Heerbrugg SG

22. Januar 2019 12:08; Akt: 22.01.2019 12:48 Print

Diebe versuchten, Spuren mit Rotwein zu beseitigen

Über das Wochenende wollten sich Unbekannte Zutritt zu mindestens 15 Geschäften im Rheintal verschaffen. Eines davon war das Fotostudio von Gian Kaufmann.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wie die Kantonspolizei St.Gallen am Montag mitteilte, sind in der Zeit zwischen Freitagabend und Montagmorgen Unbekannte in mindestens 15 Geschäftsliegenschaften eingebrochen oder versuchten dies zumindest. Derzeit werde abgeklärt, ob ein Zusammenhang zwischen den Fällen besteht.

Betroffen ist unter anderem Fotograf Gian Kaufmann, Inhaber von foto-shots.ch in Heerbrugg. Die Einbrecher verschafften sich durch ein Fenster Zutritt zum Studio und stahlen dort die Ersatzkamera von Kaufmann sowie Bargeld. «Meine Hauptausrüstung hatte ich über das Wochenende glücklicherweise dabei, sonst würde ich nun ganz ohne Kamera dastehen», so der Eigentümer gegenüber «Die Ostschweiz».

Diebe stahlen auch Visitenkarten

Die Langfinger hätten das gesamte Inventar im Fotostudio durchsucht und ein grosses Chaos hinterlassen, so der Fotograf.
Doch kurioser war die versuchte Verwischung der Spuren durch die Täter: «Mit einer Mischung aus Rotwein und Putzmittel versuchten sie offenbar, allfällige Spuren unkenntlich zu machen.» Zudem sei die rötliche Mischung überall in den Räumen verspritzt worden, weshalb Kaufmann den Frühjahrsputz vorziehen und den Montag mit Reinigen verbringen durfte.

Der Eigentümer des Fotostudios hat Anzeige gegen Unbekannt erstattet. Die Einbrüche sind ein Fall für die Versicherung. Kaufmann nimmt die Situation dennoch mit Humor: «Beim Einbruch wurden auch Visitenkarten von mir entwendet. Vielleicht melden sich die Täter ja mal mit einem Auftrag?», scherzt er. Der Fotograf betont, dass er mit einem blauen Auge davonkam. «Andere traf es schlimmer als mich», sagt er gegenüber 20 Minuten.

(juu)