Bregenz

29. Juni 2011 22:18; Akt: 29.06.2011 22:21 Print

Dealer verkauften Koks am Arbeitsplatz

Die Vorarlberger Polizei hat einen Drogendealerring in einem Industriebetrieb ausgehoben.

Fehler gesehen?

Die fünf Verhafteten sollen seit 2008 rund neun Kilogramm Kokain im Wert von gegen einer Million Franken abgesetzt haben, insbesondere an Arbeitskollegen. Den Stoff bezogen sie bei einem Afrikaner im St. Galler Rheintal. Wie Oswald Wachter vom Vorarlberger Landeskriminalamt bestätigt, nutzten die Arbeiter ihre Arbeitszeit jeweils dazu, bei den Kollegen Bestellungen aufzunehmen. Abwechslungsweise seien sie dann in die Schweiz gefahren, um die jeweils zwischen 5 und 30 Gramm Koks abzuholen. Der Bande war man im vergangenen Februar auf die Schliche gekommen, im April erfolgte die Verhaftung. Laut Wachter gaben viele der Abnehmer an, sie hätten den Stoff gebraucht, um die Nachtschicht besser zu überstehen. Die Ermittlungen gegen den Dealer sind noch im Gang.

(eli)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.