Rheintal

23. Oktober 2019 15:00; Akt: 23.10.2019 15:01 Print

Dieser Chauffeur schaffte es nicht bis in die Schweiz

Spezialisten der Eidgenössischen Zollverwaltung (EZV) haben im Rheintal zwei LKWs an der Grenze gestoppt. Beiden Lenkern wurde die Weiterfahrt in die Schweiz verweigert.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

EZV-Mitarbeitende haben am Dienstag am Grenzübergang Au einen kroatischen und einen tschechischen Lastwagen kontrolliert. Dabei wurden am tschechischen LKW Manipulationen am Abgassystem festgestellt. Das Abgassystem wurde so verändert, dass die Abgasreinigungsanlage nicht richtig funktionierte. So konnte der Chauffeur die Ausgaben für den Zusatzstoff AdBlue sparen – auf Kosten der Umwelt.

Das kroatische Fahrzeug wies erhebliche technische Mängel auf, wie die EZV am Mittwoch in einer Mitteilung schreibt. So waren zwei Bremsscheiben gerissen und die Reifen am Zugfahrzeug waren komplett abgefahren.

Verzeigung und Busse

Beiden Lastwagen wurde aufgrund der schweren Mängel die Weiterfahrt in die Schweiz verweigert. Die betroffenen Chauffeure wurden der Kantonspolizei St. Gallen übergeben. Sie müssen mit einer Verzeigung und einer erheblichen Busse rechnen.

Es gehört zum Auftrag der Eidgenössischen Zollverwaltung (EZV), Waren, Personen und Transportmittel lage- und risikoabhängig zu kontrollieren. In diesem Rahmen übernimmt die EZV auch Aufgaben im Bereich des Strassenverkehrs-Gesetzes und leistet damit einen aktiven Beitrag zur Sicherheit im Strassenverkehr und zum Umweltschutz.

(taw)