Sitterdorf TG

22. Oktober 2019 04:56; Akt: 22.10.2019 07:23 Print

Diebestour bezahlt Hund fast mit seinem Leben

Via Facebook warnt ein Tierarzt davor, Katzen und Hunde mit Pouletknochen zu füttern. Dies könne für die Tiere tödlich enden. Erst kürzlich hatte er einen Hund deswegen auf dem OP-Tisch.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Tony Flury von der gleichnamigen Kleintierklinik in Sitterdorf TG findet auf Facebook deutliche Worte: «Keine Pouletknochen für Hunde und Katzen.» Der Tierarzt musste letzte Woche einen Hund operieren, der zuvor einen Pouletknochen verspeiste. Die Knochen könnten zu scharfen Splittern werden, wenn die Hunde sie zerkauen, erklärt der Tierarzt. Und so können die Splitter den Darm verletzen und der Hund hat grosse Schmerzen.

Umfrage
Mussten Sie mit Ihrem Haustier auch schon zum Tierarzt?

Deswegen ist für ihn klar: «Wenn Hundebesitzer ihren Tieren Knochen geben wollen, dann am besten künstlich hergestellte.»

Fast gestorben

Sein Patient habe den Pouletknochen nicht von seinen Besitzern bekommen, sondern sich selbst genommen. «Er hat seine Diebestour fast mit dem Leben bezahlt», meint Flury. Nun sei der Hund aber wieder wohlauf.

Es empfiehlt sich folglich Pouletknochen zuhause gut einzupacken und so zu entsorgen, dass keine Tiere die Knochen erreichen können. Sonst drohen den Tieren womöglich das gleiche Schicksal wie dem Hund.

Auch andere Esswaren sind eine Gefahr

Nicht nur Pouletknochen können bei Hunden Schlimmes anrichten, sondern auch Nahrungsmittel, die in vielen Haushalten weit verbreitet sind. Flury nennt beispielsweise Schokolade oder Kaugummi. Besonders schwarze Schokolade sollten Hunde nicht zu viel essen. Laut dem Tierarzt ist ein kleines Stück kein Problem, so gewöhne sich der Hund aber an die Schokolade und das sei schlecht. «Er könnte Gefallen am Geschmack finden und herumliegende Schokolade essen», so Flury. Ab einer halben Tafel kann es tödlich enden, da die Hunde länger brauchen für die Verdauung und toxische Stoffe entwickeln. Bei Kaugummis sind die künstlichen Süssstoffe das Problem. Diese führen bei Hunden zu einer Stoffwechselstörung und dies wiederum kann zu einem Leberversagen führen.

Zwei Monate vor Weihnachten warnt Flury auch vor den traditionellen Weihnachtssternen. Diese Pflanzen sind besonders für Katzen eine Gefahr. Der Tierarzt sagt: «Es kommt immer mal wieder vor, dass Katzen Weihnachtssterne anknabbern. Das kann zu einer Vergiftung führen und tödlich enden.»

(mig)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Sebastian Müller am 22.10.2019 05:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nicht nur für Hunde

    Weihnachtssterne sind auch für den Menschen hochgiftig

    einklappen einklappen
  • Schämu am 22.10.2019 06:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Problem heutige Generation

    Dass weiss man schon seit Jahrhunderten nicht Pouletknochen zu verfüttern an Katzen und Hunde. Aber wie es so ist, die heutige Generation ist ahnungslos unterwegs, Hauptsache man hat eine Katze oder einen Hund und dann ist man ganz verwundert.

    einklappen einklappen
  • Peter Miller am 22.10.2019 06:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Falscher Titel

    Der Titel in dieser News ist nichtssagend oder irreführend. Besser wäre gewesen "Glück für den Hund. Den im Titel liest man nicht heraus, um was oder wem es geht. Eher geht man von einem Menschen aus, als von einem treuen Vierbeiner. Jedoch bin ich froh, dass es dem Hund wieder besser geht bzw. diesem helfen konnte.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Sabi am 22.10.2019 11:35 Report Diesen Beitrag melden

    Roh - kein Problem

    Mann kann ohne Probleme Pouletknochen verfüttern die müssen aber ROH sein. Im rohen zustand splittern sie nämlich nicht! Künstlich hergestellt kann auch nur von einem Tierarzt kommen

    • E. W. am 22.10.2019 12:17 Report Diesen Beitrag melden

      Roh ist nicht empfehlenswert

      Genau Roh, schon mal an Salmonellen usw. gedacht? Schweine und Pouletfleisch sollten nie roh verfüttert werden geschweige denn Rohfütterung ist sowieso nicht empfehlenswert. Nur was gekocht wird tötet Keime ab

    • Mister Poulet am 22.10.2019 12:50 Report Diesen Beitrag melden

      Ich aus E.

      Mein Hund steht auf un-gekochte Pouletschenkel und es ist noch nie was passiert. Sie sollten eben ROH sein!

    einklappen einklappen
  • Henoch am 22.10.2019 11:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    öhm...

    ...ich habe kein Haustier und halte meine ökologischen Fussabdruck somi klein....

  • Hundekennerin am 22.10.2019 10:57 Report Diesen Beitrag melden

    Wichtige Info

    Eine wichtige Info wäre noch, gekochte Knochen können splittern! Rohe sind KEIN Problem.

    • Tierfreund am 22.10.2019 11:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Hundekennerin

      Selbst solche die in "Fachgeschäften" verkauft werden!

    einklappen einklappen
  • FredHed am 22.10.2019 10:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    OP

    Dr.Flury Danke,dass Sie das deutlich sagen...und Danke für die erfolgreiche OP magenumdrehung Chester....ewig ihr Kunde

  • R. S. am 22.10.2019 10:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wildtiere essen Trauben

    Was mich alle Jahre wundert, sind Marder und Füchse,welche meine Trauben fressen, offenbar macht es denen nichts.