Tod am Garagentor

17. März 2011 11:44; Akt: 17.03.2011 18:23 Print

Eine Gemeinde trauert um die kleine Ladina

von Marlene Kovacs - Die kleine Ladina* (8) ist den Folgen des Unfalls mit einem Garagentor erlegen: Sie starb am Mittwoch im Kinderspital Zürich. Die Gemeinde Flawil steht unter Schock.

storybild

Tragischer Unfall: An diesem Garagentor geschah am Montag der folgenschwere Unfall. (Bild: 20 Minuten)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Zwei Tage nach dem tragischen Unfall in Flawil verstarb Ladina am Mittwochnachmittag im Kinderspital Zürich. Beim Spielen hatte das Mädchen versucht, mit dem Schlüssel das Garagentor ihres Elternhauses zu öffnen. Dabei schnürte der Schlüssel-Bändel, den sie um den Hals trug, ihr für mehrere Minuten die Luft ab.

In Flawil ist die Anteilnahme am Tod der Achtjährigen gross. «Ich bin mit der Familie befreundet und kannte das Mädchen. Die Situation ist tragisch. Es wird viel Zeit brauchen, um das irgendwie verkraften zu können», sagt Gemeindepräsident Werner Muchenberger.

Auch in der Nachbarschaft ist man geschockt: «Wir haben alle so sehr gehofft. Das ist ein schwerer Schlag für unser Quartier», so Nachbarin Margrit Talamona. Der evangelische Pfarrer Johannes Jung, der Ladina nach dem Unfall erste Hilfe leistete, sagt: «Wir sind sehr betroffen und versuchen nun, einander und natürlich der Familie beizustehen.»

Damit auch die Mitschüler und Lehrer an Ladina Schule in Flawil die Tragödie verarbeiten können, wird nun ein Care-Team eingesetzt. «Spezialisten werden sich vor allem um die betroffene Klasse, aber auch den Rest der Schule kümmern», so der Flawiler Schulratspräsident Elmar Metzger.

*Name geändert