St. Gallen

28. November 2019 04:49; Akt: 28.11.2019 04:49 Print

Dieser Radar blitzt täglich 100 Autofahrer

Ein Blitzer beim Kantonsspital St. Gallen sorgt bei einer Leser-Reporterin für Ärger. Gemäss der Stadtpolizei St. Gallen ist dieser für eine höchstmögliche Verkehrssicherheit notwendig.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Eine Leser-Reporterin war am Montagabend auf Krankenbesuch im Kantonsspital St. Gallen. Als sie zum Auto zurückging, blitzte es auf einmal. «Ich habe mich erst gewundert, was das ist. Ich habe den Blitzer nämlich zuvor gar nicht gesehen», so die 32-Jährige. Erst danach sei es ihr klar geworden. Nur kurz danach blitzte es erneut. «Zwei Autos, die innert Minuten geblitzt wurden. Dieser Blitzer ist bestimmt sehr lukrativ», so die Leser-Reporterin. Sie habe sich die Sache dann vor Ort genauer angesehen. Wenn man von unten zum Spital hochfahre, es ist einer 30er-Zone, sehe man das Gerät kaum. «Es ist schon ziemlich fies, so versteckt wie er ist.»

Umfrage
Findest du es okay, dass der Blitzer dort steht?

Bereits 2016 sorgte ein Blitzer beim Kantonsspital St. Gallen für Empörung. Damals stand er allerdings etwas weiter vorne. «Der Standort des Blitzkasten ist ethisch überhaupt nicht vertretbar», fand ein Facebook-User damals. Er fände es eine Frechheit, wenn man das Leid anderer dazu benutze, um Geld zu verdienen. Jemand aus seiner Familie habe einen Herzstillstand erlitten, darum sei er ein bisschen schneller unterwegs gewesen und schliesslich geblitzt worden. «Es scheint mir so, als würde die Polizei vor nichts zurückschrecken, um das Bussen-Budget zu erreichen.»

Mit Messanlagen Sicherheit gewährleisten

Im aktuellen Fall befindet sich die Semistätionäre Messanlage seit dem 5. November an der Lindenstrasse. Gemäss Dionys Widmer, Mediensprecher der Stadtpolizei St. Gallen, erfasst die Messanlage im Durchschnitt pro Tag rund 100 Überschreitungen.

«Wir messen natürlich dort, wo sich die Leute nicht ans Tempolimit halten, um die Sicherheit zu gewährleisten», erklärt Widmer. Vor allem bei einem Ort wie beim Spital, wo sich viele Menschen und auch Kinder, körperlich angeschlagene oder ältere Leute aufhielten, sei dies wichtig. Wenn man sich nicht an die Richtlinien halte, gefährde man immer auch andere.

Generell dürfe nicht mit einer Toleranzgrenze gerechnet werden: Man werde geblitzt, sobald man die erlaubte Geschwindigkeit überschreitet. In einer Zone mit Tempolimit 30km/h muss bei einer Überschreitung zwischen 1 und 5 km/h mit einer Busse von 40 Franken, zwischen 6 und 10 km/h mit 120 Franken und zwischen 11 und 15 km/h mit 250 Franken gerechnet werden. Ab einer Geschwindigkeitsüberschreitung von 16 km/h wird man bei der Staatsanwaltschaft angezeigt.

(del)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Erwin G. Buchs/SG am 28.11.2019 05:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Faktenlage klar

    Da es ja anscheinend so oft blitzt, ist der Standort also wohl klar nötig. Tempolimiten gelten auch bei Spitälern.

    einklappen einklappen
  • Pia Zil lig am 28.11.2019 07:18 Report Diesen Beitrag melden

    Einfach

    Wir haben Geschwindikeits Tafeln, diese Zahl einhalten, und es gibt krine Busse, einfach, oder ....

    einklappen einklappen
  • S.Müller am 28.11.2019 07:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Anpassen! Nicht Rasen!

    Tja. Liebe Autofahrer. Haltet auch endlich an die Geschwindigkeiten und überholverbot's. Auch wenn ein Traktor vor einem fährt oder mal 5 min. später ankommt. Der entgegenkommende Autofahrer dankt einem das. Es müsste auch keinen Blitzkasten aufgestellt werden, wenn man sich auch an die Geschwindigkeiten halten würden!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Ratmal Werwol am 30.11.2019 18:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    wenn man...

    ...den Blitzer sähe, würde keiner zu schnell fahren. Aber darum geht es ja eben nicht.

  • Automobilist am 30.11.2019 18:51 Report Diesen Beitrag melden

    nimm Dir Zeit und nicht das Leben

    Mit dieser Devise fahre ich Auto. Ich lasse überholen und fahre gut wenn ich defensiv Fahre und komme auch ans Ziel

  • Thommy am 30.11.2019 14:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Empfehlung

    In gewissen anderen Ländern haben solche Blitzer keine allzulange 'Überlebenschance'. Ganz einfach, weil sie vor ihrem natürlichen Ableben von frustrierten Geblitzten ausser Gefecht gesetzt werden.

  • Chris Maestrani am 28.11.2019 18:13 Report Diesen Beitrag melden

    Bei einem medizinischen Notfall

    Drückt jeder Richter ein Auge zu, wenn man es nicht übertreibt... selbst erlebt vor 3 Jahren. Hatte anstatt 30 , 60 kmh drauf. Arztbericht eingereicht, erledigt.

  • M.p am 28.11.2019 17:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Super Standort

    Klar verstehe ich, wenn eine wichtige Person im Spital ist und mann so schnell wie möglich zu ihm/ihr/es will. Aber beim Kaspi SG laufen so viele Menschen herum, da finde ich den Standort des Blitzer nötig. Zudem ist er einiges sinnvoller als zum Bsp. an einer Hauptstrasse, 40m vor dem 80er Schild ;)