Graubünden

18. Juni 2019 04:47; Akt: 18.06.2019 04:47 Print

Deutsche Protzfahrer gefährden mehrere Lenker

von Julia Ullrich - Leser-Reporter D. S.* filmte in Graubünden halsbrecherische Szenen. Deutsche Sportwagenfahrer übertrafen sich mit waghalsigen Überholmanövern.

Hier sieht man die waghalsigen Überholmanöver der Gruppe. (Video: Leser-Reporter)
Zum Thema
Fehler gesehen?

«Die Fahrer sind einfach nicht ganz sauber! So gefährliche Manöver, vorher fast ein Töff abgeschossen», ärgert sich eine Autofahrerin. Sie und ihr Mann D. S.* unternahmen am Wochenende einen Ausflug nach Italien. Doch die idyllische Ferienstimmung fand ein jähes Ende. «Auf dem Rückweg nach St. Moritz haben uns dann in den Bergstrassen mehrere Sportwagen halsbrecherisch überholt», berichtet S.

Umfrage
Haben Sie schon einmal kurz vor der Kurve überholt?

Während seine Frau am Steuer sass und sich über die gefährlichen Manöver aufregte, nahm S. die Szenen mit seinem Handy auf und versuchte, seine Frau zu beruhigen. «Es waren ausnahmslos Deutsche, die die anderen Autofahrer genötigt und gefährdet haben», berichtet S. Über mehrere Minuten hinweg soll die Gruppe, bestehend aus sieben Porsche- und einem Ferrari-Fahrer, zu waghalsigen Überholmanövern angesetzt und Vollbremsungen und Beschleunigungen hingelegt haben.

Ausländer reizen Schweizer Bergstrecken aus

Dass nicht nur die Schweizer zum Rasen nach Deutschland gehen, sondern umgekehrt auch Ausländer in die Schweiz kommen, um die Bergstrecken auszureizen, ist kein Einzelfall. Erst am Wochenende wurde die Kantonspolizei Graubünden im Rahmen einer Geschwindigkeitskontrolle in Zernez auf eine Gruppe Sportwagenfahrer aufmerksam. Ein 58-jähriger englischer Autolenker hatte statt der erlaubten 80 km/h eine Geschwindigkeit von 154 km/h drauf.

Im Auftrag der Staatsanwaltschaft Graubünden wurde das Sportauto vorübergehend sichergestellt. Dem Lenker wurde der ausländische Führerausweis an Ort und Stelle aberkannt und er musste ein Kaution von 6000 Franken bezahlen.

Spontane Kontrollen

Die Kantonspolizei Graubünden nimmt dazu wie folgt Stellung: «Aus diesem Grund werden auf dem gesamten Strassennetz des Kantons Graubünden durch uns spontane und nicht voraussehbare Kontrollen gemacht sowie prädestinierte Streckenabschnitte speziell überwacht», sagt Mediensprecher Markus Walser.

Zum konkreten Fall konnte sich die Kantonspolizei Graubünden am Montag nicht äussern.

*Name der Redaktion bekannt

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Roger am 18.06.2019 06:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    schickanös

    Einige Manöver können durchaus gefährlich gewesen sein aber mit dem Camper im sight-seeing modus die anderen schickanieren ist provokant aber nicht strafbar . Ab und zu mal rechts ran und die anderen ziehen lassen wäre auch geboten

    einklappen einklappen
  • Mr. am 18.06.2019 06:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Und jetzt?

    Wo ist jetzt das Problem? Der Filmer schleicht hinter den Wohnwagen her, die anderen überholen ganz korrekt, ist jetzt etwa überholen verboten?

    einklappen einklappen
  • Dani am 18.06.2019 06:44 Report Diesen Beitrag melden

    Wohnmobile...

    Bei all den Wohnmobil-Schleichern die im Moment wider unterwegs sind und überall nur noch als mobile Strassenblockade fungieren hätte ich auch irgendwann keine Geduld mehr. Hier Treffen mal wieder zwei Tolleranzstufen aufeinander. Mmn. sollten beide Seiten mehr davon zeigen.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • nobody am 18.06.2019 13:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    geniessr das Leben...

    Der guten Dame sollte man das Handy wegnehmen und eine Busse aufbrummen. Weshalb? Verleumdung oder wie man es nennen könnte.. Wenn bald jeder Richter spielt wie die Gute Dame und dann solche Filme ins Netz stellt, wo kommen wir dann hin?!?

  • ohnooo am 18.06.2019 13:10 Report Diesen Beitrag melden

    bleibt fair

    ich sehe weder gefährdung noch geprotze. ich sehe nur jemandem dem es egal ist mit 30 km/h auf einer Steigung hinter wohnwägen her zu fahren obschon überholen erlaubt ist.

  • James Morgan am 18.06.2019 13:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Campingfahrer & seine Frau ???

    Man kann alles dramatisieren und hochkristallisieren dazu braucht's keine speziellen Fähigkeiten nur die eigene Unzufriedenheit und den eigenen Frust. Ich will hier nicht Überholmanöver schön reden die vielleicht eine Gefahr hätten darstellen können. Aber von Protzfahrer nur weil Sie Porsche oder Ferrari fahren zu reden ist doch schon weit hergeholt übertrieben. Da erlebe ich täglich anderes auf der CH Autobahn die Typischen Drängler Marken und dies sind weder Porsche und Co. Die Frau des Campingfahrers und er selber haben da mit ihren Ausrufen und Verhalten schon selbst das grössere Problem.

  • Frank N. Stein am 18.06.2019 12:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    mimimi

    Sollen sie halt mit ihrem wohnklo auf die Autobahn. Das nicht ausstellen, resp. Beiseite fahren wird in der Schweiz im vorfahrtsrecht geregelt und mit bis zu 700 Franken bestraft. Macht nur leider kein cop in der Schweiz.

  • Roland am 18.06.2019 12:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Raserei

    "Halsbrecherische Szenen", was soll das? Ein Blick auf den Tacho wäre noch interessant gewesen, gemäss den Filmaufnahmen waren diese Häuser auf Rädern, inkl. dem Filmteam, ziemlich langsam unterwegs