Rettungsaktion wegen Hitze

26. Juli 2019 04:49; Akt: 26.07.2019 11:32 Print

Diese Vögel sollten Sie vom Boden aufheben

Weil es in den Nestern der Mauersegler fast 50 Grad heiss wird, verlassen sie diese zu früh. Für Finder der Vögel gibt es nun eine Hotline.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Die Hitze ist für die Tiere wirklich unerträglich», sagt Christian Müller, Präsident der Voliere-Gesellschaft St. Gallen. In den Nestern der Mauersegler wird es momentan bis zu 50 Grad heiss. Die Tiere verlassen ihr Gehege deshalb verfrüht. «Sie sind erst Anfang August, also in etwa 10 Tagen flugfähig.» Die Vögel würden deshalb einfach am Boden liegen und könnten sich selbst nicht mehr in Sicherheit bringen. Um die Tiere vor dem Tod zu bewahren, bietet die Voliere-Gesellschaft Hilfe (siehe Box).

Mauersegler sind hoch geschützte Tiere und müssen in einer solchen Situation in eine spezialisierte Station zur Pflege gebracht werden: «Sie ernähren sich von Grillen und Bienenmaden. Das weiss wohl kaum jemand einfach so», sagt Müller.

Schlafen in der Luft

Das Einzigartige an den Vögeln: Mauersegler leben ausschliesslich in der Luft. Ihr Körperbau sei darauf ausgelegt ein Leben im Dauerflug zu führen. «Freiwillig landen sie nie auf dem Boden, sondern nur an steilen Wänden, von denen sie sich einfach fallen lassen können», heisst es in einer Broschüre der Stadt St. Gallen. Nahrung, Wasser und Nistmaterial sammeln sie fliegend.

Auch ihren Schlaf finden sie in der Luft. Sie steigen dazu in eine wärmere Luftschicht in rund 1000 bis 3000 Metern Höhe und kehren am frühen Morgen wieder in ihre Kolonie zurück. Auch wenn sie durch Windströmungen 50 Kilometer versetzt wurden, verlieren sie die Orientierung nicht: «Das liegt in ihren Genen. Sie richten sich an Magnetfeldern und Sternen aus», so Müller.

Stadt schützt Nistplätze

Von der Stadt St. Gallen werden die Mauersegler aktiv geschützt: Die Bauverwaltung hat die Nistplätze erfassen lassen und weist auf ihrer Internetseite darauf hin, dass diese weder Bausubstanzen beschädigen noch Schmutzspuren hinterlassen. Um den Erhalt der Nistplätze auch während Bauarbeiten sicherzustellen, bietet die Stadt eine kostenlose Beratung an. Gemeinsam mit den Bauherren und Architekten soll eine Lösung gefunden werden, die Langstreckenzieher ohne grössere Kosten oder Einschränkungen zu schützen.

(mwa)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Ruedi Schlatter am 26.07.2019 07:17 Report Diesen Beitrag melden

    Unsere Feder

    Letztes Jahr hab ich einen Jungvogel auf dem Boden entdeck. Bald stellte sich heraus, dass es eine Amsel war. Mit einigem Aufwand haben wir ihn gross gezogen. Heute ist er mit Artenossen unterwegs und wenn wir ihn rufen kommt er auf die Hand. Im Tag schaut er auch mal ab und zu in der Wohnung vorbei. Und sein Lieblingsplatz auf der Kommode ist so eine Art Platz der Ruhe. Am schönsten ist, dass er sich mit seinen Artgenossen gut versteht.

    einklappen einklappen
  • Segler am 26.07.2019 05:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Zu spät

    Leider kommt der Artikel etwas zu spät. Hatte vor ca drei Wochen einen Mauersegler gefunden und keine Ahnung wo ich mich hinwenden soll. Tierpraxen waren alle geschlossen. Voliere und Zoo ebenfalls. Bei der Tierrettung habe ich endlich wen erreicht gehabt und mir wurde eine Auffangstation genannt. Leider hat der kleine Vogel die Nacht nicht überlebt :-(

    einklappen einklappen
  • Georgette am 26.07.2019 06:53 Report Diesen Beitrag melden

    Bienenmaden

    Sie ernähren sich von Grillen und Bienenmaden,Bienenmaden bekommt man auch im Fischereigeschäft günstiger als beim Tierbedarf ( ; und was auch noch wichtig ist Wasser tröpfchenweise vom Finger an den Schnabel halten NIEMALS direkt in den Schnabel Wasser geben.Eine Schachtel mit einen Tuch das nicht Fusselt an einen Ruhigen Ort kein Gitterkäfig mit Stangen.Mauersegler aufzupäppeln braucht Zeit und ist nicht ganz günstig aber wen man ihr gesund Fliegen lassen kann ist es das wert.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Vogelfreund am 27.07.2019 09:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    König der Lüfte

    In unserer Gegend sind die Mauersegler schon gen Süden gezogen...ich werde eure sryh Rufe vermissen.. nächstes Jahr werdet ihr auch auf der Schattenseite unseres Hauses Kästen vorfinden. Bis dahin wünsche ich euch eine gute Reise!

  • Martin am 26.07.2019 13:24 Report Diesen Beitrag melden

    Letzten Sommer

    Letzten haben wir im Garten solch ein Küken aufgelesen. Er hat gebettelt... also konnten wir ihn nicht den Katzen überlassen. Erst versucht notfallmässig jemanden zu erreichen. Fehlanzeige. Dann mit Ameiseneiern und vogelaufzuchtfutter probiert. Fehlschlag. Dann nachgelesen. Tausende Grillen und Heimchen geordert. Et voila, der Kleine hat überlebt. War aber sehr aufwändig und intensiv. Um so schöner der Moment, als er mit den Flügeln geschlagen und sich in die Luft erhoben hat!

  • Fraz am 26.07.2019 11:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hää....?

    Die anderen können Sie liegen lassen....

  • Freiheit am 26.07.2019 11:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Es klappt perfekt mit dem Tier-Rettungs-Dienst

    Letztes Jahr, auch wegen der Hitze, fiel ein kleiner Mauersegler gleich noch durch das Gitter in den Lichtschacht der Waschküche. Ich befreite das Vögelchen (noch flugunfähig), setzte es in eine Schachtel und flöste ihm Wasser ein. Obwohl FRÜH AM SAMSTAG-MORGEN, rief ich (habe Mauerselgler-Nestling gefunden "gegoogelt") die Notfall-Nummer der Vogelwarte Sempach an: Man wird dann weitergeleitet an den Tier-Rettungs-Dienst vor Ort und ich muss sagen, ES KLAPPT BESTENS, ca. 1 Std. nachdem ich den Nestling gefunden hatte, wurde er auch schon abgeholt: Also, KEINE HEMMUNGEN, das PROBLEM WIRD ERNST GENOMMEN und es wird SCHELL GEHANDELT! Alles in allem eine äusserst positive Erfahrung!

  • Gabi am 26.07.2019 10:09 Report Diesen Beitrag melden

    Mutterinstinkt

    Habe auch mal versucht eine junge Amsel zu retten, die verletzt auf dem Boden lag. Dabei hat mich (vermutlich) die Mutter angegriffen! Was soll man da tun? Jemand eine Ahnung?

    • Susanna Meier am 26.07.2019 11:49 Report Diesen Beitrag melden

      Googlen

      Einfach mal googlen, da findest du alles, auch Hotlines.

    einklappen einklappen