Rebstein SG

28. März 2010 21:14; Akt: 29.03.2010 10:04 Print

Droht ein neuer Altersheim-Skandal?

Die unabhängige Beschwerdestelle für das Alter (UBA) schiesst scharf gegen das Altersheim Geserhus in Rebstein: Laut UBA müssen dort Pflegebedürftige hungern, da ihnen das Essen weggenommen wird.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Im Altersheim Geserhus sollen schreckliche Zustände herrschen. Seit Herbst 2009 haben sich bei der UBA 28 Personen gemeldet, die über schwere Missstände im Altersheim berichteten. So sollen Sterbende in einem Kellerraum ohne Fenster isoliert worden sein. Andreas Eggenberger, Gemeindepräsident von Rebstein und Präsident des Zweckverbandes Geserhus, dis­tanziert sich von den Anschuldigungen. Derzeit durchleuchten externe Gutachter die Abläufe im Altersheim. Ein ­Bericht soll nächsten Monat vorliegen. Parallel dazu läuft ein Strafverfahren des Untersuchungsamts Altstätten gegen unbekannt.

(tob/20 Minuten)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • amsler 10@bluewi.ch am 05.04.2010 11:43 Report Diesen Beitrag melden

    Altersheimskandal,

    jeder mensch darf gott danken,wenn er nicht in ein altersheim muss.ich persönlich habe selbst erleben müssen,wie man die pensionäre behandelt,da hat es das vieh immer noch besser.da hat man ein gesetz.

  • Michael Eidel am 29.03.2010 01:57 Report Diesen Beitrag melden

    Eine Schande ist das!

    Eine Schande ist das wie man mit den armen alten Menschen umgeht in der Schweiz! Bei uns in Deutschland würde sowas niemals geschehen!

    einklappen einklappen
  • Tim Taler am 01.04.2010 23:07 Report Diesen Beitrag melden

    andere Altersheime sich auch betroffen..

    z.B. in Rorschach...dort gibt es Pflegepersonal die über die Patienten bestimmen wollen: ein Handy ist anscheindend für das Personal zuviel (warum auch immer). Man beklagt sich lieber und verhält sich so als würden nicht die Bewohner dort zu Hause sein, sondern das Pflegepersonal. Wenn ein Bewohner geschlagen wird durch ein Mitbewohner, bekommt man als Angehöriger auch keine Nachricht darüber. Die Ärzte sind meist informiert was so abgeht in den Pfelgeheimen - aber die schweigen lieber oder stellen die alten Leute ruhig, meist zu Gunsten des Personal.

Die neusten Leser-Kommentare

  • T.U. am 07.04.2010 07:21 Report Diesen Beitrag melden

    wer schaut zu....

    ALLE - so lange man anscheinend nicht betroffen ist (Eltern v. Kindern, Verwante usw.) so wird sich auch nichts ändern (Hoffnung Aufsichtsplicht). Ein Hausarzt der aus falscher Vorstellung "Besuche" macht, weil er sich verplichtet fühlt und aber dennoch bei Diskripanzen sich ohnmächtig fühlt und Stillegung Pat. mitmacht - muss sein "Amt" niederlegen. Denn seine "heuchelei" wird den Patienten nicht helfen. Die Angehörigen und Pflege- Personal werden es erkennen. Ärzte mit "ethischen, moralischen und falscher ""Bescheidenheit"" sollten in Pension gehen - Geld genug haben die ja bereits verdient

  • amsler 10@bluewi.ch am 05.04.2010 11:43 Report Diesen Beitrag melden

    Altersheimskandal,

    jeder mensch darf gott danken,wenn er nicht in ein altersheim muss.ich persönlich habe selbst erleben müssen,wie man die pensionäre behandelt,da hat es das vieh immer noch besser.da hat man ein gesetz.

  • Tim Taler am 01.04.2010 23:07 Report Diesen Beitrag melden

    andere Altersheime sich auch betroffen..

    z.B. in Rorschach...dort gibt es Pflegepersonal die über die Patienten bestimmen wollen: ein Handy ist anscheindend für das Personal zuviel (warum auch immer). Man beklagt sich lieber und verhält sich so als würden nicht die Bewohner dort zu Hause sein, sondern das Pflegepersonal. Wenn ein Bewohner geschlagen wird durch ein Mitbewohner, bekommt man als Angehöriger auch keine Nachricht darüber. Die Ärzte sind meist informiert was so abgeht in den Pfelgeheimen - aber die schweigen lieber oder stellen die alten Leute ruhig, meist zu Gunsten des Personal.

  • Tobler Max am 29.03.2010 11:12 Report Diesen Beitrag melden

    himmel-traurig

    es ist ja himmeltraurig wie es in den Altesheimen und Pflegeheimen zu und her geht.Behörden schauen nur auf Ihren Zahltag und ein nicht anstregender Jop.Da muss nun mal regelrecht auf allen Seiten durchgegriffen werden,denn da sind ja fast nur perwerse Leute am Werk!

  • Ulf Benz am 29.03.2010 08:28 Report Diesen Beitrag melden

    nur Sozis dahinter

    Hier geht es nur darum, dass die einige Rheintaler Sozis ihre Forderung nach "bestqualifiziertem" Personal durchsetzen können. Die wollen nur ihre hunderten von Sozialpädagogen und Sozialarbeiter, die jedes Jahr die Hochschule verlassen, in der "Sozialindustrie" unterbringen.Darum wollen diese, dass s die jetzige Heimleiterin weg muss. Das nenne ich "Rufmord" nach dem Schema der Linken - perfid und gemein. Das traurige daran ist, dass viele Leute das noch nicht erkannt haben.

    • Kurer Max am 29.03.2010 11:14 Report Diesen Beitrag melden

      pack

      solchem Pack muss sicherlich nicht noch geholfen werden!!!!!!!!!!

    • J.S. am 29.03.2010 12:14 Report Diesen Beitrag melden

      Schande

      Es ist einerseits nicht verwunderlich was in den Heimen abgeht.Überall in der Pflege wird gespart. Das meiste Personal hat teilweise keine rechte Ausbildung und die überforderung ist gross. In kurzer Zeit müssen dinge erledigt werden,sogar wird das Pflegepersonal zum putzen verdonnert da ja das Geld für eine Raumpflegerin nicht reicht. Das ist eine Schande!

    • Jana Müller am 29.03.2010 22:41 Report Diesen Beitrag melden

      Wer keine Ahnung hat...ruhe!!

      Was über dieses Heim geschrieben wird, ist nur die reine Wahrheit!! Menschen, die nicht wissen um was, dass es geht, sollen ruhig sein! Es geht hier um Betagte,welche sich nicht wehren können und nicht einfach um eine Firma, die konkurs zu drohen geht!!!

    einklappen einklappen