitter. Die Raubtiere müssten laut dem SVP-Mann notfalls straffrei geschossen werden können.

«Man muss sich nicht wundern, wenn plötzlich ein Wolf fehlt»

Noch deutlicher wird ein Landwirt aus dem Taminatal: «Zur Not nehmen wir die Sache selbst in die Hand. Man muss sich nicht wundern, wenn plötzlich ein Wolf fehlt.»

Auch die St. Galler Schafzüchter sehen Handlungsbedarf. Das vom Kanton erarbeite Wolfs-Konzept und die Anlaufstelle für Herdenschutz sind laut Martin Keller, Präsident des St. Galler Schafzuchtverbands, ein wichtiger Schritt. Dennoch: «Die Massnahmen zum Herdenschutz sind ein riesiger Aufwand, vor allem finanziell», so Keller.

Angespannt ist die Lage auch bei den Bauern. «Wenn die Kälber im Frühling auf die Weide kommen, hat man schon ein ungutes Gefühl», so Peter Nüesch, Präsident des St. Galler Bauernverbands. Hauptproblem für Nüesch ist die rasche Vermehrung: «Man muss aufpassen, dass der Wolf nicht überhandnimmt.»

(taw)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • patbo am 06.01.2014 22:26 Report Diesen Beitrag melden

    Schützen

    Man weiss das die Wölfe da sind, also schützt eure Tiere besser und geht nicht auf Fotopirsch. Letzten Winter sind sie durchs Churer Reihntal (z.B. Untervaz) gezogen und niemand hats wirklich intressiert. Wenn man nur ein wenig rücksicht nimmt würde es gehen.

  • Tommy am 06.01.2014 22:46 Report Diesen Beitrag melden

    Wölfe schützen

    Sicher muss man die Wölfe schützen, ausser es gibt gravierende Probleme. Und damit ist ganz klar die Gefährdung von Menschen gemeint! Also wenn ein Wolf einen Menschen angreifen würde oder das Rudel wiederholt in Wohnquartieren auftauchen sollte. Aber das ist ja sehr unwahrscheinlich. Aber nur weil ein paar Schafe oder Kälber gerissen werden ist das noch lange kein Grund die Wölfe abzuschiessen. Das Vieh ist eh quasi Staatseigentum bei den lächerlich hohen Subventionen! Also kann auch der Bundesrat entscheiden wieviele davon er zu verlieren bereit ist.

  • Marcel Felder am 07.01.2014 01:40 Report Diesen Beitrag melden

    Sofort einen Krisenstab bilden ;-)

    Anlaufstelle für Herdenschutz sieht riesiger finanzieller Aufwand. Bis jetzt wurden die Herdentiere alle ihrem Schicksal überlassen. Man machte ausser den Wolf zu verfluchen rein gar nichts. Jetzt die Wende, pure Hysterie. Bildet doch einen Krisenstab! Was haben wohl die Menschen früher gemacht um die Herden zu schützen? Sie hatten Schafhirte! Immer wieder das gleiche Theater. Lernt endlich mit den Tieren richtig umzugehen, statt alles gleich mit der Flinte erledigen zu wollen!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Bubi am 07.01.2014 21:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Angst

    Ich weiss nicht vor was ich mehr Angst habe: Vom Wolf oder den vielen städtischen Offroadfahrern aus dem Unterland, die auf Passstrassen mit ihren Geschossen völlig überfordert sind (wenn noch Schnee kommt, Chaos perfekt).

  • Christina Jenatsch am 07.01.2014 20:27 Report Diesen Beitrag melden

    Objektivität?

    Zum Glück gibt's die Gruppe Wolf Schweiz, die mit einer kompetenten Pressemitteilung auf die reisserische Hetzjagd bereits reagiert hat.

  • Edith Zellweger am 07.01.2014 20:19 Report Diesen Beitrag melden

    Tiere sind besser als es jeder Mensch!

    Das Hauptproblem ist nur der Mensch und nicht die Tiere. Wie wärs wenn wir Tierrechtler sagen würden, "wenn ein Jäger oder ein Bauer fehlt muss sich dann niemand wundern"! Der Mensch ist ein grauenhafter Irrtum der Natur. Der Mensch ist ein Ungeheuer. Und zwar das einzige auf diesem Planeten

  • Rachel.K am 07.01.2014 18:11 Report Diesen Beitrag melden

    Wölfe

    Die Wölfe brauchen auch Futter, und wir waren früher auch Menschen die Jagen für ihr essen, also echt.

  • Gina am 07.01.2014 17:08 Report Diesen Beitrag melden

    einfach nur unverständlich & mis!

    Was soll das eigendlich?! zuerst freuen sich alle das endlich wider diese ausgerotteten Tierarten in unser Land kommen & kurze Zeit darauf wollen sie die erschiessen. Die Schweiz soll bekannt sein für ihre neutralität doch sowas ist ganz sicher nicht neutral! Haben diese Wölfe den kein Recht ihr Fressen mit Wild zu decken? Hättet ihr lieber das sie von anfang an die Schafe reissen das es keine frage mehr ist sie abzuknallen?! Ich frage mich wirklich wo da der Verstand bleibt! Diese Tiere haben mehr Angst vor uns als wir vor ihnen! Zurecht auch, Menschen töten mit Waffen & das mit freude. -.-