Kurioses aus der Nachbarschaft

18. April 2019 11:45; Akt: 18.04.2019 11:57 Print

«Nein, die Polizei ist nicht neidisch auf teure Autos»

Die Stadt Singen (D) hat wie auch in den letzten Jahren über Ostern ein Verbot für Autoposer erlassen. Dieses gilt von Gründonnerstag bis Ostermontag.

Bildstrecke im Grossformat »
Singen (D), 18.04.2019: Die Stadt Singen (D) hat wie auch in den letzten Jahren über Ostern ein Verbot für Autoposer erlassen. Dieses gilt von Gründonnerstag bis Ostermontag. Die Polizei ist deshalb verstärkt im Einsatz, um dieses Verbot zu prüfen. Lustenau (A), April 2016: Zwei Polizisten bedienten sich während eines Einsatzes in einem Wettlokal in Lustenau (A) an Äpfeln, Bier und Fruchtsäften. Während der eine vergangenes Jahr aus der Polizei austrat, musste sich der andere nun vor dem Disziplinarausschuss verantworten. Ihm wurde für das Konsumieren von drei Fruchtsäften eine Geldstrafe von 6000 Euro auferlegt. Messkirch (D), 14.04.2019: Er hatte gerade erst am Freitag seinen Fahrausweis bekommen, konnte sich zwei Tage daran erfreuen und gehört nun wieder zur Spezies der Beifahrer: Ein 24-jähriger VW-Lenker fiel einer Polizeistreife Sonntagnacht in Messkirch (D) gegen 03.30 Uhr auf der B 311 auf, weil er kontinuierlich Schlangenlinien fuhr. In einer Kontrolle wurde festgestellt, dass der Lenker einen Atemalkoholwert von rund 1,2 Promille hatte. Sein gerade erst erstandener Fahrausweis wurde ihm entzogen. Friedrichshafen (D), 11.04.2019: Am Donnerstag stellten Polizisten aus Friedrichshafen mehr als 11'000 Verpackungseinheiten des Nahrungsergänzungsmittels «Rammbock» sicher. In dem vermeintlich harmlosen Mittel wurde der Wirkstoff Sildenafil nachgewiesen. Dieser ist potenzsteigernd und kann unter anderem zu lebensgefährlichen Situationen beim Konsumenten führen. Lochau (A), 11.04.2019: Am Donnerstag gegen 19.50 Uhr brannte auf der A14 im Pfändertunnel ein mit Stroh beladener LKW aus. Der Lastwagen-Fahrer sowie noch insgesamt 11 weitere Personen aus den nachfolgenden Fahrzeugen mussten über einen Querschlag den Brandort verlassen. Die Feuerwehren Lochau und Bregenz-Rieden waren mit insgesamt 10 Fahrzeugen und 70 Einsatzkräften im Einsatz. Bregenz (A), 10.04.2019: Bei einer Felssprengung einer Baustelle wurde Gestein 80-100 Meter weit zu einer Wohnanlage geschleudert. Neben Fenstern... ... wurden auch Autos und... ...Hausfassaden beschädigt. Verletzt wurde bei der Sprengung wie durch ein Wunder niemand. Feldkirch (A), 07.04.2019: Kürzlich musste sich ein junger Mann vor dem Landesgericht Feldkirch verantworten. Der Mann beklagte sich bei mehreren Arbeitskolleginnen über seinen angeblich überdimensionalen Penis. Prompt folgten auch «Beweisfotos» via Facebook. Als das Ganze aufflog und der Mann seinen Job verlor, behauptete er, sein Account wäre gehackt worden. Nun wurde er wegen falscher Beweisaussage und Vortäuschung einer mit Strafe bedrohten Handlung schuldig gesprochen. Ailingen (D), 05.04.2019: Am Freitagabend versuchten sich Jugendliche einer Polizeikontrolle zu entziehen. Deshalb flüchteten sie in verschiedene Richtungen. Ein 19-Jähriger überwand eine Mauer und sprang auf eine Terrasse. Als ihm das der 25-Jährige Polizist gleich tun wollte, schubste der junge Mann diesen von der rund eineinhalb Meter hohen Mauer hinunter. Der Polizist wurde im Bereich der Hüfte verletzt. Feldkirch (A), 02.04.2019: Ein schwarzes Auto ist am Dienstagnachmittag einer 60-jährigen Frau über die Füsse gefahren, während diese sich auf einer Fensterbank eines Kebabladens entspannte. Der Lenker ist ohne anzuhalten weitergefahren. Die Frau begab sich selbstständig ins Spital. Konstanz, 31.3.2018: Eine Zweijährige reisst am Sonntagnachmittag von zu Hause aus und besucht Senioren in einem Altersheim. Sie konnte schliesslich von der Polizei wohlbehalten wieder zur Mutter gebracht werden. Wie sich herausstellte, hatte die Mutter sich zu Hause um das kleine Geschwisterchen gekümmert und hierbei nicht mitbekommen, dass die Zweijährige ausgerissen war und selbständig den etwa 500 Meter langen Weg in Richtung Altenheim zurückgelegt hatte.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wegen des Verbots der Stadt Singen für Autoposer über Ostern wird auch die Polizei verstärkt im Einsatz sein, um die Einhaltung dieses Verbots zu überwachen und Verstösse sofort zu ahnden. Es gilt: Wer das Verbot missachtet, muss mit der Beschlagnahmung seines Fahrzeugs und hohen Geldbussen rechnen.

Singen ist als Treffpunkt für die Tuning-Szene bekannt. Viele Autofans reisen auch regelmässig aus der Ostschweiz dahin.

Weder Neid noch Spass

Und weil die Polizei Konstanz bereits mit viel Unverständnis für dieses Vorgehen rechnet, nimmt sie auf ihrer Facebook-Seite gleich vorweg die Antworten auf die übliche Kommentare: «Nein, unsere Kollegen machen das nicht, weil sie nichts anderes zu tun haben, neidisch auf schnelle, teure Autos sind oder irgendwas gegen vermeintlichen 'Spass' haben.»

Hier gehe es um Verkehrsgefährdung, erhebliche Lärmbelästigung sowie unnötige Belastung der Umwelt durch Müll und Abgase. Aufgabe der Polizei sei es, dies zu unterbinden und Verkehrsteilnehmer sowie geplagte Anwohner zu schützen.

Der Post ging am Mittwoch online, inzwischen ist er schon über 1500 Mal kommentiert worden.

Zusammenfassung: Das Verbot gilt von Gründonnerstag bis Ostermontag im gesamten Stadtgebiet. Während dieser Zeit sind Treffen von mehr als fünf getunten Fahrzeugen im Zusammenhang mit «Posen» verboten.

(20M)