Mit Pilger auf Jakobsweg

07. Juli 2016 10:35; Akt: 07.07.2016 16:20 Print

Das Rätsel um Kalb Leo ist gelöst

Leser-Reporter sichteten in Uznach, Wattwil, Altendorf und Einsiedeln SZ immer wieder dasselbe Kalb. Jetzt ist das Rätsel gelöst: Das Tier ist mit einem Pilger unterwegs.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Beim Rindvieh handelt es sich um Leo, ein achtmonatiges Stierenkalb. Es begleitet seinen Halter Gaëtan Dübler während dessen Pilgerreise auf dem Jakobsweg und trägt das Gepäck, wie der «Einsiedler Anzeiger» berichtete. Der Westschweizer pilgert von seinem Wohnort Yverdon-les-Bains nach Rorschach SG. Gestartet ist er vor sieben Wochen. Mittlerweile ist Leo in der Region Wattwil angelangt.

Umfrage
Würden Sie ein Tier auf eine Pilgerreise mitnehmen?
49 %
25 %
17 %
9 %
Insgesamt 1967 Teilnehmer

Dort entdeckten Leser-Reporter Leo, wie er vor der Migros Wattwil stand und auf Dübler wartete. Schon zuvor war das Tier von Leser-Reportern vor dem Linth-Park in Uznach beim Veloständer gesichtet worden.

Mit Kalb über Hängebrücke...

Für die lange Reise hat Dübler extra mit Leo trainiert, seit dieser einen Monat alt ist. Es ging vor allem darum, dem Tier die Angst vor Stufen, fremden Menschen, Velofahrern oder schmalen Wanderwegen zu nehmen. Mit Erfolg: Auf dem Pilgerweg gab es bislang keine Probleme. Sogar eine Hängebrücke, die 100 Meter über dem Grund verläuft, überquerte das mutige Tier, ohne zu murren.

Mittlerweile kann Leo problemlos zehn Stunden pro Tag zurücklegen, wie Dübler dem «Toggenburger Tagblatt» erzählte. Der 37-Jährige studierte Journalistmus in Frankreich und Kanada, arbeitete als Journalist, bevor er sich auf die landwirtschaftlichen Wurzeln seiner Eltern besann und zu diesen zurückkehren wollte. Im Elsass lernte er bei einem Stierzüchter den Umgang mit Grossvieh. Nach der Rückkehr nach Yverdon-les-Bains möchte Dübler Trekings mit Stier Leo anbieten. Bereits vor der Tour auf dem Jakobsweg absolvierte Dübler mit Leo mehrere Trekkingtouren - sogar mehrtägige.

... und auf Schiff

Mit Leo unterwegs komme er mit vielen Menschen in Kontakt und erlebe täglich was neues. An eines kann ich mich noch gut erinnern. Léo und ich überquerten mit dem Schiff den Vierwaldstättersee. Neben den vielen Menschen, welche uns erstaunt ansahen, war auch das Schiffspersonal total von uns begeistert. Wir machten mit diesen ein Foto zusammen und die Überquerung war für uns gratis», erzählt Dübler dem «Toggenburger Tagblatt».

(jeb)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • antonzum am 07.07.2016 11:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wie schön ist denn das!

    Gaëtan, pass gut auf deinen Leo auf und missachte einfach die negativen Bemerkungen der sogenannten Tierschützer. Leo gefällt es mit dir bestimmt besser auf der Reise, als im engen Stall. Und unterwegs findet er bestimmt das eine oder andere frische Kräutlein.

    einklappen einklappen
  • Eni M. am 07.07.2016 12:01 Report Diesen Beitrag melden

    An die "Tierschützer"

    Bin erstaunt, wie auf einmal alle um das Tierwohl besorgt sind. Ich wette 90% von euch gehen am Feierabend in den nächsten Laden und kaufen sich Kalbfleisch von der Slowakei oder wer weiss woher

  • Herr Bünzli Theophil am 07.07.2016 11:02 Report Diesen Beitrag melden

    ja genau

    es sieht so aus, als ob das Pilgern dem Kalb gefällt

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Anna am 07.07.2016 22:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Zwei süsse Jungs...!:)

    Wünsche ihnen alles Gute auf dem gemeinsamen Weg!:)

  • Donna M. am 07.07.2016 19:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kalb vs. Jakobsweg

    Finde ich toll. Dem Kalb geht es um einiges besser als jenen, die ihr halbjähriges Leben eingesperrt im Stall Fristen müssen. Den Tierschützern, dazu gehöre ich auch, sage ich, kümmert euch um die wirklich geplagten Tiere! Das ist eure Aufgabe!

  • Tierfreund am 07.07.2016 17:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Würde am liebsten...

    ...mit dem lustigen, ungleichen Paar mitgehen. Hoffentlich kann man bald wieder etwas vom Mann und Muni lesen, wie es ihnen auf dieser Wanderung ergangen ist. Bin gespannt...

  • walter am 07.07.2016 15:17 Report Diesen Beitrag melden

    Zuviel Gepäck!

    Vor zwei Jahren war ich auf dem Camino del Norte, 750 km und 12.5kg Gepäck.

  • Anna, ZH am 07.07.2016 15:08 Report Diesen Beitrag melden

    Muneli

    Ob das gerade gesund für das Kalbmuneli ist ? Da er ja noch im Wachstum ist sollte dieses Tier nicht zu schwer beladen werden.

    • leo.m am 07.07.2016 16:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Anna, ZH

      das tier ist in diesem alter schon so kräftig, das es gegen 3 erwachsene männer im seilziehen gewinnen würde. ohne probleme.

    • Daniel am 07.07.2016 21:37 Report Diesen Beitrag melden

      Viel Vergnügen!

      @leo: Nur weil das Tier kräftig ist( gegen 3 Männer hat es tatsächlich keine Chance) heisst es nicht, dass es auch belastbar ist. Halte mal ein 2.5-3 jähriges Pferd wenn es nicht will - trotzdem sollte es nicht vor 3-4 Jahren eingeritten werden. Solange die Tiere im Wachstum sind, sollten sie nur ganz wenig belastet werden. Noch ein Tip an Leos Halter: Wenn Leo noch ein Muni ist und er tatsächlich mit ihm Trekkingtouren anbieten will, würde ich schleunigst aus dem Muni einen Ochsen machen! Auch wenn er jetzt noch so lieb und folgsam ist - ändert das plötzlich.

    einklappen einklappen