Kaserne Herisau

19. Dezember 2010 12:18; Akt: 19.12.2010 12:31 Print

Ein Rekrut liegt im Spital wegen Schweinegrippe

Wegen anhaltenden Fiebers wurde ein Rekrut, der in Herisau an Schweinegrippe erkrankt ist, in ein Spital verlegt. 40 Armeeangehörige konnten hingegen übers Wochenende nach Hause zurückkehren.

storybild

Noch 25 Rekruten liegen wegen Schweinegrippe auf der Krankenstation, einer wurde in ein Spital verlegt, 40 nach Hause entlassen: Aufnahme der Kaserne in Herisau. (Bild: Keystone/Ennio Leanza)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Zustand der Rekruten in der Kaserne Herisau, die an der Schweinegrippe erkrankten, verbessert sich. Einzig ein Rekrut musste am Samstag ins Spital verlegt werden, wie Kirsten Hammerich, Informationschefin des Heeres, eine Meldung des «Sonntagsblicks» bestätigt. Laut der Zeitung befinde er sich im Spital St. Gallen. Grund für die Verlegung sei nicht eine Verschlechterung seines Zustandes, so Hammerich. «Aber das Fieber ging bei diesem Rekruten seit mehreren Tagen nicht zurück», sagt sie zu 20 Minuten Online. Im Spital stünden bessere Betreuungsmöglichkeiten zur Verfügung.

Neuansteckungen hat es keine mehr gegeben. 40 Rekruten konnten gestern nach Hause in den Wochenendurlaub gehen, wie Hammerich sagt. Damit liegen noch 25 Armeeangehörige auf der Krankenstation. Dies wird den Betrieb der Rekrutenschule aber nicht beeinträchtigen. Die Erkrankten seien bereits heute ausreichend separiert, sagt die Informationschefin Heer. Der Alltag in der Kaserne könne normal weitergehen. Ursprünglich waren 66 Rekruten erkrankt, wie am Freitag bekannt wurde.

Unklare Information des Heeres

Für Verwirrung sorgten anfangs widersprüchliche Informationen. Hammerich sagte am Freitagnachmittag zu 20 Minuten Online, dass die Rekruten nicht an Schweinegrippe erkrankt seien, wie die medizinische Untersuchung zeige. Am Samstag bestätigte dann hingegen das Verteidigungsdepartement VBS, dass es sich um den Virus H1N1 handle, bekannt unter der Bezeichnung Schweinegrippe. Da es sich um einen schwachen H1N1-Erreger handle, wolle man nicht von Schweinegrippe sprechen, sagt VBS-Sprecher Martin Bühler am Sonntag zu 20 Minuten Online. Hammerich wiederum erklärt ihre anfänglich Falschauskunft damit, sie habe erst am Freitagabend - nach der Anfrage von 20 Minuten Online - erfahren, dass die Rekruten an Schweinegrippe erkrankt seien.

(mdr)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Renzo am 19.12.2010 13:48 Report Diesen Beitrag melden

    Doppelte Verhöhnung

    Wahrscheinlich wird die Armee dem armen Typen noch einen Ausgleich der verpassten Dienstagen aufbrummen. Frohe Weihnachten in einer sinnlosen männerdiskriminierende Armee

    einklappen einklappen
  • Leutnant Heler am 19.12.2010 13:09 Report Diesen Beitrag melden

    KA im Militär

    Bin selber momentan in der RS, da husten alle und wenn man ins Krankenhaus geht, da bekommt man dort normale Schmerzmitteli und ein bisschen Sirup, der gerdae mal für 3-4 Tage genügt......Es wird allgemein zu schlecht behandelt, bei kleinen Sachen wird grad übertrieben und bei normalen Sachen bekommt man einfach Schmerzmittel. Finde ich eigentlich schade.

    einklappen einklappen
  • Ahu am 19.12.2010 12:48 Report Diesen Beitrag melden

    Massstab

    Müssen wir dieses Jahr wirklich wieder so ein Theater um diese Grippenart machen? Letzten Winter hat sich gezeigt, dass sie weder besonders gefährlich noch hoch ansteckend ist!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Renzo am 19.12.2010 13:48 Report Diesen Beitrag melden

    Doppelte Verhöhnung

    Wahrscheinlich wird die Armee dem armen Typen noch einen Ausgleich der verpassten Dienstagen aufbrummen. Frohe Weihnachten in einer sinnlosen männerdiskriminierende Armee

    • Kurt am 19.12.2010 19:23 Report Diesen Beitrag melden

      Männerdiskriminierung

      Haben Sie gewusst, dass auch die Feuerwehr bloss ein Geschlecht zum Mitmachen zwingt?

    einklappen einklappen
  • Leutnant Heler am 19.12.2010 13:09 Report Diesen Beitrag melden

    KA im Militär

    Bin selber momentan in der RS, da husten alle und wenn man ins Krankenhaus geht, da bekommt man dort normale Schmerzmitteli und ein bisschen Sirup, der gerdae mal für 3-4 Tage genügt......Es wird allgemein zu schlecht behandelt, bei kleinen Sachen wird grad übertrieben und bei normalen Sachen bekommt man einfach Schmerzmittel. Finde ich eigentlich schade.

    • Maj Schmon am 20.12.2010 09:29 Report Diesen Beitrag melden

      Zu viele Simulanten und Memmen!

      Der Grund ist simpel: Es gibt einfach zu viele Simulanten! Wer sich drücken will, aufs Feld zu gehen, hüstelt ein wenig und lässt sich einen KA-Termin geben. Zudem: Als Offizier sollten Sie solche "Probleme" versuchen zu lösen und nicht in Blick-Manier die Armee in ein schlechtes Licht rücken!

    einklappen einklappen
  • Ahu am 19.12.2010 12:48 Report Diesen Beitrag melden

    Massstab

    Müssen wir dieses Jahr wirklich wieder so ein Theater um diese Grippenart machen? Letzten Winter hat sich gezeigt, dass sie weder besonders gefährlich noch hoch ansteckend ist!